BNPL

Apple stoppt eigenes „Buy Now Pay Later“, setzt künftig auf Affirm

Apple Pay later. © Apple
Apple Pay Later. © Apple
Startup Interviewer: Gib uns dein erstes AI Interview Startup Interviewer: Gib uns dein erstes AI Interview

Rechnungen zwischen 50 und 1.000 Dollar auf vier Teilzahlungen über sechs Wochen verteilen – das ging in den USA seit Oktober 2023 direkt via Apple Pay. Doch nun zieht Apple für seinen neuesten Fintech-Dienst den Stecker. Der Tech-Gigant aus Cupertino hat angekündigt, den erst letztes Jahr in den USA gestarteten „Buy Now, pay Later“-Dienst (BNPL) Apple Pay Later einzustellen. Bestehende Nutzer mit offenen Krediten können diese weiterhin über die Wallet-App verwalten.

Stattdessen will sich Apple auf neue Funktionen konzentrieren, die noch in diesem Jahr global für Apple Pay eingeführt werden sollen. Dazu gehört unter anderem die Möglichkeit, Ratenzahlungsangebote von teilnehmenden Kredit- oder Debitkarten sowie von Affirm (quasi der US-Rivale zu Klarna) zu nutzen. In einer Stellungnahme gegenüber 9to5Mac betont Apple, dass man Nutzern weltweit einfache, sichere und private Zahlungsoptionen mit Apple Pay bieten möchte.

Die kurze Geschichte von Apple Pay Later

Apple Pay Later wurde auf der WWDC 2022 angekündigt und startete im März 2023 zunächst als Preview in den USA, bevor der Dienst im Oktober landesweit verfügbar wurde. Nutzer konnten direkt beim Bezahlvorgang mit Apple Pay Kredite zwischen 50 und 1.000 US-Dollar beantragen und diese in vier gleiche Raten über sechs Wochen zurückzahlen – ohne Gebühren oder Zinsen.

Hinter den Kulissen wurden die Kredite von Apple selbst finanziert, während Goldman Sachs als Herausgeber der Mastercard-Zahlungsanweisung für die Abwicklung der Apple Pay Later-Käufe fungierte. Doch nun, weniger als ein Jahr nach dem Start, zieht Apple den Stecker und stellt den Dienst in den USA wieder ein.

Neue Funktionen für Apple Pay: Ratenzahlungen global verfügbar

Der Fokus liegt laut Apple nun auf den neuen Funktionen für Ratenzahlungen, die noch in diesem Jahr für Apple Pay in mehreren Ländern weltweit eingeführt werden sollen. Nutzer können dann beim Online-Einkauf mit iPhone oder iPad Belohnungen anzeigen und einlösen sowie auf Ratenzahlungsangebote von teilnehmenden Kredit- oder Debitkarten zugreifen.

Zu den ersten Partnern für die neuen Apple Pay-Funktionen gehören ANZ in Australien, CaixaBank in Spanien, HSBC und Monzo in Großbritannien sowie Citi, Synchrony und Issuer mit Fiserv in den USA. Amerikanische Nutzer:innen werden zudem die Möglichkeit haben, direkt über Affirm Kredite zu beantragen, wenn sie mit Apple Pay bezahlen.

Apple steigt ins „Buy Now Pay Later“-Geschäft ein – mit 0% Zinsen

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen