Bis 19.02.2022

Gurkerl.at sammelt Decken und Schlafsäcke von Kund:innen für Obdachlose ein

(v.l.n.r.): Judith Hartweger (Leiterin der „Gruft“ der Caritas) und Maurice Beurskens (CEO von gurkerl.at) @CDU
(v.l.n.r.): Judith Hartweger (Leiterin der „Gruft“ der Caritas) und Maurice Beurskens (CEO von gurkerl.at) @CDU

Es ist Mitte Jänner, insbesondere im Osten Österreichs weht aktuell ein starker, kühler Wind und die Temperaturen bewegen sich nachts leicht unter Null. Für viele Menschen ein Grund, möglichst wenig Zeit im Freien zu verbringen. Manche können oder wollen allerdings nicht nach Drinnen. Für obdachlose Menschen bedeuten die Wintermonate eine Herausforderung.

Unterstützung bieten verschiedene Organisationen an, an welche sich die Obdachlosen wenden können. Etwa 22.000 Menschen (Stand 2019) sind als obdach- oder wohnungslos in Österreich registriert. Die Dunkelziffer dürfte höher liegen. Davon befindet sich ein Großteil in Österreichs größter Stadt, Wien. Daher gibt es in der Metropole diverse Einrichtungen, welche unterstützen wollen.

Wohnen gilt in Wien als günstig. Doch für junge Menschen wird es schnell teurer.

Gurkerl.at sammelt für die Caritas Wien

Eine davon erhält nun selbst Unterstützung. Wie der Online-Supermarkt Gurkerl.at aktuell bekannt gibt, sammeln diese von nun an für einen Monat bis zum 19.02.2022 Schlafsäcke, Isomatten, Woll und Fleecedecken von ihren Kund:innen ein. Die gesammelten Produkte werden dann von dem Online-Supermarkt an die Caritas der Erzdiözese Wien übergeben. „Wohlige Wärme im Winter ist leider für viele Menschen in Österreich wahrer Luxus, weil sie trotz eisiger Temperaturen auf der Straße leben. Um diesen Menschen auch Wärme zu schenken, arbeiten wir ab sofort mit der Caritas der Erzdiözese Wien zusammen. Wir bieten unseren Kund:innen auf schnellem, unkompliziertem Weg die Möglichkeit, mit unserer Hilfe obdachlosen Menschen Wärme zu spenden“, so gurkerl.at Geschäftsführer Maurice Beurskens in einer Pressemitteilung.

Bis zum 19.02.2022 können Kund:innen des Online-Supermarktes die Decken oder Schlafsäcke in gewaschenem Zustand in ein leeres gurkerl.at Einkaufssackerl ihrer letzten Bestellung geben. Die so verpackte Sachspende wird dann von den gurkerl.at Bot:innen bei der Lieferung des nächsten Einkaufs entgegengenommen. In regelmäßigen Abständen werden diese Sachspenden dann im Zuge der einmonatigen Laufzeit des Projektes an die Caritas der Erzdiözese Wien übergeben, so Gurkerl.

Wie Non-Profits und Impact-Startups zusammen die Gesellschaft verändern können

Auch wenn diese Aktion somit ebenfalls den Online-Supermarkt unterstützt, immerhin werden die Sachspenden erst bei der Lieferung von neuen Einkäufen mitgenommen, ist der Bedarf nach solchen Sachspenden hoch. So zumindest die Schilderung von Judith Hartweger, Leiterin der Gruft der Caritas: „Wir haben fast keine Decken und Isomatten mehr für Menschen, die nachts im Freien schlafen.“

Wie gurkerl angibt, wollen sie ihre bestehende Infrastruktur für den Erfolg des Projektes nutzen. Selbstverständlich können Sachspenden aber auch ohne den Online-Supermarkt jederzeit an die diversen Organisationen abgegeben werden. Aber auch ohne Spenden können die Menschen auf der Straße vor dem Kältetod bewahrt werden.

Wie auch schon in den Jahren zuvor, haben viel Städte Österreichs aktuell wieder das Kältetelefon aktiviert. Über diese Telefonnummern können Hilfsorganisationen erreicht werden, sollten Passanten ungeschützte Obdachlose bei eisigen Temperaturen vorfinden. Diese werden dann den Menschen Hilfe anbieten.

>Eine Übersicht über alle Nummern findet sich hier.

Werbung
Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Klimaheld:innen

Powered by WKO

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Russia vs. Ukraine

#EuropeansAgainstWar
Die Investor:innenrunde der neunten Staffel von 2 Minuten 2 Millionen © PULS 4 / Gerry Frank

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 9

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe
Kambis Kohansal Vajargah, Leiter der Startup Services der WKÖ © Trending Topics

Launch-Hub für Startups

Powered by Gründerservice der Wirtschaftskammer

Weiterlesen