Gastbeitrag

Wird Bitcoin die 100.000 Dollar Grenze im Jahr 2024 knacken?

Bitcoin fliegt Richtung 100.000 Dollar. © Dall-E / Trending Topics
Bitcoin fliegt Richtung 100.000 Dollar. © Dall-E / Trending Topics

Ed Prinz ist Mitgründer und Geschäftsführer von Loob.io, einer Plattform, die als digitaler Marktplatz für Assets dient, die mithilfe der Blockchain-Technologie gesichert sind. In diesem Gastbeitrag beschäftigt er sich mit der Weiterentwicklung des Bitcoin-Preises.

In diesem Artikel wird das bemerkenswerte Potenzial eines wichtigen Ereignisses sowohl für Bitcoin als auch für den gesamten Bereich der Krypto-Assets beleuchtet: die potenzielle Einführung eines Bitcoin Spot ETFs durch einen der weltweit führenden Vermögensverwalter. Wir gehen der Frage nach, was ein ETF (Exchange Traded Fund) ist, und erläutern seine Bedeutung für Bitcoin und den breiteren Kryptomarkt (für manche Altcoins genannt). Im Detail untersuchen wir die Dynamiken und Erwartungen, die mit der Genehmigung eines solchen Fonds verbunden sind, sowie die potenziellen Auswirkungen auf den Preis von Bitcoin. Besonderes Augenmerk legen wir auf die mögliche Rolle von BlackRock, die Spekulationen um den Markteinfluss und die realistische Bewertung der Auswirkungen nach Genehmigung des ETFs. Das Ziel besteht darin, ein tiefgehendes Verständnis der Thematik zu vermitteln und zu erörtern, ob und auf welche Weise ein solches Ereignis den Bitcoin auf bisher unerreichte Höhen treiben könnte.

Die Antizipation und Realität des Bitcoin Spot ETFs

Eine detaillierte Betrachtung und kritische Analyse eines möglicherweise bahnbrechenden Ereignisses in der Welt der Kryptowährungen wird vorgenommen: die Einführung eines Bitcoin Spot ETFs. Dieser ETF gilt als Wendepunkt für institutionelle Investitionen in Bitcoin, indem er es Institutionen wie Pensionskassen und anderen bedeutenden Investoren ermöglicht, sicher und reguliert in diese volatile Assetklasse zu investieren. Besonders wenn ein Schwergewicht wie BlackRock die Einführung eines solchen ETFs übernimmt, wird allgemein erwartet, dass dies die Tore für einen massiven Kapitalzufluss in den Bitcoin-Markt öffnet. In diesem Zusammenhang sollte die Zeitspanne zwischen der Genehmigung eines Bitcoin Spot ETFs und seinem tatsächlichen Handelsbeginn hinterfragt werden.

Stattdessen kann es sein, dass die SEC den ETF-Antrag genehmigt, aber dann eine gewisse Zeit vergeht, bis der ETF tatsächlich an den Börsen gehandelt werden kann. In dieser Zeitspanne müssen die Banken und die ETF-Antragsteller Vorbereitungen treffen. Während dieser Zeit könnte es zu einer Korrektur oder einem Abverkauf kommen, selbst wenn die Genehmigung vorliegt. Es ist jedoch äußerst schwer vorherzusagen, wann genau dieser Handel beginnen wird.

Persönlich halte ich es für unwahrscheinlich, dass der Handel unmittelbar nach der Genehmigung startet. Es wird wahrscheinlich einige Monate dauern, bis alle Vorbereitungen abgeschlossen sind. Dies könnte dazu führen, dass die ursprüngliche These, dass der ETF die Kurse direkt in die Höhe treibt, nicht zutrifft. Stattdessen könnte es zu einer Phase von „buy the rumor, sell the news“ kommen.

Ich möchte jedoch betonen, dass es wichtig ist, alle möglichen Szenarien in Betracht zu ziehen. Persönlich glaube ich, dass es sowohl Chancen als auch Risiken gibt. Daher ist es sinnvoll, sich so zu positionieren, dass man potenziell von beiden Szenarien profitieren kann. Dies kann bedeuten, Teilgewinne mitzunehmen, aber nicht alles zu verkaufen, um mögliche unerwartete Entwicklungen zu berücksichtigen. Es ist wichtig, geduldig und diszipliniert zu bleiben und sich nicht von übermäßiger Gier leiten zu lassen.

Ein weiterer kritischer Aspekt ist die Frage nach dem tatsächlichen Umfang des Kapitalflusses. Die bloße Existenz des ETFs garantiert noch keine bedeutende Investition durch Institutionen. Das Spannungsverhältnis zwischen den optimistischen Erwartungen und der realistischen Möglichkeit, dass der Kapitalfluss anfänglich zurückhaltend sein könnte, steht im Fokus. Es könnte Monate dauern, bis der ETF tatsächlich handelbar ist. Dies könnte zu Marktvolatilität führen, da sich die Erwartungen anpassen. Ein weiterer Punkt ist, dass die Öffnung der Tore nicht zwangsläufig bedeutet, dass sofort riesige Geldmengen in den ETF fließen. Institutionelle Investoren müssen sich dafür entscheiden, ihr Kapital zu investieren. Das Interesse der Asset Manager daran, den ETF zu bewerben, liegt darin, dass sie Gebühren verdienen können.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Annahme, dass der Bitcoin-Preis sofort steigt, wenn der ETF genehmigt wird, nicht unbedingt der Realität entspricht. Die tatsächliche Umsetzung kann Zeit in Anspruch nehmen. Außerdem gibt es andere Assetklassen wie Gold und Silber, die nach wie vor stark nachgefragt werden. Daher ist es unwahrscheinlich, dass Bitcoin sofort eine extrem hohe Marktkapitalisierung erreicht.

Trotz der kritischen Betrachtung wird die Einführung des Bitcoin Spot ETFs als ein historisches Ereignis für Bitcoin hervorgehoben, insbesondere in Bezug auf die Anerkennung und Legitimierung von Bitcoin als legitime Assetklasse im traditionellen Finanzsektor. Die Einführung eines Bitcoin ETFs hat erhebliche langfristige Auswirkungen auf Bitcoin und seine Anerkennung als Asset-Klasse im traditionellen Finanzsystem. Große Asset-Manager wie BlackRock könnten Bitcoin eine bisher unerreichte Legitimität verleihen und institutionellen Investoren den einfachen und regulierten Zugang zu dieser Kryptowährung ermöglichen. Dies könnte zu einem erheblichen Kapitalzufluss in den Kryptomarkt führen und die Liquidität sowie die Preisbildung verbessern. Asset-Manager haben ein Interesse daran, neue Anlageklassen anzubieten, da sie von den Managementgebühren profitieren können, die von den Anlegern in den ETF gezahlt werden.

Die Einführung eines Bitcoin ETFs könnte auch das Interesse der Öffentlichkeit an Bitcoin steigern und dazu beitragen, die Kryptowährung einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Insgesamt könnte dies einen bedeutenden Meilenstein in der Entwicklung von Bitcoin darstellen.

In den kommenden Monaten und Jahren nach der Einführung eines ETFs für Bitcoin könnten sich zwei wichtige Szenarien abzeichnen. Einerseits besteht die Möglichkeit einer anfänglichen Korrektur oder eines Rückgangs der Bitcoin-Preise kurz nach der ETF-Einführung. Dies könnte auf Gewinnmitnahmen von Investoren zurückzuführen sein, die bereits vor der ETF-Einführung Bitcoin erworben haben.

Diese anfängliche Korrektur könnte jedoch vorübergehend sein. In einer späteren Phase könnte es zu einem schrittweisen Kapitalzufluss in den Bitcoin-Markt kommen, da institutionelle Investoren und andere Anleger allmählich Vertrauen in den ETF und den Bitcoin-Markt als Ganzes gewinnen.

Die kritische Bewertung dieser Szenarien und die Analyse der tatsächlichen Marktmechanismen ermöglichen es, eine umfassende Perspektive auf die komplexen Dynamiken zu gewinnen, die mit der Einführung eines Bitcoin Spot ETFs einhergehen. Dies versetzt uns in die Lage, die Auswirkungen dieser bedeutenden Veränderung im Kryptomarkt besser zu verstehen.

„Bitcoin ETFs sind nicht genug, um einen neuen Bullenmarkt zu starten“

Irrationaler Überschwang und die Erwartungen an den Bitcoin ETF

Jetzt untersuchen wir die psychologischen Aspekte und Marktmechanismen, die die Erwartungen und Spekulationen um den möglichen Bitcoin Spot ETF prägen. Ein Kernbegriff in dieser Betrachtung ist der „irrationale Überschwang“, ein Phänomen, bei dem die Kurse aufgrund von Emotionen und Erwartungen weit über ihren angenommenen fairen Wert hinausschießen. Diese Dynamik in den Tagen vor der möglichen Genehmigung eines Bitcoin ETFs kann beobachtet werden, wobei besonderes Augenmerk auf die Rolle von Hebelwirkung und Liquidationsniveaus im Markt gelegt wird.

Das Phänomen der sich selbst erfüllenden Prophezeiungen im Finanzbereich ist ein bemerkenswertes Phänomen, bei dem die Erwartungen oder Vorhersagen von Marktteilnehmern tatsächlich zu ihrer eigenen Verwirklichung führen. Dies geschieht oft, wenn einflussreiche Personen oder Gruppen im Markt ihre Meinungen und Positionen öffentlich machen, was wiederum die Wahrnehmungen und Handlungen anderer Marktteilnehmer beeinflusst. Zum Beispiel könnte ein renommierter Investor oder Analyst eine pessimistische Prognose für eine bestimmte Aktie oder einen Markt abgeben. Wenn diese Meinung weit verbreitet und von vielen als glaubwürdig angesehen wird, könnten die Investoren beginnen, ihre Anteile zu verkaufen, was tatsächlich zu einem Preisverfall führt – somit wird die Vorhersage zur Realität.

In den Anfängen der COVID-19-Pandemie trat Bill Ackman, ein prominenter US-Hedgefondsmanager, in Fernsehinterviews bei CNBC und CNN auf und plädierte energisch für einen rigorosen Lockdown durch die US-Regierung. Er argumentierte für das Schließen aller Handelswege und Geschäfte, um die Ausbreitung der als katastrophal beschriebenen Pandemie zu stoppen, und prognostizierte dabei eine erschreckend hohe Todeszahl. Jedoch offenbarte sich später, dass Ackman zu dieser Zeit eine massive Short-Position auf dem Markt eingegangen war. Seine öffentlichen Äußerungen und Warnungen könnten als eine Art von indirekter Beeinflussung angesehen werden, da die darauf folgende Panik und die dadurch ausgelösten Kursstürze seiner Short-Position zugutekamen.

Diese Situation kann als Beispiel für eine sich selbst erfüllende Prophezeiung im Finanzbereich gesehen werden und wirft Fragen der Marktmanipulation auf. Solche Taktiken sind nicht unüblich, insbesondere in den Sphären, wo mächtige Akteure den Markt zu ihrem Vorteil beeinflussen können. Es spiegelt ein wiederkehrendes Muster wider, insbesondere in der Kryptowelt seit mindestens 2017, wo die öffentlichen Aussagen und Strategien großer Banken und Fondsmanager wie JPMorgan oder BlackRock kritisch betrachtet werden müssen. Die Ankündigung des Bitcoin-Spot-ETF könnte ähnlichen Einflussdynamiken unterliegen, was Investoren zur Vorsicht und zum kritischen Hinterfragen von Aussagen anregt, die den Markt bewegen könnten.

Solche Ereignisse illustrieren, wie öffentliche Äußerungen und Vorhersagen, insbesondere von prominenten Marktpersönlichkeiten, zu einer Art selbsterfüllender Prophezeiung werden können. Diese Dynamik betont die Bedeutung des kritischen Denkens und der Skepsis gegenüber öffentlichen Aussagen und Prognosen. Es ist wichtig, sich bewusst zu sein, dass solche Äußerungen nicht immer im besten Interesse der breiten Masse der Investoren gemacht werden und oft von den eigenen Interessen oder der Marktstrategie des Sprechers geleitet sind. In diesem Zusammenhang dient das Verständnis dieses Phänomens als wichtige Warnung und Erinnerung für die Investoren, dass nicht alle öffentlichen Aussagen und Prognosen als objektiv oder uneigennützig betrachtet werden sollten. Stattdessen ist eine gründliche eigene Analyse und Überprüfung erforderlich, um fundierte Investitionsentscheidungen zu treffen.

ETF-Strukturen und ihre Auswirkungen auf den Bitcoin-Markt

Die Struktur von Exchange Traded Funds (ETFs) und die spezifischen regulatorischen Anforderungen spielen eine entscheidende Rolle in der Funktionsweise und Reaktion des Kryptomarktes. Mit dem Fokus auf „in-kind“ und „Cash-Create“ ETFs beleuchten wir, wie diese unterschiedlichen Ansätze die Dynamik des Marktes beeinflussen können, insbesondere im Kontext der strengen Richtlinien der US-Wertpapier- und Börsenkommission (SEC). Während „in-kind“ ETFs den direkten Tausch von Assets gegen Anteile erlauben, verlangen „Cash-Create“ ETFs Bargeldinvestitionen, die dann in das Asset umgewandelt werden. Die SEC-Regulierungen, die auf Transparenz und Sicherheit abzielen, neigen dazu, „in-kind“ Einzahlungen abzulehnen, was bedeutende Auswirkungen auf bestehende Trusts wie Grayscale und die allgemeine Marktstruktur hat.

Die Akzeptanz eines solchen Fonds muss nicht unbedingt zu einem sofortigen „Sell the News“ Ereignis führen. Vielmehr könnte die neue Struktur des ETFs und das wachsende institutionelle Interesse einen anhaltenden Kaufdruck erzeugen, der den Markt positiv beeinflusst. Diese Situation unterstreicht die Unvorhersehbarkeit des Marktes und die Vielfalt der Meinungen und Strategien, die in diesem Bereich existieren. Investoren werden dazu ermutigt, eine ausgeglichene und gut informierte Perspektive einzunehmen und verschiedene mögliche Entwicklungen zu berücksichtigen.

Abschließend ist es für Investoren ratsam, eine strategische Herangehensweise zu wählen. Das Sichern von Teilgewinnen und der Schutz gegen unerwartete Marktereignisse sind wesentliche Aspekte eines umsichtigen Investitionsplans. Die zyklische Natur von Bitcoin und anderen Märkten bietet sowohl Herausforderungen als auch Chancen und sollte daher gründlich verstanden und strategisch genutzt werden. Langfristiger Erfolg im Kryptomarkt resultiert aus einer Kombination von Wissen, Vorsicht und der Fähigkeit, sich an dynamische Marktbedingungen anzupassen und aus vergangenen Zyklen zu lernen. Investoren müssen bereit sein, auf neue Informationen flexibel zu reagieren und ihre Investitionsstrategien entsprechend zu modifizieren.

Der große Krypto-Ausblick für 2024 – von Ed Prinz

Marktpsychologie und Investitionsstrategien in volatilen Zeiten

Die psychologischen Aspekte des Investierens in volatile Märkte, besonders in Bezug auf Bitcoin und die antizipierte Reaktion auf die Einführung eines ETFs, sind komplex und vielschichtig. Ein zentraler Punkt in diesem Kapitel ist das Phänomen der Marktmanie, gekennzeichnet durch die Angst, etwas zu verpassen („Fear Of Missing Out“ oder FOMO), die Investoren zu irrationalen Entscheidungen treiben kann. Märkte verlaufen nicht kontinuierlich in eine Richtung, und jede wesentliche Aufwärtsbewegung unterliegt letztlich einer Korrektur.

Es ist für Investoren ratsam, sich nicht von kurzfristigen Bewegungen leiten zu lassen, sondern eine langfristige Perspektive einzunehmen, besonders im Hinblick auf die steuerlichen Vorteile des langfristigen Haltens von Kryptowährungen in bestimmten Ländern, wie etwa Deutschland. Die Bedeutung, in Märkte investiert zu sein, um an möglichen Aufwärtsbewegungen teilhaben zu können, wird ebenso hervorgehoben wie die Notwendigkeit, eigene Gier zu kontrollieren und nicht impulsiv aufgrund von FOMO zu agieren.

Die Gefahren der Marktmanipulation sind vielfältig und können erhebliche Auswirkungen auf Anleger und das Marktgleichgewicht haben. Marktmanipulation erfolgt oft durch das Verbreiten irreführender Informationen, das gezielte Pumpen und Dumpen von Kryptowährungen, oder durch Insiderhandel, wo Marktteilnehmer mit privilegierten Informationen diese zu ihrem Vorteil nutzen. Diese Praktiken können die Marktintegrität untergraben, zu künstlichen Preisschwankungen führen und das Vertrauen in Märkte erodieren.

Ein bekanntes Beispiel für Marktmanipulation ist das oben erwähnte Verhalten von Bill Ackman während der COVID-19-Pandemie. Durch seine öffentlichen Auftritte, in denen er dramatische Maßnahmen und eine düstere Zukunft prophezeite, könnte er die Märkte zu seinem finanziellen Vorteil beeinflusst haben, indem er gleichzeitig eine große Short-Position einnahm. Als die von ihm beschriebenen Szenarien öffentliche Angst schürten und Investoren ihre Anteile verkauften, fielen die Marktpreise, was seiner Short-Position zugutekam.

Ein weiteres Beispiel ist das sogenannte „Pump and Dump“ Schema, das besonders in weniger regulierten Märkten wie dem Kryptowährungsmarkt vorkommt. Hierbei treiben Akteure durch koordinierte Käufe und positive Nachrichten den Preis eines Assets künstlich in die Höhe („Pump“), um dann ihre Anteile zu einem überhöhten Preis zu verkaufen („Dump“). Unwissende Anleger, die auf den Zug aufspringen, in der Hoffnung von der Preissteigerung zu profitieren, bleiben dann oft mit Crypto Assets zurück, deren Wert schnell wieder einbricht.

Diese Beispiele unterstreichen, wie wichtig es ist, Informationen kritisch zu betrachten und nicht auf Basis von Gerüchten oder der Meinungen einflussreicher Personen zu handeln. Es ist essenziell, dass Anleger ihre eigenen Recherchen durchführen, verschiedene Informationsquellen nutzen und eine langfristige Perspektive einnehmen, um sich vor den Auswirkungen der Marktmanipulation zu schützen.

Meine persönliche Herangehensweise beinhaltet eine kluge Strategie, die das Kaufen in Phasen des Marktabschwungs und das Vermeiden von Käufen während des größten Hypes priorisiert. Ich investiere nicht mein gesamtes verfügbares Kapital auf einmal, sondern steige gestaffelt ein, um den Durchschnittskaufpreis zu optimieren. Das Realisieren von Teilgewinnen und das Beiseitelegen einer Reserve für unerwartete positive Entwicklungen, bekannt als „Moonbag“, sind ebenfalls Teil dieser Methode.

Ich berücksichtige die möglichen Auswirkungen einer ETF-Ablehnung oder -Genehmigung auf den Markt und halte es für entscheidend, gut vorbereitet und positioniert zu sein. Ich bin mir der zyklischen Natur der Märkte bewusst und weiß, dass eine geduldige und strategische Vorgehensweise oft zu den besten Ergebnissen führt.

Es ist wichtig, stets informiert und positiv zu bleiben und sich kontinuierlich weiterzubilden, um auf die nächste Marktveränderung vorbereitet zu sein. Bereitschaft, Strategien kontinuierlich anzupassen und zu optimieren, um effektiv auf langfristige Trends und kurzfristige Marktschwankungen reagieren zu können, ist entscheidend.

Die entscheidende Rolle eines Bitcoin Spot ETF für den Finanzmarkt

Fazit und Schlussbemerkung

„Bitcoins Weg zu 100.000 USD“ untersucht verschiedene Faktoren, die den Preis von Bitcoin beeinflussen könnten. Dazu gehören die mögliche Einführung eines Bitcoin Spot ETFs, die Marktpsychologie und historische Halbierungsmuster. Es wurde beobachtet, dass solche Ereignisse in der Vergangenheit in der Regel signifikante Preisbewegungen ausgelöst haben, und es besteht die Möglichkeit, dass sie dies auch in Zukunft wiederholen könnte.

Die zyklische Natur von Bitcoin, vor allem in Bezug auf das Halving, ist ein kritischer Aspekt, der von Investoren berücksichtigt werden sollte. Historisch führen Halvings zu einer reduzierten Inflation bei Bitcoin, was häufig zu einer Phase des Preisanstiegs führt. Es ist ratsam, sich auf mögliche starke Korrekturen vor einem Halving vorzubereiten, da diese Zeiten historisch gesehen als günstige Kaufgelegenheiten gelten können. Solche zyklischen Ereignisse könnten als potenzielle Investitionschancen genutzt werden, besonders wenn der Preis deutlich unter dem aktuellen Kursniveau liegt, um dann idealerweise am nächsten Allzeithoch vor dem nächsten großen Abschwung wieder zu verkaufen.

Ein Aufruf zur Vorsicht und eine strategische, gut informierte Planung sind angebracht. Die Einführung eines ETFs, der nächste Halving-Zyklus und andere Marktgeschehnisse können zwar Chancen bieten, bringen jedoch auch Risiken mit sich. Ein diszipliniertes Risikomanagement, eine gründliche Analyse und ein tiefgehendes Verständnis der Kryptomärkte sind entscheidend, um Erfolge zu erzielen und potenzielle Fallstricke zu vermeiden.

In der Welt von Bitcoin und anderen Kryptowährungen ist Veränderung die einzige Konstante. Gut vorbereitete und informierte Investoren könnten in den kommenden Jahren beispiellose Möglichkeiten vorfinden. Um jedoch langfristig erfolgreich zu sein, ist es entscheidend, jeder Investition mit einer informierten, disziplinierten und strategischen Perspektive zu begegnen. Die Zukunft mag ungewiss sein, doch eine sorgfältige Planung und ein Verständnis der zyklischen Natur der Märkte können wesentlich dazu beitragen, den Weg zum Erfolg zu ebnen.

In der aktuellen Marktsituation ist eine vorsichtige Herangehensweise an Investitionen angebracht. Anstatt das gesamte Kapital auf einmal zu investieren, könnte es sinnvoll sein, einen gestaffelten Ansatz zu wählen.

Dieser Ansatz beinhaltet die Aufteilung des verfügbaren Kapitals in Teile, sei es 20%, 15%, 10%, 5% oder ein anderer Prozentsatz, der dem persönlichen Risikoprofil entspricht. Diese Beträge können schrittweise in den Markt investiert werden, und je nach Entwicklung des Marktes können die Positionen entsprechend angepasst werden.

Es ergeben sich zwei mögliche Szenarien: Entweder tritt ein Anstieg des Marktpreises ein, wodurch bereits ein Teil des Kapitals investiert ist und unrealisierte Gewinne erzielt werden. Oder es kommt zu einem Marktabschwung, was die Gelegenheit bietet, einen größeren Anteil nachzukaufen, um den durchschnittlichen Einstiegspreis zu verbessern. Auf diese Weise wird das Risiko minimiert, das gesamte Kapital zu einem ungünstigen Zeitpunkt zu investieren, und die Flexibilität bleibt erhalten, um auf verschiedene Marktentwicklungen zu reagieren.

Darüber hinaus ist es ratsam, Gewinne schrittweise zu realisieren und nicht in einen übermäßigen „FOMO-Modus“ (Angst, etwas zu verpassen) zu verfallen. Dies bedeutet, dass Gewinne schrittweise gesichert werden sollten, anstatt auf einen plötzlichen massiven Anstieg zu hoffen. Es ist wichtig, immer die eigenen Anlageziele und die Risikobereitschaft bei Anlageentscheidungen zu berücksichtigen.

Persönlich glaube ich, dass der Bitcoin-Preis bis Ende 2024 den bisherigen Allzeithoch von November 2021 übertreffen könnte. Mein Standpunkt ist, dass etwa 18 bis 24 Monate nach dem Halving-Event der Bitcoin einen Preis von 150.000 USD erreichen könnte, jedoch nicht auf diesem Niveau bleiben wird. Es wird weiterhin erhebliche Korrekturen geben. Langfristig betrachtet, sehe ich den Bitcoin in den nächsten 10 bis 15 Jahren bei über 500.000 USD. Es ist wichtig zu betonen, dass kein Asset auf der Welt für immer und ewig steigen wird. Irgendwann wird eine Grenze erreicht, aber niemand kann mit Sicherheit sagen, wo diese Grenze liegt und vor allem wann sie erreicht wird. Aus diesem Grund bin ich insgesamt und langfristig sehr optimistisch in Bezug auf Bitcoin.

Disclaimer: Dies ist meine persönliche Meinung und keine Finanzberatung. Aus diesem Grund kann ich keine Gewähr für die Richtigkeit der Informationen in diesem Artikel übernehmen. Wenn du unsicher bist, solltest du dich an einen qualifizierten Berater wenden, dem du vertraust. In diesem Artikel werden keine Garantien oder Versprechungen bezüglich Gewinnen gegeben. Alle Aussagen in diesem und anderen Artikeln entsprechen meiner persönlichen Meinung.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen