Übernahme

Chipbranche: US-Konzern Synopsys schluckt Rivalen Ansys für 35 Mrd. Dollar

© Synopsys
© Synopsys

Ein Megadeal in der globalen Chipindustrie: Der US-Konzern Synopsys kauft den Rivalen Ansys für 35 Milliarden Dollar, berichtet das Handelsblatt. Es ist bereits der zweite Milliardendeal im Tech-Bereich in diesem Jahr. Vergangene Woche hatte der IT-Riese Hewlett Packard Enterprise angekündigt, den Netzwerkausrüster Juniper für 14 Milliarden Dollar zu kaufen. Im November des vergangenen Jahres kaufte der kalifornische Chipkonzern Broadcom außerdem für 69 Milliarden Dollar den Softwareanbieter VMware.

Qualcomm: Neuer Mixed-Reality-Chip könnte Apple die Stirn bieten

Synopsys gehört zu wichtigen Zulieferern in Chipbranche

Synopsys will für Ansys 19 Milliarden Dollar in bar bezahlen und den Rest in eigenen Aktien. Einer Mitteilung zufolge beträgt der Aufschlag 29 Prozent gegenüber dem Schlusskurs der Ansys-Aktien vom 21. Dezember. Kurz vor Weihnachten waren Gerüchte über die Übernahme öffentlich geworden. Im ersten Halbjahr 2025 will Synopsys die Übernahme abschließen. Synopsys ist vermutlich nicht allen ein Begriff, jedoch gehört der Konzern zu den wichtigsten Zulieferern der Chipindustrie. Es handelt sich hierbei um einen von nur drei Konzernen, die das weltweite Geschäft mit Software für das Chipdesign dominieren, die sogenannte Electronic Design Automation (EDA). Die Konkurrenten sind Cadence und sowie die Siemens-Tochter Mentor Graphics.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr, das am 31. Oktober endete, ist der Umsatz von Synopsys um 15 Prozent auf gut 5,8 Milliarden Dollar gestiegen. Der Gewinn stieg um etwa ein Viertel auf rund 1,2 Milliarden Dollar. Zum Vergleich: Die Erlöse der Chipindustrie sind Analysen Gartner zufolge um elf Prozent gefallen. Für das laufende Geschäftsjahr verspricht das Unternehmen ein Umsatzplus von rund 13 Prozent.

Microsoft fordert Nvidia mit eigenem AI-Chip heraus

Ansys bietet Simulationssoftware für Ingenieure

Der Aktienkurs von Synopsys ist um rund zehn Prozent gesunken, seit US-Medien erstmals über die Transaktion berichteten. Die Papiere von Ansys dagegen hatten bereits mehr als 15 Prozent zugelegt, ehe der Deal nun offiziell bekannt gegeben wurde. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von etwa 60 ist Synopsys aber nach wie vor deutlich höher bewertet als die meisten seiner Kunden, also die Chiphersteller.

Ansys ist mit einem Jahresumsatz von rund 2,2 Milliarden Dollar deutlich kleiner als Synopsys. Die Firma aus dem US-Bundesstaat Pennsylvania bezeichnet sich selbst als größten Anbieter von Simulationssoftware für Ingenieure weltweit. Das Unternehmen mit seinen 5.000 Beschäftigten entwickelt und vermarktet Programme, mit denen sich vorhersagen lässt, wie sich Produktdesigns in realen Umgebungen verhalten werden.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen