Investor

New Renaissance Ventures: Neuer Wiener VC für Culture und Creatives-Startups

Severin Zugmayer und Michael Mayboeck von New Renaissance Ventures. © nr.ventures
Severin Zugmayer und Michael Mayboeck von New Renaissance Ventures. © nr.ventures

Auch wenn die Zeiten für Fundraising nicht nur für Startups, sondern auch für VCs hart sind: In Wien gibt es jetzt einen neuen Startup-Fonds namens New Renaissance Ventures. Der neue Fonds, der jetzt ein Pre-Closing von 6 Mio. Euro bekannt gibt, wurde von Severin Zugmayer (vorher Investor und Head of Fundraising bei Speedinvest) und Michael Mayboeck (zuvor bei signals Venture Capital in Berlin und LeadX Capital Partners in München) ins Leben gerufen.

Ziel ist, einen Fonds mit 20 Millionen Euro zu schaffen, der in Cultural Tech und die Creatives Industrie investiert. Die Ticketgrößen, die vergeben werden, gehen von 100.000 bis 500.000 Euro, in der Pre-Seed und Seed-Phase sieht sich New Renaissance Ventures dabei durchaus als Lead-Investor.

„New Renaissance Ventures ist der erste Risikokapitalfonds, der sich auf die Kultur- und Kreativwirtschaft (KKI, auch Cultural and Creative Industries, CCIs) konzentriert. Der Sektor, der für die europäische Identität und Wirtschaft von grundlegender Bedeutung ist, wird in den kommenden Jahren aufgrund der bevorstehenden massenhaften Einführung von KI und Mixed Reality einen tiefgreifenden Wandel erleben, was eine gute Gelegenheit bietet, das nächste Spotify, Unity oder Figma zu unterstützen“, heißt es seitens Zugmayer und Mayböck.

AI spielt „zentrale Rolle bei der Umgestaltung des Sektors“

Im Bereich der Cultural and Creative Industries (CCIs) wittert man bei dem neuen Fonds viel Zukunftsgeschäft. Vor allem für Europa leisten die CCIs einen wichtigen Beitrag zur Wirtschaft. Sie erwirtschaften 5,5 % des Bruttoinlandsprodukts (BIP) und beschäftigen mehr als 8 Millionen Bürger, was sie zu einer größeren Wirtschaftskraft macht als die Pharma- oder Telekommunikationsindustrie. Gleichzeitig sind die CCIs auch der Motor für einen anderen wichtigen europäischen Wirtschaftszweig: der Tourismus“, heißt es weiter. „40 % der innereuropäischen Touristen reisen zu kulturellen Zwecken. Mit dem Aufkommen der künstlichen Intelligenz wird vor allem das Unternehmertum eine zentrale Rolle bei der Umgestaltung des Sektors spielen und seinen Platz im Herzen der europäischen Wirtschaft bewahren.“

Welche Startups werden gesucht? Laut New Rennaissance Ventures seien Jungfirmen in den Bereichen Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Neue Medien, Kulturerbe, Design, Musik, Verlagswesen, Gaming, Mode und Sammlerstücke interessant. Investiert wurde bereits in Atlas (AI-generierter 3D-Content), Rival (Mixed Reality), trppn (Social Media für Klubkultur) und kartoon.ai.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen