Kryptobörse

Crypto.com investiert 145 Mio. Dollar in neuen europäischen Hauptsitz

Crypto.com baut Hauptsitz in Paris © Crypto.com
Crypto.com baut Hauptsitz in Paris © Crypto.com

Die in Singapur ansässige Kryptobörse Crypto.com baut in Paris ihren neuen regionalen Hauptsitz auf – und investiert darin satte 145 Millionen Dollar. Erst im September hat die Exchange laut Cointelegraph ihre französische Lizenz als Digital Asset Service Provider erhalten. Der neue europäische Hauptsitz soll laut Crypto.com ein „langfristiges Engagement für Frankreich“ widerspiegeln.

Keine Lizenz: Millionenstrafe für Binance in den Niederlanden

Crypto.com folgt Beispiel von Konkurrent Binance

Mit der Frankreich-Zulassung tut es Crypto.com der Exchange Binance gleich, die auch in diesem Jahr dort eine Kryptolizenz erhalten hat. Die Börse will nun lokale Talente einstellen, um ihre europäischen Aktivitäten zu unterstützen. Zusätzliche Ressourcen werden in die Förderung der Markenpräsenz von Crypto.com durch Kundenengagement und Bildungsinitiativen fließen. Eric Anziani, COO von Crypto.com, sagt, das Unternehmen freue sich darauf, „weiterhin mit Interessenvertreter:innen aus allen Sektoren zusammenzuarbeiten, um die neue digitale Wirtschaft in Frankreich zu fördern und den Kund:innen ein erstklassiges Krypto-Erlebnis zu bieten.“

Crypto.com entschied sich für die französische Hauptstadt als europäische Basis, nur wenige Wochen nachdem die Börse die behördlichen Genehmigungen in dem Land erhalten hatte. Am 28. September wurde Crypto.com von der französischen Marktaufsichtsbehörde Autorité des Marchés Financiers offiziell als Digital Asset Service Provider anerkannt. Im selben Monat erhielt die Börse auch die Genehmigung der Autorité de Contrôle Prudentiel et de Résolution, die für die Überwachung der Bank- und Versicherungsaktivitäten in Frankreich zuständig ist.

Entlassungswelle bei Krypto-Firmen geht bei Crypto.com und BlockFi weiter

Stellenabbau nach Krypto-Abstürzen

Die Exchange wurde 2016 gegründet und hat sich mit über 50 Millionen Nutzer:innen zu einer der größten Börsen für digitale Vermögenswerte weltweit entwickelt. Die Hauptschnittstelle der Börse ist eine mobile App, mit der User:innen Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen können. Das Unternehmen hat in diesem Jahr mehrere behördliche Meilensteine erreicht, darunter Genehmigungen in Großbritannien, Italien, Zypern, Südkorea und Dubai. Auf dem Höhepunkt im Jahr 2021 kündigte die Börse Sponsorenverträge mit der englischen Premier League, Nascar und Aston Martins Formel-1-Abteilung an.

Allerdings war dieses Jahr für die Kryptobörse nicht einfach. Denn das Unternehmen musste wegen der Abstürze auf dem Kryptomarkt im Juni eine starke Kürzung bei seinem Personal vornehmen. Etwa 260 Stellen baute Crypto.com hier ab, das entsprach fünf Prozent der Belegschaft (wir berichteten). Nichtsdestotrotz scheint das Unternehmen nun bereit zu sein, seine aggressive Expansion in Europa fortzusetzen.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

#glaubandich-Challenge 2023

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen