BioTech-Starup

NovoNutrients will CO2 in Proteine für Menschen und Haustiere verwandeln

Die sich in Bau befindliche Pilotanlage in San Francisco soll die erforderlichen Daten liefern, um in Zukunft kommerzielle Lizenzen für die NovoNutrients-Anlagen an Unternehmen verkaufen zu können. © NovoNutrients
Die sich in Bau befindliche Pilotanlage in San Francisco soll die erforderlichen Daten liefern, um in Zukunft kommerzielle Lizenzen für die NovoNutrients-Anlagen an Unternehmen verkaufen zu können. © NovoNutrients
Startup Interviewer: Gib uns dein erstes AI Interview Startup Interviewer: Gib uns dein erstes AI Interview

Das BioTech-Startup NovoNutrients arbeitet schon länger an einem neuen Verfahren, um aus Wasserstoff und Kohlendioxid ein neues Protein herzustellen. Die unbehandelten CO2-Abfall-Emissionen, die dabei zum Einsatz kommen, können aus der industriellen Produktion von Zement, Ethanol, Zellstoff, Papier, Kraftstoffen stammen. Jetzt hat Gründer David Tze verlautbart, eine 18 Millionen Dollar Finanzierungsrunde abgeschlossen zu haben, die den Bau der ersten großen Pilotanlage in San Francisco ermöglichen wird.

Kohlendioxid in Protein verwandeln

NovoNutrients will dabei Lebensmittelbausteine kreieren, in die natürliche Mikroben eingesetzt werden. Dadurch ließen sich Moleküle aufspalten und zu kostengünstigen Futter- und Lebensmittelzutaten zusammensetzen. Die wichtigsten Inputs für das Verfahren sind Wasserstoff und Kohlendioxid. Das neuartige Protein soll in Lebensmitteln für Menschen und ebenso in Futtermitteln für Tiere verwendet werden. Unter anderem soll der Aquakulturbereich in Angriff genommen werden, denn NovoNutrients möchte zum Beispiel Zusatzstoffe und „Fischmehl“ ersetzen. Der Gründer Tze verrät, dass aktuell der Bau einer Pilotanlage in San Francisco stattfindet, wo das neuartige Protein für Unternehmen, die auf der Suche nach alternativen nicht-tierischen Quellen sind, im kommerziellen Umfang produziert werden soll.

CM Ventures als neuer Investor

Für den Bau der Anlage hat NovoNutrients diese Woche 18 Millionen Dollar in einer Finanzierungsrunde erhalten, geleitet vom australischen Energieunternehmen Woodside Energy. Als weiterer Investor sind CM Ventures dabei. Darin enthalten sind auch die drei Millionen Dollar, die Woodside dem Startup bereits letztes Jahr zugesichert hat. 2023 wurden laut Tze die Vorbereitungen für die Pilotanlage in die Wege geleitet und das Design des Bioreaktors verfeinert. Nach ihrer Fertigstellung soll die Pilotanlage zu einem wichtigen Versuchsfeld für Mikrobenstämme werden.

Geschäftsmodell: Verkauf von Mikroben und Lizenzen für Anlagen

Die Technik hinter dem Verfahren funktioniert so: NovoNutrients passt Mikrobenstämme an, um CO2-Abfallströme mit verschiedenen Gasmischungen zu verdauen. Bei natürlichen Produkten will das Startup Evolution statt Gentechnik nutzen. „Unsere wichtigste Stammentwicklung ist die Tatsache, dass wir in der Lage sind, die Stämme mit natürlichen, nicht gentechnisch veränderten Mitteln auf die spezifischen Mischgase zuzuschneiden, die an einem bestimmten Partnerstandort verfügbar sind“, so Tze. Das neuartige Protein soll allerdings nicht ausschließlich in der eigenen Anlage in San Francisco gefertigt werden. Viel mehr plant man, die Mikroben sowie Lizenzen für den Bau, den Betrieb und die Wartung eigener Anlagen B2B zu verkaufen. Tze verrät, dass NovoNutrients zukünftig das Marketing und die Geschäftsentwicklung für die Produkte übernehmen würde.

Tiernahrungsmittel im Fokus

Das Vertrauen in alternative Proteine in Nahrungsmittel für Menschen sei noch nicht so weit verbreitet. Deshalb hat der Gründer bereits einige Gespräche mit Tiernahrungsherstellern geführt, die die „Vorteile alternativer Proteine schneller erkannt hätten”. Haustierbesitzer:innen seien bereit, immer mehr Geld für ihre Vierbeiner auszugeben, zum Beispiel für Tiernahrung mit hypoallergenen Inhaltsstoffen. Der Marktanalyse von Industry Research nach wurde der weltweite Markt für Heimtierprodukte 2023 auf 166,6 Millionen US-Dollar geschätzt und soll bis 2030 jährlich um 8,2 Prozent auf 289,8 Millionen ansteigen. Das neue Protein von NovoNutrients sollte sich nach Angaben von Tze für die Ernährung vieler Haustiere mit Nahrungsmittelallergien eignen.

Microsoft und Occidental wollen KI-Energiebedarf durch Emissionsgutschriften ausgleichen

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

Weiterlesen