Digital News Report 2016

Online-News-Leser in Österreich: Sie lieben Social Media, mögen Adblocker, aber wollen nicht zahlen

Smartphones sind in Österreich weit verbreitet, Tablets weniger. © Fotolia/Picture-Factory
Smartphones sind in Österreich weit verbreitet, Tablets weniger. © Fotolia/Picture-Factory

Schlechte Nachrichten für Online-Medien im neuen „Digital News Report 2016“ des Reuters Institute an der renommierten Universität Oxford: Mit 26 Prozent Adblocker-Rate gehört Österreich zu jenen Ländern mit der höchsten Durchdringung von Werbeblockern, und gleichzeitig ist liegt die Bereitschaft, für Online-News zu zahlen, nur bei sieben Prozent und damit unter Durchschnitt. Für den Report wurden rund 50.000 Nutzer von Online-News in 26 Ländern inklusive Österreich befragt (pro Land etwa 2000 Befragte).

Erschwerend für Online-Medien in Österreich kommt dazu, dass der ORF eine Vormachtstellung im digitalen Nachrichtenkonsum innehat. 21 Prozent verwenden die Online-Angebote des Öffentlich-rechtlichen als Hauptinformationsquelle, 53 Prozent besuchen die Angebote wöchentlich. Zum Vergleich: Die Online-Ausgabe der Kronenzeitung wird von zehn Prozent als Hauptquelle für Nachrichten verwendet, 31 Prozent besuchen sie wöchentlich.

WhatsApp schlägt Twitter

Zusätzliche Konkurrenz kommt von Social Media: 35 Prozent der österreichischen Online-News-Konsumenten verwenden Facebook als Nachrichtenquelle (bei den Unter-35-Jährigen sind es sogar 49 Prozent), dahinter kommen YouTube (17 bzw. 19 Prozent), WhatsApp (13 bzw. 16 Prozent) und Twitter (5 bzw. 9 Prozent). Snapchat spielt vorerst nur in den USA und Großbritannien eine Rolle bei der Verbreitung von News.

TV ist in Österreich mit 76 Prozent immer noch die Nachrichtenquelle Nummer eins, doch Online (73 Prozent) hat bereits Print (67 Prozent) und Radio (46 Prozent) überholt. Nimmt man nur Social Media heraus (48 Prozent), ist diese Quelle bereits wichtiger als Radio.

Ganz Europa

Im Schnitt sagen 51 Prozent in den untersuchten Ländern, dass sie Social Media als Quelle für Nachrichten verwenden, 44 Prozent verwenden Facebook dafür. Für ganze 12 Prozent hat sich Social Media sogar zur primären News-Quelle entwickelt. WhatsApp hat sich bereits zu einer wichtigeren Plattform entwickelt als Twitter. Außerdem nutzen 22 Prozent Online-Videos, um sich über die Nachrichtenlage zu informieren.

Auf Smartphones nutzen nur 8 Prozent Werbeblocker, allerdings sagt ein Drittel der Befragten, sich im Laufe des Jahres eine solche Software installieren zu wollen.

Werbung
Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen