Exit

has.to.be: Salzburger E-Mobility-Firma wird um 250 Mio. Euro verkauft

Das has.to.be-Team. © has.to.be
Das has.to.be-Team. © has.to.be

2021, das Jahr der großen Deals. Die Salzburger E-Mobiliy-Firma has.to.be hat soeben bekannt gegeben, dass es ein Übernahmeangebot von ChargePoint im Rahmen von satten 250 Millionen Euro erhalten hat. Das Unternehmen für Ladeinfrastrukturlösungen will damit seine Position im DACH-Raum verbessern. „Die offizielle Übernahme wird voraussichtlich bis zum Ende des Kalenderjahres 2021, vorbehaltlich aller behördlichen Genehmigungen und anderer üblicher Abschlussbedingungen stattfinden“, heißt es in einer Aussendung.

Der Kaufpreis, der noch angepasst werden kann, soll sowohl in bar als auch in Aktien ausbezahlt werden. An has.to.be, das 2013 gegründet wurde, sind Volkswagen, Miross Management aus der Schweiz sowie eine Reihe bekannter Investoren aus Österreich (u.a. Markus Wagner, Blue Minds Solutions sowie Dieter Rappold) beteiligt. Die Salzburger Firma hat heute 125 Mitarbeiter in Österreich und Deutschland sowie rund 40.000 direkt angebundene Ladepunkte – via Roaming sind noch weitere 250.000 Ladepunkte angebunden.

„Als etablierter Marktführer in Nordamerika, ist unsere kontinuierliche Investition in den europäischen Markt entscheidend für unsere Wachstumsstrategie. Wir freuen uns sehr, die Vereinbarung zur Übernahme von has·to·be bekannt zu geben. Damit gewinnen wir ein führendes Unternehmen der E-Mobilität mit einem talentierten Team, starker und innovativer Technologie und einer beeindruckenden Kundenbasis hinzu. Mit unseren gemeinsamen Möglichkeiten sollten wir unsere jeweils führenden Positionen weiter ausbauen können, während die Elektromobilität weltweit auf dem Vormarsch ist“, so Chargepoint-CEO Pasquale Romano.

Volkswagen investiert in Salzburger E-Mobility-Firma has.to.be

Volkswagen seit 2019 an Bord

„In den letzten acht Jahren hat unser talentiertes Team die E-Mobilität in Europa entscheidend vorangetrieben und eine große Anzahl führender Marken als Kunden gewonnen. Diese verlassen sich tagtäglich auf unsere Software-Plattform, um ihre technischen Anforderungen zu erfüllen. Gemeinsam mit ChargePoint werden wir in Zukunft dieser Vision weiter folgen und – da der Markt weiter expandiert – eine noch höhere Skalierung erreichen“, heißt es in einer Aussendung seitens Martin Klässner, Mitbegründer und CEO von has.to.be.

Chargepoint mit Hauptsitz in Kalifornien ist seit geraumer Zeit an der Börse notiert und kommt auf eine Marktkapitalisierung von mehr als sieben Milliarden Dollar. Die Aktie des Unternehmens liegt aktuell im Plus und dürfte von der Übernahmemeldung profitieren. Eigenen Angaben bietet Chargepoint Zugang zum weltgrößten Ladenetzwerk in Nordamerika und in Europa. Diese Marktführerschaft will man nun in Zeiten des Elektroauto-Booms ausbauen.

Noch-Minderheitseigner Volkswagen ist 2019 wie berichtet bei has.to.be eingestiegen. „Als Teil unseres langjährigen Engagements in der Elektromobilität haben wir schon früh in has·to·be investiert. Wir glauben, dass ChargePoint und has·to·be gemeinsam großes Potenzial besitzen, die Elektromobilität weiter voranzutreiben“, heißt es seitens Elke Temme, Leiterin von Volkswagen Charging & Energy.

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Weiterlesen