Investment

LayerZero Labs: Web3-Startup aus Kanada holt sich eine 3 Milliarden Dollar Bewertung

Ryan Zarick (Co-Founder & CTO) und Bryan Pellegrino (Co-Founder & CEO) von LayerZero Labs. © LayerZero Labs
Ryan Zarick (Co-Founder & CTO) und Bryan Pellegrino (Co-Founder & CEO) von LayerZero Labs. © LayerZero Labs

Grundlegende Protokolle bauen, auf denen dann die (hoffentlich) nächste Welle von Web3- und Krypto-Startups ihre Anwendungen aufbauen: Daran versucht sich auch das kanadische Startup LayerZero Labs der beiden Gründer Ryan Zarick (Co-Founder & CTO) und Bryan Pellegrino (Co-Founder & CEO). Mit LayerZero entwickeln sie ein Omnichain-Protokoll, das dezentralisierte Anwendungen (dApps) über verschiedene Blockchains hinweg zusammenführt. Unter anderem soll es für Web3-Games dienen, um Daten über unterschiedliche Blockchains hinweg versenden und empfangen zu können.

Für manche Investoren hat das großes Potenzial. Mitten im Krypto-Winter kann sich das Startup aus Vancouver stattliche 120 Millionen Dollar schnappen, und das bei einer Bewertung von stolzen 3 Milliarden Dollar. Damit verdreifacht das junge Unternehmen innerhalb eines Jahres die Bewertung. Im März 2022 gab es von Investoren 135 Millionen Dollar, bei einer Bewertung von einer Milliarde. Ein solches Wachstum in so kurzer Zeit ist bemerkenswert, vor allem, wenn man bedenkt, dass zwischenzeitlich der Krypto-Markt stark eingebrochen ist und diverse Metaverse-Fantasien verschwunden sind.

Zu den Investoren, die so viel Geld springen lassen, gehören etwa Andreessen Horowitz, das Auktionshaus Christie’s, Sequoia Capital Samsung NextBOND, Circle Ventures und Open Sea Ventures. Insgesamt sollen es mehr als 30 Einzelinvestoren sein, die an der Runde teilgenommen haben. Das Geld soll vor allem für den Ausbau der Präsenz im Asia-Pazifik-Raum verwendet werden. Südkorea, Japan und Südostasien sollen im Fokus stehen, um den schwierigen chinesischen Markt wird noch geflissentlich ein Bogen gemacht.

Von DeFi Richtung Gaming

LayerZero Labs wird unter anderem von den dezentralisierten Exchanges PancakeSwap, Sushiswap, TraderJoe und Uniswap genutzt und ist damit derzeit vor allem im DeFi-Universum zu Hause. Auch bei Stargate Finance, Aptos Bridge oder Layer-2-Netzwerken wie Arbitrum und zkSync ist LayerZero mittlerweile im Einsatz. Doch laut CEO Pellegrino gebe es großes Interesse im Bereich Gaming und NFTs. Dort werden Web3-Anwendungen auf immer mehr verschiedenen Blockchains gebaut – etwa Polygon, Cardano, Solana und Polkadot. Außerdem gibt es mittlerweile Game- und NFT-spezifische Blockchains wie jene von Chiliz oder von Flow, die aber wiederum eine Anbindung an Ethereum brauchen, weil dort einfach die größte Liquidität herrscht.

LayerZero unterstützt zahlreiche (EVM-kompatible) Blockchains, darunter Ethereum, BNB Chain​, Avalanche, Aptos, Polygon​, Arbitrum​, Optimism​ und Fantom. Das Thema Crosschain/Omnichain wird immer wichtiger. Das zeigt auch die Bitpanda-Tochter Pantos, die kürzlich als Alternative zu gefährlichen Krypto-Bridges startete. Pantos unterstützt aktuell Ethereum, BNB Chain, Avalanche, Polygon, Cronos, Celo und Fantom.

Pantos: Bitpanda-Tochter bringt Alternative zu gefährlichen Krypto-Bridges

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen