2 Minuten 2 Millionen

Trumpetstar: Trompetenspiel lernen dank Gamification

Mario Schulter und Klemens Kollmann, die Gründer von Trumpetstar © Puls 4 / Gerry Frank
Mario Schulter und Klemens Kollmann, die Gründer von Trumpetstar © Puls 4 / Gerry Frank

Ein Instrument zu erlernen und zu meistern kann für viele Menschen eine große Herausforderung darstellen. Das wissen die Mario Schulter und Klemens Kollmann, die gemeinsam 26 Jahre Erfahrung als Musikpädagogen vorweisen können, nur zu gut. Doch sie wollen den Schlüssel zu einer effektiven musikalischen Ausbildung gefunden haben, die auch noch Spaß macht: Die Gamification. Die beiden haben in Burgenland 2020 das Startup Trumpetstar gegründet. Die Jungfirma bietet eine digitale Lernwelt für die Trompete. Am Dienstag Abend sind Schulter und Kollmann bei der Sendung 2 Minuten 2 Millionen bei ihrem Pitch zu sehen.

Lernprozess wie beim Gaming in Levels aufgeteilt

„Bisher war es ein täglicher Kampf wie David gegen Goliath, den wir Musikpädagog:innen an den Musikschulen führten. Smartphones und Spielkonsolen haben es perfektioniert, Kinder bei Spiellaune zu halten. Und genau dieses Prinzip haben wir aufgegriffen und für den Instrumentalunterricht adaptiert“, heißt es von den beiden Trumpetstar-Gründern. Neben vier Print-Publikationen bietet ihr Startup auch Lernvideos sowie eine eigene spielerische App an.

Florian Gschwandtner investiert in den Nachwuchskünstler John Petschinger

Auf Smartphone, PC und Tablet können User:innen auf die Lerninhalte von Trumpetstar zugreifen. Die Anwendung teilt den Lernprozess in eine Reihe von Minizielen, also Levels, auf. Ein Level besteht aus sieben Liedern mit methodisch passenden Übungen und einem Duett. Jedes Level soll optisch und auditiv aufeinander abgestimmt sein und in Bild- und Tonsprache eine eigene kleine Geschichte erzählen.

Trumpetstar will auch weitere Instrumente lehren

Die Anwendung soll entweder für den privaten Gebrauch oder auch für Musikpädagog:innen dienen. Besonders wichtig für den Gamification-Effekt sind natürlich Belohnungen. Diese kommen in Form von „Stars“. Pro erfolgreich durchgespieltem Video erhalten Nutzer:innen einen dieser Sterne. Diese simple Methode soll die Lernmotivation massiv anregen und so den Unterricht deutlich unterhaltsamer, aber auch effektiver machen.

Piyoma: Abgestimmt trainieren mit Musik, Tanz und Songtexten

Für die Bücher liegt der Preis zwischen 24 und 29 Euro. Die App dagegen ist kostenlos. Es gibt auch einen Videokurs für 100 Euro sowie ein Abonnement für das Gesamtpaket. Laut Mario Schulter und Klemens Kollmann arbeiten bereits rund 180 Pädagog:innen mit der App und den Büchern von Trumpetstar. Für das Lernen der Trompete gibt es ihnen zufolge einen großen Markt. Alleine im DACH-Raum gebe es zwischen 200.000 und 250.000 Schüler:innen, die dieses Instrument lernen. In Zukunft will Trumpetstar auch Kurse für weitere Instrumente sowie eine TV-App anbieten. Momentan suchen die beiden Founder auch nach Investor:innen.

Die Gründer von Trumpetstar treten am 22. März ab 20:15 Uhr bei der Startup-Show 2 Minuten 2 Millionen vor die Investor:innen-Jury. Mehr Infos finden sich hier:

>>> Alle Infos, Hintergründe und Startups von 2 Minuten 2 Millionen <<<

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen