New York

Sono Motors: Börsengang soll 160 Mio. Dollar für Solar-Auto bringen

Das Management von Sono Motors. © Sono Motors
Das Management von Sono Motors. © Sono Motors

Sie haben noch kein einziges Auto ausgeliefert und werden erst 2023 mit der Produktion starten – aber trotzdem bald an die Börse gehen. Unter dem Ticker-Symbol SEV wird das Münchner Solarzellen-Auto Sono Motors bald am Nasdaq Global Market zu handeln sein. Bei dem Börsengang könnten mehr als 160 Millionen Dollar (138 Mio. Euro) eingenommen werden.

Denn die Sono Group N.V. hat heute bekannt gegeben, dass sie im Rahmen des Börsengangs in New York 10 Millionen Stammaktien anbieten und verkaufen will. „Der Platzierungspreis pro Aktie im Zuge des Börsengangs wird voraussichtlich zwischen 14,00 und 16,00 US-Dollar liegen“, heißt es offiziell. „Zudem geht das Unternehmen davon aus, den Zeichnern eine 30-Tage-Option zum Erwerb von bis zu 1.500.000 zusätzlichen Stammaktien zum öffentlichen Angebotspreis zu gewähren.“ Auf diesem Weg könnten noch einmal zusätzliche 24 Mio. Dollar in das Unternehmen fließen – vorausgesetzt, die Nachfrage ist da und der Börsenkurs hält, was er verspricht.

Sono Motors sichert sich weitere 45 Millionen Euro

Solardach mit Limits

Sono Motors ist nicht nur wegen des Konzepts, ein E-Auto mit einem Solardach auszustatten, bekannt geworden, sondern auch wegen der unruhigen Geschichte des Unternehmens. Nach Schwierigkeiten konnte die Firma Ende 2019 bei einer weltweit Aufsehen erregenden Crowdfunding-Kampagne 50 Millionen Euro einsammeln, um über den Berg zu kommen. Ende 2020 flossen weitere 45 Millionen Euro in das Unternehmen, doch auch damals hieß es bereits: Es braucht mehr Geld. nun soll der IPO an der Nasdaq das Kapital bringen.

Künftige Kunden sind bisher aber die größten Unterstützer gewesen. Über 15.000 direkte Kundenreservierungen mit einer durchschnittlichen Anzahlung von rund 3.000 Euro hat das Unternehmen, das das „weltweit erste Solar Electric Vehicle“ (SEV) auf den Markt bringen möchte, bereits einem Gesamtauftragswert von rund 321 Millionen Euro erhalten. In den nächsten Jahren gilt es, diese Bestellungen abzuarbeiten.

Das Solarzellen-Auto ist aber richtig zu verstehen: Der Wagen wird allein mit Sonnenenergie nur sehr kurze Distanzen fahren, ansonsten muss er wie alle anderen Elektroautos an die Steckdose. „Der Sion kann durchschnittlich 112 km pro Woche zusätzliche Reichweite durch reine Sonnenenergie gewinnen“, heißt es seitens des Unternehmens. Derweil haben auch andere Unternehmen vergleichbare Autos angekündigt, darunter große Hersteller wie Toyota oder Hyundai. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch E-Auto-Marktführer Tesla ein solches Feature vorstellen wird.

Hyundai bringt sein erstes Auto mit Solardach auf den Markt

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Weiterlesen