USDT

Tether: Umstrittener Stablecoin nun hauptsächlich durch US-Staatsanleihen gedeckt

Tether-Logo. © Tether.io, Momtage Trending Topics
Tether-Logo. © Tether.io, Momtage Trending Topics
Startup Interviewer: Gib uns dein erstes AI Interview Startup Interviewer: Gib uns dein erstes AI Interview

Es ist ein jahrelang schwelendes Problem der Krypto-Industrie, das nun wieder ein Stück bereinigt worden ist: die Deckung des Stablecoins Tether (USDT). Der an den US-Dollar-Preis gebundene Token braucht ja eine Hinterlegung, um als Wert zu funktionieren – und da war in der Vergangenheit auch so mancher Regulierungsbehörde nicht ganz klar, was in USDT drin steckt. Durch Transparenzberichte zeigte sich dann im Mai 2021, dass USDT-Token hauptsächlich durch Schuldverschreibungen, aber nur zu etwa 3% Cash gedeckt waren (mehr dazu hier).

Aufgrund massiver Kritik und einer regulatorischen Schlinge, die sich immer enger zieht, hat die Firma Tether rund um CTO Paolo Ardoino nun im vergangenen Jahr dran gearbeitet, diese Schuldverschreibungen loszuwerden und durch etwas anderes zu ersetzen. In einem neuen Bericht ist nun die Rede davon, dass man diese Schuldverschreibungen (Commercial paper) durch US-Staatsanleihen (US Treasury Bills, T-Bills) ersetzt habe. Aus einer Grafik geht hervor, dass nun knapp 40 der rund 69 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung durch diese Staatsanleihen gedeckt sind.

Stablecoins: Tether, die tickende Zeitbombe im Krypto-Business

Es könnte auch Bitcoin drin stecken

Würde man einen USDT-Token bei Tether eintauschen wollen, würde man also mit großer Wahrscheinlichkeit T-Bills bekommen – aber eben auch kein Cash, wie man vielleicht meinen würde. Die restlichen etwa 30 Milliarden USDT-Token sind durch einen Mix aus Edelmetallen, Wertpapieren und auch zu einem kleinen Teil an „digitalen Token“ besichert. Welche das sind, wird von Tether nicht verraten – aber es ist gut möglich, dass in USDT auch Bitcoin oder Ethereum steckt.

Mit der Veröffentlichung zu den US-Staatsanleihen will Tether wohl die bedenken jener ausräumen, die fürchteten, dass es sich bei den Commercial Papers um Schuldverschreibungen chinesischer Immobilienfirmen handelten, die ja aktuell gar nicht gut dastehen. Trotz aller Transparenzbeteuerungen ist Tether ein Sorgenkind der Krypto-Industrie. Der Stablecoin ist beim Trading ein wichtiges Asset, aber der aufstrebende Rivale USD Coin von Circle und Coinbase (USDC) sowie kommende Regulierungen in der EU stellen USDT vor weitere Herausforderungen.

„Weder USDC noch Tether sind Stablecoins“: Streit um Krypto-Assets verschärft sich

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen