Canva Create

Konkurrenz zu Google Docs: Canva stellt Worksuite-Tools vor

© Canva
© Canva

Das australische Unternehmen Canva hat auf dem hauseigenen Canva Create-Event neue Produkte angekündigt. Mittelfristig will man mehr sein als „nur “ ein Grafikdesign-Tool. Neu dazukommen sollen Canva Presentations, Canva Docs, Canva Websites, Canva Whiteboards und Data Visualization. Zudem sollen Hintergründe künftig auch aus Videos entfernt werden können. Verantwortlich dafür dürfte abermals das Wiener Startup Kaleido sein – das wurde im vergangenen Jahr von Canva übernommen (wir berichteten).

„Neue Ära von Canva“

Man habe in den letzten zwei Jahren „im Wesentlichen an der neuen Ära von Canva gearbeitet“, erklärte Cliff Obrecht, Mitbegründer und COO von Canva gegenüber Techcrunch. Canva sei schon immer „ein sehr individuelles Produkt“ gewesen, das vor allem im beruflichen Kontext mittlerweile seinen Platz gefunden hat. dennoch habe das Unternehmen „nie wirklich“ daran gedacht, eine Worksuite auf den Markt zu bringen. Das soll sich nun ändern. Allzu viel ist über die neuen Tools allerdings noch nicht bekannt: Bei „Canva Docs“ dürfte es sich um ein Google-Docs-Äquivalent handeln, Canva Presentations soll eine Fernsteuerfunktion bekommen, sich also mit dem Smartphone oder Tablet bedienen lassen, wie eine Art virtueller Clicker. Die Tools sollen außerdem interoperabel sein – Präsentation sollen sich etwa auch in ein Dokument oder eine Website verwandeln lassen.

Neues Kreativprogramm für Profis

Mit Google Docs will man dennoch nicht konkurrieren, erklärte der COO. Er sehe Canva als eine „visuelle Ergänzung“ zu diesen Tools. Die Frage sei vielmehr, wie „man ein langweiliges Dokument, das nur aus Text besteht, in etwas Ansprechendes“ verwandeln könne. Dazu führt Canva ein Kreativprogramm ein, mit dem Designer:innen Vorlagen, Fotos und Designs an Canva-Nutzer:innen verkaufen können. Wie die Einnahmen aufgeteilt werden sollen, ist noch nicht bekannt. Das hänge letztlich „von der Komplexität des Produkts“ ab.

Nach Angaben des Unternehmens nutzen 85 Prozent der Fortune-500-Unternehmen, darunter FedEx, L’Oreal und Salesforce, die Tools von Canva. Mehr als 4,4 Millionen Kund:innen zahlen für Canva for Teams. Was die neue Worksuite betrifft, soll es ebenfalls ein Freemium-Modell geben. Wie das Teams-Produkt soll die Worksuite Kollaborationsfunktionen enthalten, die es dem Team ermöglichen, gemeinsam in Echtzeit an Dokumenten zu arbeiten.

Canvas Großangriff auf Photoshop – und ein Wiener Startup mittendrin

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen