Investment

Amazon will 230 Millionen Dollar für GenAI-Startups ausgeben

Amazon © BoliviaInteligente on Unsplash
Amazon © BoliviaInteligente on Unsplash
Startup Interviewer: Gib uns dein erstes AI Interview Startup Interviewer: Gib uns dein erstes AI Interview

Der E-Commerce-Gigant Amazon hat angekündigt, insgesamt 230 Millionen Dollar für die Unterstützung von Startups auszugeben, die an Generative AI (GenAI) arbeiten. Von der Investition sollen laut TechCrunch etwa 80 Millionen Dollar in das zweite Generative AI Accelerator-Programm Amazon Web Services (AWS) fließen. Die Investitionen zielen darauf ab, AWS als attraktive Cloud-Infrastruktur für Startups zu positionieren, die generative KI-Modelle entwickeln, um ihre Produkte, Apps und Services zu betreiben.

Amazon Web Services investiert 7,8 Mrd. Euro in europäische „Sovereign Cloud“

Größeres GenAI-Accelerator-Programm

Einen Großteil der neuen Tranche will der Konzern in Form von Rechenguthaben für die AWS-Infrastruktur zur Verfügung stellen. Das bedeutet, dass sich das Geld nicht auf andere Cloud-Service-Anbieter wie Google Cloud und Microsoft Azure übertragen lässt. Amazon verspricht, dass die Startups der diesjährigen Accelerator-Kohorte Zugang zu Expert:innen und Technologien von Nvidia, dem Präsentationspartner des Programms, erhalten werden. Außerdem dürfen sie am Nvidia Inception Programm teilnehmen, das den Unternehmen die Möglichkeit bietet, mit potenziellen Investoren und zusätzlichen Beratungsressourcen in Kontakt zu treten.

Das GenAI-Accelerator-Programm ist ebenfalls erheblich gewachsen. Die letztjährige Kohorte, die 21 Startups umfasste, erhielt nur bis zu 300.000 US-Dollar an AWS-Compute-Gutschriften, was einer Gesamtinvestition von etwa 6,3 Millionen US-Dollar entspricht.

ChatGPT-Effekt: Apple verdrängt Microsoft als wertvollstes Unternehmen

Amazon will zu anderen Tech-Riesen aufholen

„Mit dieser neuen Anstrengung werden wir Startups dabei helfen, erstklassige Unternehmen zu gründen und zu skalieren, indem wir ihnen die Bausteine zur Verfügung stellen, die sie benötigen, um neue KI-Anwendungen zu entwickeln, die sich auf alle Aspekte der Art und Weise auswirken werden, wie die Welt lernt, sich vernetzt und Geschäfte macht“, so Matt Wood, VP für KI-Produkte bei AWS.

Amazons steckt immer mehr Geld in GenAI. Zu den Bemühungen gehören das 100 Millionen Dollar teure AWS Generative AI Innovation Center, kostenlose Kredite für Startups, die wichtige AI-Modelle verwenden, und das Project Olympus-Modell. All das kommt zu einem Zeitpunkt, an dem der Konzern versucht, Rivalen wie Microsoft einzuholen. Während Amazon behauptet, dass seine verschiedenen generativen KI-Geschäfte einen Umsatz von mehreren Milliarden erreicht haben, gilt das Unternehmen weithin als Verlierer der generativen KI.

AWS plante ursprünglich, sein eigenes generatives KI-Modell, das dem ChatGPT von OpenAI ähnelt und den Codenamen Bedrock trägt – aus dem schließlich Amazons Bedrock-Modell-Hosting-Service wurde – auf seiner Jahreskonferenz im November 2022 vorzustellen. Aber der Start hat sich seither verschoben. Amazon lehnte auch frühe Gelegenheiten ab, zwei führende KI-Startups, Cohere und Anthropic, zu unterstützen. Später versuchte das Unternehmen, in Cohere zu investieren, wurde aber abgelehnt und musste sich mit einer (wenn auch großen, insgesamt 4 Milliarden Dollar schweren) Co-Investition in Anthropic mit dem Hauptkonkurrenten Google zufrieden geben.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen