Marktgerüchte

E-Scooter-Betreiber Tier soll von Mobility-Giganten Bolt übernommen werden

© Bolt.eu
© Bolt.eu

Der deutsche Anbieter für Mikromobilität Tier befindet sich laut einem Bericht von Sifted in fortgeschrittenen Übernahmegesprächen mit dem europäischen Konkurrenten Bolt. Die Gespräche stehen im Zusammenhang mit einer Konsolidierungswelle in der Mikromobilitätsbranche, da es nach wie vor schwierig ist, Wachstumskapital zu beschaffen und die Betriebsführung kostspielig ist.

Bolt: Unser Besuch im Headquarter des estnischen Vorbild-Unicorns

Schulden in Höhe von über 130 Millionen Euro

Tier betreibt E-Scooter und E-Bikes in 560 Städten weltweit, hat jedoch mit finanziellen Herausforderungen zu kämpfen. Das Unternehmen hat harte Zeiten durchstehen müssen. Es hat Schulden in Höhe von über 130 Millionen Euro angehäuft und verzeichnet weiterhin hohe Verluste. Es hat bereits mehrere Entlassungsrunden durchgeführt, bei denen im August 2022 180 Mitarbeiter und im Januar 2023 weitere 100 entlassen wurden.

Zusätzlich stehen politische Entwicklungen dem Unternehmen im Weg. Paris, einer der Hauptmärkte von Tier, hat vor einem Monat ein Verbot für die Vermietung von E-Scootern beschlossen. Die Lizenz von Tier, in Paris 5.000 E-Scooter zu betreiben, wird bis Ende August entzogen. Außerdem hat Tier kürzlich eine Ausschreibung in Oslo verloren und wurde von der Ausschreibung in Wien ausgeschlossen.

Tiers letzte Finanzierungsrunde fand im Oktober 2021 statt und brachte 200 Millionen US-Dollar ein. Seitdem wurden laut dem Unternehmen weitere 200 Millionen Euro eingesammelt.

Übernahme in wenigen Wochen erwartet

Bolt, mit Sitz in Tallinn, führe derzeit eine Due-Diligence-Prüfung für Tier durch. Die genaue Bewertung müsse noch festgelegt werden. Der Prozess solle jedoch schon innerhalb weniger Wochen abgeschlossen sein. Zuvor hatte Tier eine Wandelanleihe von seinen bestehenden Investoren aufgenommen, darunter Speedinvest, Northzone, Mubadala Capital, Goldman Sachs und SoftBank. Das Berliner Startup habe auch Gespräche mit dem US-Konkurrenten Lime über eine Übernahme geführt, diese seien jedoch offiziell beendet.

Bolt teilte Sifted mit, dass das Unternehmen auf dem besten Weg sei, innerhalb der nächsten 12 Monate profitabel zu sein, und plant einen Börsengang im Jahr 2025. Die Übernahme von Tier würde es dem Unternehmen ermöglichen, in mehrere wichtige Regionen zu expandieren.

Weitere Fusionen in Planung

Auch andere Wettbewerber haben mit Problemen zu kämpfen. Bird, das im Jahr 2021 mit 2,3 Milliarden US-Dollar bewertet wurde, hat über 90 % seines Wertes verloren. Voi hat seit 2021 eine Wertminderung von 57 % durch seinen Investor VNV Global erfahren. Angesichts dieser Umstände wird Tier voraussichtlich nicht die 2-Milliarden-Euro-Bewertung erzielen, die es im Jahr 2021 von Investor:innen erhalten hat.

Sifted zufolge erwarten Investor:innen und Betreiber:innen im Mikromobilitätssektor in den nächsten sechs Monaten eine Reihe von Fusionen und Übernahmen. Europa wird derzeit von vier großen Unternehmen dominiert – Tier, Bolt, Voi aus Schweden und Dott aus den Niederlanden.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen