Krypto-Update

Avalanche fällt wieder hinter Dogecoin – Crypto.com Coin im Aufwind

© Trending Topics
© Trending Topics

Am Montag hat es die Kryptowährung geschafft, Dogecoin bei der Kapitalisierung zu überholen und aus den Top Ten der digitalen Coins zu verdrängen (Trending Topics berichtete). Jedoch hat Avalanche die neue Position schon am Dienstag (23. November) wieder verloren. Eine deutliche Korrektur drückt die Währung wieder auf Platz Elf hinter Dogecoin. Beim Rest der Top-Währungen zeigen sich zumeist leichte Verluste, nur Crypto.com Coin hat einen massiven Aufstieg geschafft.

Avalanche: Neues Allzeithoch für Krypto-Plattform nach 230 Mio. Dollar Investment

In den vergangenen 24 Stunden hat Avalanche eine Korrektur von fünf Prozent erlebt. Damit ist der Wert auf 118 Euro und die Kapitalisierung auf knapp 24 Milliarden Euro gesunken. Diese Korrektur hat jedoch den massiven Anstieg der vergangenen Woche nur sehr leicht angekratzt. In den vergangenen sieben Tagen ist der Wert von Avalanche immer noch um satte 45 Prozent gestiegen. Jedoch reicht die Kapitalisierung momentan nicht mehr an die von Dogecoin heran. Ein Plus von einem Prozent hat die Meme-Währung auf einen Wert von 20 Cent und eine Kapitalisierung von 26 Milliarden Euro gehoben.

Der Avalanche-Chart der letzten sieben Tage © CoinMarketCap
Der Avalanche-Chart der letzten sieben Tage © CoinMarketCap

Immer noch im Aufstieg befindet sich die Währung Crypto.com Coin. Sie hat in den vergangenen 24 Stunden um fast 14 Prozent im Wert gewonnen. Damit liegt der Preis bei 77 Cent und die Kapitalisierung bei fast 20 Milliarden Euro. Damit hat Crypto.com Coin sogar Terra und Litecoin bei der Kapitalisierung überholt. Die Währung hat in der vergangenen Woche ein Wachstum von stolzen 88 Prozent erreicht. Bitcoin hat indessen eine Korrektur von zwei Prozent auf einen Preis von unter 51.000 Euro und eine Kapitalisierung von knapp unter einer Billion Euro verzeichnet. Auf dem Gesamtmarkt befindet sich die Kapitalisierung momentan bei 2,3 Billionen Euro, was im Vergleich zu Montag ein leichtes Minus bedeutet.

Krypto-Update

Elon Musk und Binance im Clinch wegen Dogecoin

Tesla-Chef Elon Musk hat wieder einmal auf Twitter einen Streit vom Zaun gebrochen. Sein Gegner ist laut CoinGape diesmal die Krypto-Exchange Binance und der Anlass die Meme-Währung Dogecoin. Binance hat kürzlich einen zweiwöchigen Abhebungsstopp für die Währung verhängt, nachdem eine Software-Panne in der Börsenplattform eine große Anzahl von Doge-Transaktionen von vor einem Jahr ausgeführt hat. Musk hat Binance-CEO Changpeng Zhao deshalb auf Twitter kritisiert, weil die Börse mehrere Transaktionen ohne die Zustimmung der Dogecoin-Besitzer:innen durchgeführt haben soll. Zhao verspricht, das Problem zu lösen, jedoch legte Musk nach, User:innen sollten nicht unter Fehlern der Plattform leiden müssen.

Moonpay sammelt 555 Millionen Dollar ein

Das 2019 in Miami gegründete Startup Moonpay gilt bei vielen jetzt schon als das „PayPal der Krypto-Welt“. Plattformen wie Bitcoin.com oder OpenSea benutzen schon die digitale Infrastruktur der Jungfirma für die Abwicklung von Transaktionen. Jetzt hat das Startup satte 555 Millionen Dollar eingesammelt, unter anderem von Tiger Global. Die Finanzierungsrunde ist eine der größten in einem Jahr, das mit Abstand das spektakulärste in Sachen Krypto-Unternehmen ist. Die Bewertung von Moonpay steigt auf satte 3,4 Milliarden Dollar, womit es ein weiteres Unicorn in der Krypto-Szene gibt (Trending Topics berichtete).

Moonpay: Das “PayPal der Krypto-Welt” holt 555 Millionen Dollar

Tolkien-Familie stoppt mit Klage „Herr der Ringe“-NFT

NFTs machen mittlerweile vor kaum einem geistigen Eigentum mehr Halt. Beispielsweise will Regisseur Quentin Tarantino Drehbuch-Passagen seines Films Pulp Fiction tokenisieren. Auch  betroffen war bis vor Kurzem „Herr der Ringe“. Seit August gibt es den „JRR Token“, der auf der Fantasy-Reihe von Autor JRR Tolkien basiert. Nun hat jedoch laut Cointelegraph Tolkiens Familie den NFT gestoppt. Nach einer Klage hat sich Entwickler Matthew Jensen dazu bereit erklärt, den Token und alle Verweise auf Tolkiens Werke komplett zu löschen.

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Weiterlesen