Wien

Climate Lab: Wo Startups künftig gegen die Klimakatastrophe arbeiten können

Jürgen Schneider (BMK), Michael Strebl (Wien Energie), Ingmar Höbarth (Klima- und Energiefonds), Barbara Inmann & Gebhard Ottacher (Climate Lab / Impact Hub), Johannes Naimer-Stach (EIT Climate KIC), Stadtrat Peter Hanke und Peter Weinelt (Wiener Stadtwerke). © Impact Hub/APA-Fotoservice/Reither
Jürgen Schneider (BMK), Michael Strebl (Wien Energie), Ingmar Höbarth (Klima- und Energiefonds), Barbara Inmann & Gebhard Ottacher (Climate Lab / Impact Hub), Johannes Naimer-Stach (EIT Climate KIC), Stadtrat Peter Hanke und Peter Weinelt (Wiener Stadtwerke). © Impact Hub/APA-Fotoservice/Reither

Wien hat eine neue Adresse für innovative Geister: Spittelauer Lände 45. Denn diese Woche eröffnet auf 1.000 Quadratmetern Arbeits- und Veranstaltungsfläche das neue Climate Lab, in dem künftig Unternehmen, Startups, Behörden, Wissenschaft und Zivilgesellschaft gemeinsam an Lösungswegen aus der Klimakatastrophe arbeiten sollen. Das Climate Lab ist eine Initiative des österreichischen Klima- und Energiefonds und des Klimaschutzministeriums (BMK) und wird gemeinsam mit dem größten Energieversorger des Landes, der Wien Energie, dem EIT Climate-KIC und dem Impact Hub umgesetzt.

„Das Climate Lab ist der ideale Ort, wo Start-ups und Unternehmen, die Forschung sowie Innovator:innen zusammenkommen. So sorgen wir für Partnerschaften quer über Branchen und Sektoren hinweg. Genau diesen Austausch im gemeinsamen Erarbeiten guter Lösungen brauchen wir – für mehr Klimaschutz in Österreich. Mit seinen Themenschwerpunkten – von der Energiewende bis hin zur Kreislaufwirtschaft – werden hier große Ideen für unsere klimafitte Zukunft entstehen“, so Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) bei der Eröffnung.

„Wir sind stolz, das Climate Lab hier in Wien zu haben und erwarten uns zusätzliche Impulse und eine weitere Beschleunigung für den Wiener Klimafahrplan. Wien schafft mit dem Climate Lab Raum, um gemeinsam an innovativen Energiewende-Lösungen zu arbeiten“, so Peter Hanke, Wiener Stadtrat für Wirtschaft.

ClimateTech: Der neue Stern am Investor:innen-Himmel

Betrieb durch Impact Hub

Die Umsetzung des Climate Lab wurde in einer Ausschreibung an Impact Hub, die Wien Energie und EIT Climate KIC vergeben. Auf Unternehmensseite haben sich mit Wien Energie, Wiener Linien, Siemens Energy, Atos, ASCR, Rhomberg, Voestalpine und Lafarge bereits eine Reihe von Partnern gemeldet, auch die Wirtschaftsagentur Wien ist mit an Bord. Geschäftsführer des Climate Lab ist Gebhard Ottacher, zuvor unter anderem CEO bei Teach for Austria. Betrieben wird das Climate Lab vom Impact Hub, das bereits für seine Coworking Spaces mit Fokus auf Impact und Social Business in mehr als 100 Städten (u.a. auch Wien) bekannt ist.

Das Climate Lab ist auf drei Etagen mit Arbeits-, Besprechungs- und Veranstaltungsräumen, Demozonen, Kreativloft und Ausstellungsbereichen aufgestellt. Inhaltlich soll es um Energiewende, Kreislaufwirtschaft, Mobilität, Bauen und Wohnen gehen.

Push Ventures: Neuer 20 Mio. Euro-Fonds für ClimateTech und Health

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Klimaheld:innen

Powered by WKO
Die Investor:innenrunde der neunten Staffel von 2 Minuten 2 Millionen © PULS 4 / Gerry Frank

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 9

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe
Kambis Kohansal Vajargah, Leiter der Startup Services der WKÖ © Trending Topics

Launch-Hub für Startups

Powered by Gründerservice der Wirtschaftskammer

Weiterlesen