Erneuerbare Energien

Photovoltaik-Unternehmen Enphase übernimmt IoT-Firma GreenCom

© andreas160578 on Pixabay
© andreas160578 on Pixabay

Enphase Energy aus den USA gehört zu den weltweit führenden Firmen in der Photovoltaik. Nun hat das Unternehmen einen Schritt in Richtung Energieoptimierung durch das Internet of Things (IoT) gemacht. Enphase hat eine Vereinbarung zur Übernahme von GreenCom Networks geschlossen. GreenCom mit Sitz in München bietet Softwarelösungen für das IoT an. Diese Lösungen sollen eine breite Palette von Komponenten der Energieversorgung im Haus verbinden und verwalten. Die Übernahme soll im vierten Quartal 2022 abgeschlossen sein, Angaben zum Preis haben die beiden Firmen nicht gemacht.

Energieautarke Häuser & virtuelle Solarkraftwerke – mit Jarno Wagner von Enphase

GreenCom optimiert den Energieverbrauch

GreenCom bringt Sektoren wie Mobilität, Heizung und erneuerbare Energien zusammen, um die vollständige Elektrifizierung des Hauses zu erreichen. Dafür arbeitet das 2011 gegründete Unternehmen an der Integration einer Vielzahl von Komponenten wie Solar-Wechselrichtern, Batteriesystemen, EV-Ladegeräten und Wärmepumpen. Diese Komponenten stammen in der Regel von verschiedenen Anbietern und müssen intelligent aufeinander abgestimmt werden, um den Energieverbrauch zu optimieren. Die Softwarelösungen von GreenCom sollen genau das ermöglichen.

„Die technischen Fähigkeiten des Entwicklungsteams von GreenCom Networks werden dazu beitragen, unsere Lösungen für das Heim-Energiemanagement weltweit zu beschleunigen“, sagt Mehran Sedigh, Vice President Storage Business Unit bei Enphase Energy. „Zum einen freuen wir uns darauf, die Lösungen des Unternehmens unseren Kunden, zunächst in Deutschland, vorzustellen. Zum anderen wollen wir auf dem aktuellen Angebot des Unternehmens aufzubauen und es in die Enphase-Plattform integrieren.“

Solar-Boom und die Renaissance der Photovoltaik in Europa

Enphase will saubere Energie in Europa ausbauen

Enphase erwartet von der Übernahme, dass sie seine Belegschaft um ein lokales Ingenieursteam erweitert. Dieses soll den Ausbau sauberer Energie in Europa unterstützen. Ein weiteres Ziel ist es, Installateur:innen ein komplettes Energiemanagementsystem zur Verfügung zu stellen, das Enphase Mikro-Wechselrichter und Batterien mit EV-Ladegeräten und Wärmepumpen von Drittanbietern integriert. Ebenfalls will Enphase Hausbesitzer:innen die Möglichkeit geben, die Komponenten über die Enphase-App zu überwachen und zu steuern, durch selbst erzeugte Energie ihre Stromkosten zu reduzieren und den CO2-Ausstoß sowie die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern.

„Die Energiekrise ist nicht auf Europa beschränkt – sie ist ein globales Problem, das gelöst werden muss“, so Christian Feisst und Peter Müller-Brühl, Co-CEOs von GreenCom Networks. „Durch die Kombination von Enphase Solar- und Batteriesystemen mit der IoT-Plattform von GreenCom können wir einen bedeutenden Fortschritt bei der Verbesserung der Nachhaltigkeit, der Dekarbonisierung und der Reduzierung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen für unsere Kunden erzielen. Unser Team arbeitet zielstrebig und wir freuen uns darauf, die Wirkung unserer Lösungen auf das Energiemanagement zu Hause mit der Übernahme durch Enphase zu beschleunigen.“

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Klimaheld:innen

Powered by WKO
Die Investor:innenrunde der neunten Staffel von 2 Minuten 2 Millionen © PULS 4 / Gerry Frank

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 9

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe
Kambis Kohansal Vajargah, Leiter der Startup Services der WKÖ © Trending Topics

Launch-Hub für Startups

Powered by Gründerservice der Wirtschaftskammer

Weiterlesen