Anzeige

GO HONG KONG: GIN Austria bringt hybrides Programm für GreentTech-Startups

© GIN Austria
© GIN Austria

Die Initiative „GO ASIA 2022″, die das Global Incubator Network Austria (GIN Austria) ins Leben gerufen hat, geht in die nächste Runde mit dem Call zum Programm „GO HONG KONG„. Die GO ASIA Initiative wird von GIN Austria (das gemeinsame Programm der aws und FFG) in Kooperation mit der Außenwirtschaft Austria organisiert. GO ASIA bietet österreichischen Jungfirmen die Chance, in den asiatischen Raum zu expandieren. Insgesamt vier verschiedene Acceleration-Programme sowie ein Startup Event in Wien hat GIN Austria für dieses Jahr geplant. Vom Montag, dem 16. Mai, bis zum Sonntag, dem 12. Juni, können sich Interessierte für das hybride Programm in Hongkong bewerben.

Programm bietet einwöchige Tour durch Hongkong

Bei GO HONG KONG handelt es sich um ein Acceleration-Programm, bei dem GIN Austria Jungunternehmen, die in die Metropole oder den Großraum der Bucht von Hongkong expandieren wollen, sowohl strategische als auch finanzielle Hilfestellung bietet. Das Programm besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil findet rein digital statt und bietet flexible Video-Masterclasses, individuelles IP-Coaching und Mentoring. Hier können Founder lernen, wie sie in den Markt von Hongkong einsteigen und dort ihre physische Präsenz etablieren können.

Der zweite Teil ist ein Hybridprogramm, bei dem die Teilnehmer:innen eine digitale oder, je nach dem Stand der Corona-Einschränkungen, auch physische einwöchige Tour durch Hongkong erhalten. Hier bietet GIN Austria den Foundern maßgeschneiderte Pitch- und Networking-Möglichkeiten, um mit internationalen Akteuren in Kontakt zu treten. Außerdem warten individuelle Geschäftsgespräche, die vom AußenwirtschaftsCenter Hongkong organisiert werden, auf die Startups.

Physisch kann der zweite Teil des Programms nur dann stattfinden, wenn die Startups nach Hongkong einreisen können, ohne länger als eine Woche in Quarantäne verbringen zu müssen. GIN Austria kann in Hongkong mit einer Reihe spannender Partner aufwarten, die den Programmteilnehmer:innen mit ihrer Expertise unter die Arme greifen. Dazu zählen unter anderem die lokalen Acceleratoren Hong Kong Science & Technology Parks und brinc, das HK Innovation & Technology Bureau sowie InvestHK.

GIN Austria legt Fokus auf GreenTech

Für die Tour durch Hong Kong übernimmt GIN bis zu 90 Prozent der Reisekosten, einschließlich Flug- und Unterkunftskosten von maximal 20.000 Euro pro Startup. Die Tour findet voraussichtlich zwischen 4. und 14. Oktober 2022 statt. Zu beachten ist, dass es nicht möglich ist, die Situation bezüglich der Corona-Pandemie zu diesem Zeitpunkt vorherzusehen. GIN Austria steht jedoch in Kontakt mit den Behörden, um sicherzustellen, dass bei der Reise auf alle aktuellen Corona-Maßnahmen Rücksicht genommen wird. Sollte die Lage im Oktober besonders kritisch sein, könnte es auch eine Programmänderung geben.

GIN Austria konzentriert sich mit dem Accelerator-Programm auf Startups im Bereich von GreenTech und Nachhaltigkeitslösungen. Speziell sind Jungfirmen mit nachhaltigen Lösungen aus PropTech, Transport & Mobilität, Energie & Versorger, Gastgewerbe & Tourismus, FoodTech und Green Finance zulässig. Teilnehmende Startups sollten sich idealerweise in der Wachstumsphase befinden und in den letzten sieben Jahren ihr Debüt hingelegt haben. Zumindest ein Seed-Investment sollten sie ebenfalls vorweisen können. Auch wichtig sind ein einzigartiges Produkt oder Service, ein funktionierender Prototyp sowie ein bewährtes Geschäftsmodell mit ersten Kund:innen und Umsätzen.

Startups müssen sich im Online-Pitch beweisen

Um sich zu bewerben, brauchen die Founder einen Account bei der Seite aws Connect. Dort finden sie ein Formular zum Ausfüllen und müssen außerdem ihr aktuelles Pitch Deck hochladen. Bis zum 12. Juni haben sie dafür Zeit. GIN Austria wertet dann die Bewerbungen aus und legt fest, welche davon für das Programm zulässig sind. Das Inkubator-Netzwerk gibt den erwählten Jungfirmen bis 17. Juni über die Entscheidung Bescheid. Dann müssen die Startups in einem Online-Pitch am 23. Juni gegeneinander antreten.

Alle zugelassenen Bewerber:innen erhalten beim Online-Pitch drei Minuten, um eine hochkarätige Jury aus nationalen und internationalen GIN-Partnern von ihrer Idee und ihrem Geschäftsmodell zu überzeugen. Daraufhin folgt eine kurze Q&A-Session mit den Juror:innen. Nach dem Online-Pitch wird die Jury die GO HONG KONG 2022-Finalist:innen auswählen. Die ausgewählten Startups erhalten spätestens eine Woche nach dem Online Pitch eine E-Mail, in der sie die nächsten Schritte vom GIN-Team erfahren.

Zwei weitere Accelerator-Programme im Jahr 2022

Wachsende Startups, die reif für die Expansion sind und nur auf die ideale Gelegenheit für den Einstieg in den Asien-Pazifik-Raum warten, könnten diese mit GO HONG KONG 2022 endlich haben. Doch nicht nur die Tore nach Hongkong öffnet GIN Austria in diesem Jahr. Es steht auch noch ein Programm für die Expansion nach Tokio an.

Mehr Informationen zu dem Programm: https://www.gin-austria.com/calls/gohongkong2022

Bewerbung hier bis 12. Juni möglich: https://www.awsconnect.at/events_calls

Kontakt: Chiara Witzemann
Project Manager GO ASIA

chiara.witzemann@gin-austria.com | goasia@gin-austria.com

www.gin-austria.com

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

#glaubandich-Challenge 2023

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen