App Store

Apple verbietet Nutzung von NFTs zum Freischalten von Inhalten in Apps

NFT: Hartes Vorgehen von Apple © Tumisu on Pixabay
NFT: Hartes Vorgehen von Apple © Tumisu on Pixabay

Apple hat weiterhin eine strenge Haltung zu NFTs. Wie Apple Insider berichtet, hat der Tech-Gigant am Montag ein Update seiner App Store Review Guidelines mit neuen Formulierungen zu NFTs veröffentlicht. Demnach sind die digitalen Token zwar in Apps im App Store erlaubt – sie können aber keine zusätzlichen Funktionen oder Inhalte freischalten. Außerdem sind NFTs weiterhin nicht von der 30-prozentigen Gebühr für Käufe in Apps im Store ausgenommen.

„Profit-Macherei“: Minecraft verbietet NFTs

Strenge Regeln machen NFT-Käufe unattraktiv

„Apps können In-App-Käufe nutzen, um Dienstleistungen im Zusammenhang mit nicht-fungiblen Token zu verkaufen, wie zum Beispiel das Prägen, Auflisten und Übertragen“, heißt es in den neuen Richtlinien. Anwendungen können es Nutzer:innen erlauben, ihre eigenen NFTs einzusehen, vorausgesetzt, dass der Besitz von NFTs keine Funktionen oder Features innerhalb der App freischaltet.“

Ein Hauptanwendungsfall für NFTs besteht darin, dass sie Token-geschützte Inhalte freischalten können. Die NFTs von Moonbirds und Bored Ape Yacht Club bieten den Inhaber:innen zum Beispiel exklusiven Zugang zu verschiedenen Kommunikationskanälen, Waren und anderen Vergünstigungen. NFT-Käufe im App Store könnten durch die strengen Regeln für User:innen deutlich unattraktiver werden.

Semi-Fungible Tokens (SFTs): Die besseren NFTs oder Nischen-Player?

Apple verbietet auch Bezahlungen mit Krypto

Entwickler:innen dürfen laut Apple auch keine Schaltflächen, externe Links oder andere Handlungsaufforderungen erstellen, die den Nutzer:innen zeigen, wie sie den App Store umgehen können, um NFTs über andere Plattformen zu kaufen. Und die Bezahlung in Kryptowährungen ist auch keine Option. Die Regeln des App Store sind wichtig, denn sie geben Entwickler:innen vor, was sie im App Store veröffentlichen dürfen und was nicht. Ein Verstoß gegen diese Richtlinien kann zur Ablehnung oder Entfernung der App führen.

Abgesehen von NFTs hat Apple auch einige seiner Formulierungen in Bezug auf Krypto-Exchange-Apps, die im App Store aufgeführt sind, überarbeitet. „Apps können Transaktionen oder Übertragungen von Kryptowährungen an einer genehmigten Börse erleichtern, vorausgesetzt, sie werden nur in Ländern oder Regionen angeboten, in denen die App über die entsprechenden Lizenzen und Genehmigungen verfügt, um eine Kryptowährungsbörse anzubieten“, heißt es in den Richtlinien.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen