2 Minuten 2 Millionen

Orea: Wiener Startup will Vermietung automatisch und maklerfrei machen

Die drei orea-Gründer © PULS 4 / Gerry Frank
Die drei orea-Gründer © PULS 4 / Gerry Frank

Eine Mietwohnung komplett unabhängig und ganz ohne Makler:in besichtigen: So lautet die Vision des 2019 gegründeten Wiener Startups orea. Dank smarten Türschlössern und einer eigenen App soll es potenziellen Mieter:innen möglich sein, zu einem bestimmten Zeitpunkt flexibel Immobilien anzuschauen. Die drei Gründer Alexander Penkner, Lukas Weitz und Manuel Penkner sind am Dienstag Abend bei der Sendung 2 Minuten 2 Millionen bei ihrem Pitch zu sehen.

„Wohnungssuche für Zeitalter des Internets“

„Die Suche nach einer neuen Wohnung sollte mit Vorfreude und Spannung verbunden sein. Jedoch ist es heute immer noch zu unflexibel, man muss sich mit Makler:innen erst einen Termin vereinbaren, außerdem gibt es eine Menge an umständlichem Papierkram. Die Wohnungssuche ist noch nicht ganz im Zeitalter des Internets angekommen. Wir wollen das jetzt ändern“, so orea-Mitgründer Alexander Penkner. Die drei Gründer haben selbst langjährige Erfahrung als Immobilienmakler und kennen die Probleme in der Branche gut.

Book your Room: Der ideale Veranstaltungsraum ist nur ein paar Klicks weit weg

Bei der Lösung von orea platziert das Startup die Smart Locks einfach an den Türen der zu vermietenden Objekte. Mit der App können verifizierte User:innen dann einen bestimmten Termin buchen. Zum ausgewählten Zeitpunkt können sie dann einfach die Türen mit der Anwendung öffnen und die Wohnungen so alleine betreten. Für ein bestimmtes Zeitlimit können sie dann selbst die Immobilien besichtigen. Dabei gibt die App ihnen außerdem Informationen zur Wohnung.

Orea will 2022 nach Deutschland expandieren

Auch der Vorgang der Vermietung selbst soll mit orea vollkommen digital ablaufen – inklusive Vertragsabwicklung. Dadurch sollen sich nicht nur die Mieter:innen viel Zeit und Aufwand sparen, auch für die Vermieter:innen soll die Anwendung weniger Kosten bedeuten. Etwa 200 Wohnungen hat orea bereits vermietet, sowohl in Wien als auch in Linz. Zu den Kunden der Jungfirma gehören unter anderem Hausverwaltungen und Immobilienmakler:innen.

Was und wer sich hinter der easyGarage versteckt

Mit jeder vermittelten Wohnung verdient orea durch eine Provision, die Vermieter:innen zahlen müssen. Für die Mieter:innen dagegen soll die Verwendung der App kostenlos sein. Noch in diesem Jahr wollen die drei Gründer mit orea auch nach Deutschland expandieren. Dafür suchen sie nach Investor:innen.

Die Gründer von orea treten am 15. Februar ab 20:15 Uhr bei der Startup-Show 2 Minuten 2 Millionen vor die Investoren-Jury. Mehr Infos finden sich hier:

>>> Alle Infos, Hintergründe und Startups von 2 Minuten 2 Millionen <<<

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen