Krypto-Mining

Ethereum-Transaktionen haben Stromverbrauch von 100.000 VISA-Zahlungen

Ethereum © Pexels
Ethereum © Pexels

Es ist bereits hinlänglich bekannt, dass bei Kryptowährungen Transaktionen nach dem „Proof of Work“-Prinzip, also durch Krypto-Mining, gewaltige Mengen an Strom verbrauchen. Deswegen will das Ethereum-Netzwerk möglichst bald auf „Proof of Stake“ wechseln. Hier wird das Netzwerk nicht durch die Rechen-Power der Miner abgesichert, sondern durch Einlagen (Stakes) der Nutzer:innen. Wie dringend dieser Wechsel nötig ist, zeigen neue Daten von TradingPlatforms: Eine ETH-Transaktion verbraucht momentan mehr Energie als 100.000 VISA-Zahlungen.

„Proof of Work nicht mehr tragbar“

„Aufgrund des enormen Energieverbrauchs sind Proof of Work-Transaktionen auf der Ethereum-Blockchain nicht mehr tragbar“, lautet das Fazit der Vergleichsplattform TradingPlatforms. Bis zu 238,22 Kilowatt pro Stunde verbrauchen laut der Analyse einzelne ETH-Transaktionen. Der geschätzte jährliche Energieverbrauch ab dem 11. Jänner 2022 weltweit beträgt satte 106,33 Terawattstunden. Damit entspreche er dem Energieverbrauch von ganz Kasachstan. Ebenso verbrauche eine einzige Transaktion so viel Strom wie ein durchschnittlicher US-Haushalt in 8,16 Tagen.

Krypto: So soll der Energieverbrauch von Ethereum um 99 Prozent sinken

Im Jahr 2021 ist der weltweite Energieverbrauch des Netzwerks drastisch angestiegen, was vermutlich an den zunehmenden Kryptotransaktionen liegt. Der CO2-Abdruck einer einzigen Ethereum-Transaktion entspricht mittlerweile dem von über 250.000 VISA-Transaktionen. Besonders viel Sorge um den Energieverbrauch besteht wegen dem Hype um das Web 3, das als ein neues Zeitalter des Internets gilt und größtenteils auf dem Ethereum-Netzwerk basieren wird. Die neue Technologie könnte laut Kritikern noch mehr Strom verbrauchen.

Ethereum plant Umstellung im Juni 2022

„Der hohe Energieverbrauch des Ethereum-Netzwerks ist derzeit hauptsächlich auf die Proof of Work-Validierungsmethode zurückzuführen. Die Foundation hat bereits angekündigt, dass sie den Übergang zu Proof of Stake plant, was den Verbrauch deutlich senken wird. Das wird von entscheidender Bedeutung sein, insbesondere da sich die Tech-Welt auf die Ära des Web 3 vorbereitet“, sagt Edith Reads von TradingPlatforms. Ethereum rechnet damit, dass durch den Umstieg auf Proof of Stake der Energieverbrauch um mehr als 99 Prozent sinken wird.

3.750 Euro: Ethereum erreicht neues Allzeithoch vor Altair-Upgrade

Der Wechsel zur neuen Transaktionsabwicklung ist beim Ethereum-Netzwerk schon seit mehreren Jahren in Planung. Der momentan angestrebte Termin für den endgültigen Übergang ist Juni 2022. Mit einer Reihe von Upgrades hat das Netzwerk diesen Schritt im vergangenen Jahr schon vorbereitet. Jedes Mal, wenn ETH dem Umstieg näher kommt, entsteht um die Kryptowährung ein starker Hype. Beim letzten Upgrade „Altair“, das im Oktober 2021 durchgeführt wurde, erreichte die Kryptowährung kurzzeitig ein Allzeithoch von 3.750 Euro.

Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Shannon Rowies on Unsplash

We ❤️ Founders

Die spannendsten Persönlichkeiten der Startup-Szene
Token & Coins. © Montage TrendingTopics

Krypto-Assets im Detail

BTC - ETH - USDT - BNB - DOT - ADA - UNI - XRP - USW.
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen