Anzeige

#glaubandich-Challenge in Niederösterreich: Das sind die Startups aus dem Bereich Bio & Agricultural Innovation

Der Auftakt der #glaubandich-Challenge findet am 08. April in St. Pölten statt @Trending Topics
Der Auftakt der #glaubandich-Challenge findet am 06. April in St. Pölten statt @Trending Topics

Es ist wieder soweit: Die #glaubandich-Challenge geht in eine neue Runde. Der Auftakt des größten Startup-Wettbewerbes Österreichs in das Jahr 2022 findet heuer am 06. April in St. Pölten statt. Als erstes stellen sich vielversprechende Startups aus dem Bereich Bio & Agricultural Innovation der Jury und kämpfen um den Einzug in das Finale des Wettbewerbs.

Das Sieger-Startup tritt dann am 24. Mai in Wien gegen die Gewinner aus den anderen Bundesländern und den anderen Branchen um den Titel „Startup des Jahres 2022“ und Preise im Wert von mehr als 100.000 Euro an.

Die nominierten Startups

LivinFarms 

Das bereits 2015 gegründete Wiener Startup hat ein skalierbares und modulares Bausystem für vollautomatische Insektenfabriken entwickelt. In diesen können die Insekten aufgezogen und industrielle Lebensmittelabfälle zu proteinreichen Insektenprodukten verarbeitet werden. Diese eigenen sich für die Verwendung als Haustierfutter, Fischfutter oder auch Düngemittel, so das Startup.

Agrobiogel 

Das niederösterreichische Startup hat einen biobasierten Wasser-Superabsorber entwickelt, durch welchen die Erde mehr Wasser zwischenspeichern kann. Dieses wird dann Stück für Stück an die Pflanzen wieder abgegeben. Als Anwendungsbereich sieht das Startup die Landwirtschaft, die so auf immer häufiger eintretende Dürrezeiten reagieren kann.

Farmlifes 

Mehr Transparenz über die Herkunft von Lebensmitteln wird immer wichtiger. Das 2019 gegründete Startup Farmlife hat mit dem Farmlifes Farmcode ein System zur digitalen Herkunftskennzeichnung von Lebensmitteln entwickelt. Dabei wird das soziale Netzwerk „Farmlifes“ mit der digitalen Herkunftskennzeichnung von Lebensmitteln verbunden.

equolibri

Das erst 2021 gegründete Jungunternehmen equolibri entwickelt und vertreibt wissenschaftlich basiertes, validiertes, bedarfsgerechtes Futter mit All-In Konzept für Pferde, so das Jungunternehmen. Dafür setzen sie auf die Zusammenarbeit mit österreichischen Universitäten. Das Futter selbst werde in Österreich  entwickelt, produziert, verpackt und klimaneutral versandt, so equolibri.

Viehworld

Agriculture meets Digitalization – das Konzept trifft auf das Startup Viehworld zu. Über die App des Jungunternehmens können Landwirt:innen ihre Rinder, Schweine, Pferde und Co. für den Verkauf online stellen und so direkt online Versteigerungen und Verkäufe durchführen. So können die Viehtransporte zu Verkaufsmärkten und der verbundene Stress für die Tiere minimiert werden.

DogPak

Ganz neu ist das Jungunternehmen DogPak in der österreichischen Startupwelt. Das erst im Frühjahr 2022 gegründete Unternehmen will mit „Gs’hund“ eine gesunde und klimaschonende Alternative für Hundefutter anbieten. Dafür setzen sie als Proteinquelle auf die Schwarze Soldatenfliege und den eigenen Aussagen nach auf rein österreichische Zutaten. Auch die verwendeten Rohstoffe sollen über die Homepage rückverfolgbar werden.

EcoSafe

Ebenfalls noch taufrisch ist das niederösterreichische Startup EcoSafe. Diese arbeiten an einem bienenverträglichen Dünger auf Basis von insektenpathogenen Pilzen. Unter speziellen Fermentationsbedingungen werden die Pilze zur Bildung von Stoffwechselprodukten mit sehr starker Wirkung gegenüber Insekten und Milben angeregt, so das Startup. Diese will sich das BioTech-Unternehmen dann wiederum zu Nutze machen, um so eine gesunde Lebensmittelproduktion ohne Schädigung der Umwelt zu ermöglichen. 

Ensemo

Ensemo ist ein im März 2021 gegründetes Spin-off-Unternehmen des AIT Austrian Institute of Technology GmbH und arbeitet an neuartigen Saatgutbehandlungstechnologien. Dabei sollen Mikroorganismen oder Metaboliten in das Pflanzensaatgut eingebracht werden und so eine biologische Alternative in der Landwirtschaft zur Verwendung von Chemikalien darstellen.

Die Jury in Niederösterreich

Die Startups werden wieder vor einer hochkarätig besetzten Jury antreten. Diese wird entscheiden, welche Firma ins Finale der #glaubandich-Challenge einziehen wird. Die Jury besteht aus:

  • Leon Staudinger  – Kommerzkundencenter St. Pölten/Sparkasse Niederösterreich
  • Nicole Wöllert – Leiterin Abteilung Zielgruppenmanagment WKNÖ
  • Sara Kuster – Produktionsleitung von 2 Minuten 2 Millionen
  • Wolfgang Seltenhammer – Leiter Kommerz und Freie Berufe Erste Bank im Weinviertel

Die Jury wird live vor Ort entscheiden, welches der Startups als bestes Bio & Agricultural Innovation-Startup des Landes ins Finale der #glaubandich-Challenge einziehen wird. Für den Etappensieg winken zudem 1.000 Euro. Im Finale geht es dann um ein Preisgeld von 10.000 Euro, sowie ein PR-Paket im Wert von 10.000 Euro.

Werbung
Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen