Anzeige

EY Scale-up Award 2024: Storebox ist „Scale-up des Jahres“

Bereits zum dritten Mal fand am Donnerstag in Wien die Verleihung des EY Scale-up Awards statt. Mit dieser Auszeichnung versieht die Prüfungs- und Beratungsorganisation EY jedes Jahr Scale-ups, die bereits ein signifikantes Wachstum vorweisen können, sowie „Rising Stars“, also Startups, denen ein solches Wachstum noch bevorsteht. Dieses Jahr fand das Event erstmals im Gartenpalais Liechtenstein statt. Mit dem Preis und dem damit verbundenen Programm wollen EY und die Partner:innen des Wettbewerbs diese Jungfirmen fördern. Den Gesamtsieg und den Titel „Scale-up des Jahres 2024“ holte sich am Donnerstag Storebox. Zum „Rising Star des Jahres 2024“ wurde Circly gekürt.

In insgesamt zwölf Kategorien wählte die Jury jeweils das Scale-up und den Rising Star des Jahres. Die zehn punktebesten Scale-ups und fünf punktebesten Rising Stars quer über alle Kategorien traten in einer Finalrunde um den Gesamtsieg an. Darüber hinaus wurde in Kooperation mit der aws (Austria Wirtschaftsservice) der Sonderpreis „Spin-off des Jahres“ vergeben.

Storebox erweitert Finanzierungsrunde auf über 67 Millionen Euro

Wieder mehr als 250 Einreichungen

Erneut gab es mehr als 250 Einreichungen in der Bewerbungsphase. Insgesamt erreichten 64 Unternehmen die für eine Auszeichnung mit einem Scale-up-Badge notwendige Benchmark. Die vielfältige Jury setzte sich aus 63 Mitgliedern zusammen. In ihr befanden sich bedeutende Player aus der heimischen Startup-Szene.

Dieses Jahr gab es insgesamt zwölf Kategorien beim Scale-up Award. Pro Kategorie haben ein Unternehmen und ein Rising Star Auszeichnungen erhalten. Die zehn kategorieübergreifend Punktebesten Scale-ups sowie die fünf besten Rising Stars traten im Finale gegeneinander in einem Pitch-Wettbewerb an.

Storebox hat massives Logistik-Netzwerk gebaut

Den Gesamtsieger Storebox sollten die meisten schon kennen. Grundidee des Wiener Scale-ups ist es, Lagerräume digital zu vermieten. Daraus ist mittlerweile ein international tätiges Logistik-Netzwerk gewachsen. Im letzten Jahr hat Storebox seinen bereits 300. Standort eröffnet und konnte in den vergangenen Jahren immer wieder Mega-Finanzierungsrunden auf die Beine stellen. So hat das Scale-up 2023 eine Finanzierung von insgesamt 67 Millionen Euro erreicht.

„Wir adressieren Megatrends: In den kommenden Jahrzehnten werden immer mehr Menschen in Städten wohnen und vor allem über E-Commerce konsumieren. Damit verbunden sind auch Probleme wie Platzmangel oder Schwierigkeiten bei Lieferungen, speziell auf der ‚letzten Meile‘. Doch wir verbinden genau diese Trends mit einer einzigartigen, automatisieren Self-Storage-Lösung, um diese Probleme zu lösen. Wir lösen die Platzprobleme und schaffen ein Netz aus Microhubs für die letzte Meile“, so Johannes Braith, Gründer und CEO von Storebox, bei seinem gewinnenden Pitch am Donnerstag. Das Scale-up des Jahres hat sich beim Wettbewerb gegen die Rivalen Blockpit, Byrd, Eversports, fiskaly, hydrogrid, LAMIE, Metaloop, neoom und ToolSense durchsetzen.

Circly: Millionen-Investment für das St. Pöltener AI-Startup

Circly ist Rising Star des Jahres

Rising Star des Jahres wurde Circly aus St. Pölten. Das Jungunternehmen hat es sich zum Ziel gemacht, mit Künstlicher Intelligenz Ressourcenverschwendung im Handel zu stoppen. „Heute geht ein Drittel der produzierten Lebensmittel in der Lieferkette verloren. Ein signifikanter Faktor ist dabei schlechte Planung mit veralteten Tools wie Excel-Tabellen oder auch einfach nur nach Bauchgefühl. Wir wollen dieses Problem lösen“, sagte Eric Weisz, CEO und Mitgründer von Circly, beim Pitch. Circly hat sich im Pitch-Wettbewerb gegen Ada Growth, Monkee, notarity und Senseven durchgesetzt.

Wie auch schon im letzten Jahr haben sich die ausgezeichneten Startups und Scale-ups in einem schwierigen Marktumfeld bewiesen. „Das Unternehmertum ist keine Schönwetterveranstaltung. Es geht nicht nur um die Höhepunkte, was wirklich wichtig ist, ist die Weichenstellung, um genau auf solche Krisenzeiten zu reagieren. Die ausgezeichneten Scale-ups und Rising Stars haben ihre Resilienz in diesem Jahr gezeigt und haben ihren Erfolg wirklich verdient. Die Hälfte der Nominierten haben in den letzten 15 Monaten eine Finanzierung aufgestellt und insgesamt knapp eine halbe Milliarde Euro eingenommen. In diesen durch Krisen gezeichneten Zeiten ist das besonders beeindruckend“, so Florian Haas, Leiter des Startup-Ökosystems bei EY Österreich und Verantwortlicher für den Scale-up Award.

„Die heute ausgezeichneten Scale-ups und Rising Stars sind echte Lichtblicke in diesen Zeiten und ein lebendiger Beweis dafür, dass Krisen immer auch Chancen bringen. Es zeigt sich erneut: Ein tolles Geschäftsmodell hat immer einen Platz“, fügte Gunther Reimoser, Country Managing Partner von EY Österreich, hinzu.

Das sind die Sieger der einzelnen Kategorien

Im Rahmen der Bewerbung über das Growth Maturity Assessment wurden jeweils die Scale-ups des Jahres und Rising Stars in zwölf Kategorien ermittelt. Insgesamt wurden an die Gewinner:innen Beratungspakete von EY im Wert von mehr als 150.000 Euro vergeben.

Metaloop: Wie man aus Schrott 16 Millionen Euro macht

Kategorie 1 „Sustainability & GreenTech“

In der Kategorie „Sustainability“ wurde Metaloop, Europas führender B2B-Marktplatz für Altmetallhandel, zum Scale-up des Jahres gekürt. Die Auszeichnung als Rising Star ging an Inmox. Inmox hat ein neuartiges Messverfahren zur Zustandsüberwachung von Getrieben entwickelt, das notwendige Wartungen deutlich effizienter macht.

Scale-up des Jahres „Sustainability & GreenTech“: Metaloop

Rising Star des Jahres „Sustainability & GreenTech“: Inmox

Enpal reagiert auf neoom-Markteintritt und startet ebenfalls ins B2B-Geschäft

Kategorie 2 „Energy“

In der Kategorie „Energy“ setzte sich zum dritten Mal in Folge neoom, einer der führenden Anbieter für schlüsselfertige Lösungen in einem dezentralen Energiemarkt, als Scale-up des Jahres durch. In der Kategorie „Rising Star“ wurde Sonnenschmiede ausgezeichnet. Das Grazer Unternehmen ermöglicht Mehrparteienhäusern in Österreich, Photovoltaik-Strom rechtssicher direkt vom Dach in die Wohnungen zu bringen.

Scale-up des Jahres „Energy“: neoom

Rising Star des Jahres „Energy“: Sonnenschmiede

byrd: Logistik-Scale-up holt 50 Mio. Euro, positioniert sich als Amazon-Alternative

Kategorie 3 „Mobility & Transport“

In der Kategorie „Mobility & Transport“ wurde byrd, ein international erfolgreicher Logistik-Spezialist für skalierbares und digitales E-Commerce-Fulfillment, als Scale-up des Jahres ausgezeichnet. Den Titel Rising Star des Jahres holte sich Digicust. Das Startup mit Sitz am Flughafen Schwechat digitalisiert und automatisiert die Zollabfertigung weltweit durch den Einsatz einer KI-basierten Web-App mit virtuellen Zollrobotern.

Scale-up des Jahres „Mobility & Transport“: byrd

Rising Star des Jahres „Mobility & Transport“: Digicust

Storebox: Wiener Logistik-Scale-up übernimmt zwei Konkurrenzunternehmen

Kategorie 4 „Disruption & Innovation“

In der Kategorie „Disruption & Innovation“ sicherte sich Storebox den Titel Scale-up des Jahres 2024. Storebox bietet die erste komplett digitale Self-Storage-Lösung in Europa und baut gemeinsam mit Franchise-Partner:innen das größte und innovativste Logistik-Netzwerk in Europa auf. Als Rising Star wurde Kickscale ausgezeichnet. Das Start-up hat einen KI-gestützten Verkaufscoach entwickelt, der Verkaufsgespräche protokolliert, analysiert und auf Basis der Daten Verbesserungsvorschläge macht.

Scale-up des Jahres „Disruption & Innovation“: Storebox

Rising Star des Jahres „Disruption & Innovation“: Kickscale

Blockpit: Linzer Krypto-Scale-up übernimmt Schweizer Rivalen Accointing

Kategorie 5 „FinTech & InsurTech“

Als Scale-up des Jahres in der Kategorie „FinTech & InsurTech“ wurde Blockpit ausgezeichnet. Das oberösterreichische Scale-up entwickelt SaaS-Produkte für Monitoring, Analyse und Untersuchung von Digital Assets und Krypto-Investments. Blockpit ist eine der führenden digitalen Plattformen für Kryptosteuer-Software in Europa. Zum Rising Star wurde das Tiroler Startup Monkee gekürt. Monkee möchte Menschen helfen, ihre (Konsum-)Ziele ohne die Last von Schulden zu erreichen, indem es „Save Now Buy Later“ als verantwortungsvolle Alternative zu „Buy Now Pay Later“ und Konsumkrediten etabliert.

Scale-up des Jahres „FinTech & InsurTech“: Blockpit

Rising Star des Jahres „FinTech & InsurTech“: Monkee

ToolSense-CEO Alexander Manafi über die 8 Mio. Euro der Series A

Kategorie 6 „PropTech & Real Estate“

In der Kategorie „PropTech & Real Estate“ konnte sich ToolSense als Scale-up des Jahres 2024 durchsetzen. ToolSense unterstützt Wartungs-, Reparatur- und Maintenance-Teams durch die Digitalisierung von Prozessen dabei, intelligentere Entscheidungen zu treffen.

Scale-up des Jahres „PropTech & Real Estate“: ToolSense

Probando: Grazer Health-Firma expandiert in den arabischen Gesundheitsmarkt

Kategorie 7 „BioTech & Health“

Als Scale-up des Jahres 2024 in der Kategorie „BioTech & Health“ wurde Probando ausgezeichnet. Das Scale-up ist eine Online-Matching-Plattform zur Rekrutierung von Studienteilnehmer:innen für die medizinische Forschung. Als Rising Star wurde wie im Vorjahr Sarcura ausgezeichnet. Das Startup automatisiert, miniaturisiert und kontrolliert in Echtzeit personalisierte Zelltherapien im großen, industriellen Maßstab.

Scale-up des Jahres „BioTech & Health“: Probando

Rising Star des Jahres „BioTech & Health“: Sarcura

Beteiligung von Mitarbeiter:innen: fiskaly scharrt bereits in den Startlöchern

Kategorie 8 „Software & Digital Transformation“

Die Kategorie „Software & Digital Transformation“ im Bereich Scale-up wurde aufgrund der Vielzahl an qualitativ starken und unterschiedlichen Einreichungen in die zwei Sub-Kategorien „Scale-up – Consumer“ und „Scale-up – B2B“ aufgesplittet. Als Scale-up des Jahres 2024 in der Kategorie „Scale-up – B2C“ wurde Eversports ausgezeichnet. Das Scale-up verbindet über eine zentrale Plattform Sportbegeisterte mit Studios, Sportstätten und Trainer:innen. In der Kategorie „Scale-up – B2B“ ging die Auszeichnung an fiskaly. fiskaly entwickelt innovative Cloud-basierte Tools und bietet PoS-Anbieter:innen und -Händler:innen eine nachhaltige, papierlose und rechtskonforme Alternative zum gedruckten Kassenbon. Als Rising Star des Jahres wurde notarity ausgezeichnet. Bei diesem Startup können Termine mit Notar:innen online gebucht und durchgeführt werden.

Scale-up des Jahres „Software & Digital Transformation – Consumer“: Eversports

Scale-up des Jahres „Software & Digital Transformation – B2B“: fiskaly

Rising Star des Jahres „Software & Digital Transformation“: notarity

Leaders21: Skill-Development-Startup kassiert Millioneninvestment

Kategorie 9 „EdTech & Knowledge“

In der Kategorie „EdTech & Knowledge“ wurde Leaders21, ein All-in-one-Anbieter der modernen Personalentwicklung, als Scale-up des Jahres ausgezeichnet. Zum Rising Star wurde Ada Growth, eine App zur Förderung weiblicher Talente in Unternehmen, gekürt.

Scale-up des Jahres „EdTech & Knowledge“: Leaders21

Rising Star des Jahres „EdTech & Knowledge“: ADA Growth

Holzkern: Der neue CEO Georg Holzer im großen Exklusiv-Interview

Kategorie 10 „Retail & Consumer Products“

Als Scale-up des Jahres 2024 in der Kategorie „Retail & Consumer Products“ wurde Holzkern ausgezeichnet. Das Scale-up ist der weltweite Marktführer bei Uhren, Schmuck und Accessoires aus natürlichen Materialien. Als Rising Star ging Circly aus dem Wettbewerb hervor. Das Startup bietet eine einfache, genaue und kosteneffiziente KI-gestützte Planung für Produktion und Handel, um Ressourcenverschwendung zu reduzieren.

Scale-up des Jahres „Retail & Consumer Products“: Holzkern

Rising Star des Jahres „Retail & Consumer Products“: Circly

Anyline: 2,64 Millionen Euro Förderung für die AI-gestützte Datenerfassung

Kategorie 11 „Industry & DeepTech“

Als Scale-up des Jahres 2024 in der Kategorie „Industry & DeepTech“ wurde Anyline ausgezeichnet. Das Scale-up ist weltweit führender Anbieter für die KI-basierte Erfassung von Daten über Mobilgeräte. Als Rising Star wurde Senseven ausgezeichnet. Das Start-up verwandelt Smartphones in intelligente und mobile Inspektionssysteme für die Industrie.

Scale-up des Jahres „Industry & DeepTech“: Anyline

Rising Star des Jahres „Industry & DeepTech“: Senseven

GATE Space: „Der Move in die USA heißt nicht, dass wir Österreich verlassen“

Kategorie 12 „SpaceTech & Aviation“

In der Kategorie „SpaceTech & Aviation“ konnte sich Dimetor als Scale-up des Jahres 2024 durchsetzen. Dimetor hat die erste automatisierte Datenverarbeitungs- und
-austauschplattform zwischen Telekommunikations- und Luftfahrtsystemen entwickelt. Als Rising Star des Jahres 2024 wurde das Startup GATE Space, das das weltweit erste Plug-and-Play-Antriebssystem für Satelliten baut, ausgezeichnet.

Scale-up des Jahres „SpaceTech & Aviation“: Dimetor

Rising Star des Jahres „SpaceTech & Aviation“: GATE Space

Sonderkategorie „Spin-off des Jahres“

In der Kategorie „Spin-off“ wurde das oberösterreichische Startup datavisyn, das Softwarelösungen zur visuellen Datenanalyse für F&E-Abteilungen pharmazeutischer Unternehmen entwickelt, als Scale-up des Jahres 2024 ausgezeichnet. Als Rising Star wurde Circly ausgezeichnet. Circly bietet eine einfache, genaue und kosteneffiziente KI-gestützte Planung für Produktion und Handel, um Ressourcenverschwendung zu reduzieren.

Scale-up des Jahres „Spin-off“: datavisyn

Rising Star des Jahres „Spin-off“: Circly

Vor-Registrierung für 2025 startet ab sofort

Nach dem Award ist vor dem Award: Die Registrierungsphase für den EY Scale-up Award 2025 startet ab sofort unter www.scaleup-award.com, die Bewerbungsphase mit dem Growth Maturity Assessment beginnt mit Jänner 2025. Teilnehmen können Startups und Scale-ups mit Sitz in Österreich, die vor maximal zehn Jahren gegründet wurden.

Als Preis werden unter den ausgezeichneten Scale-ups und Rising Stars pro Kategorie sowie unter den Gewinner:innen des Gesamtrankings Beratungspackages im Wert von mehr als 150.000 Euro vergeben. Die punktebesten Bewerber:innen erhalten Scale-up-Badges in Gold, Silber und Bronze. Darüber hinaus werden die Gründer:innen des Scale-ups des Jahres als Preisträger:innen in der Kategorie Start-ups beim EY Entrepreneur Of The Year ausgezeichnet.

Top-Partner:innen unterstützen EY Scale-up Award

Der EY Scale-up Award hat den Anspruch, der größte und anspruchsvollste Award für Start-ups in Österreich zu sein. Dazu gehört auch, die wichtigen Akteur:innen des heimischen Start-up-Ökosystems zusammenzubringen und so den größtmöglichen Mehrwert für teilnehmende Start-ups zu bieten. Eine Vielzahl an Top-Partner:innen unterstützen den Award bzw. das damit verbundene Programm:

Hauptpartner: 

  • AustrianStartups
  • aws – Austria Wirtschaftsservice
  • B&C Innovation Investments
  • BOKU:BASE
  • British Embassy Austria
  • Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft
  • Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG
  • Female Founders
  • FFG – Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • GreenTech Valley Cluster
  • invest.austria
  • LGT Bank Österreich
  • Microsoft Österreich
  • Plug and Play
  • Round2 Capital
  • SAP Österreich
  • Science Park Graz
  • Speedinvest
  • TAUROS Capital
  • Technische Universität Wien
  • Tecnet Equity
  • Vienna AirportCity Space
  • Wiener Börse
  • Wirtschaftsagentur Wien
  • Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ)
  • xista science ventures

Kategoriepartner

  • BILLA
  • ESA Space Solutions
  • Handelsverband
  • tech2b

Medienpartner

  • Der Standard
  • Trending Topics und Tech & Nature
Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen