Energiewende

Rimac Energy: Kroatische E-Auto-Firma baut stationäre Speicher für Erneuerbare

Der Rimac-Campus © Rimac Energy
The Campus © Rimac Energy
Startup Interviewer: Gib uns dein erstes AI Interview Startup Interviewer: Gib uns dein erstes AI Interview

Das kroatische E-Auto-Scale-up Rimac Automobili ist in den Markt für stationäre Energiespeichersysteme eingestiegen. Die neue Marke Rimac Energy hat das Ziel, den Übergang zu einem nachhaltig versorgten Planeten zu beschleunigen. Dafür hat die Firma nach eigenen Angaben eine neuartige elektrische Architektur entwickelt, die erhebliche Vorteile in Bezug auf Leistung, Sicherheit und Verfügbarkeit bieten soll. Dazu gehören bis zu 50 Prozent geringere Energieverluste und eine um 40 Prozent kleinere Grundfläche des Systems.

Croatian car maker Rimac reaches valuation of €2 billion after a recent investment

Erste Pilotsysteme sollen 2024 kommen

Rimac Energy soll Speichersysteme für Energieversorger, kommerzielle und industrielle Anwendungen sowie Ladelösungen für E-Fahrzeuge bieten. Das Unternehmen verspricht, alle Produkte vollständig in Europa zu produzieren. Die Firma will ihre Pilotsysteme für ausgewählte Kund:innen in diesem Jahr produzieren und 2024 in Betrieb nehmen. Die Großserienproduktion von ESS soll 2025 auf dem Rimac Campus in Kroatien beginnen und auf eine Jahresproduktion von mehr als 10 GWh skalieren.

„Bei Rimac waren wir schon immer von Innovation und der Leidenschaft angetrieben, die Grenzen des Möglichen in der Automobilindustrie zu verschieben. Wir wissen aber auch, wie wichtig stationäre Speicherlösungen für eine nachhaltige Energieversorgung unseres Planeten sind. Angesichts unserer Erfolgsbilanz im Bereich der innovativen Batterietechnologie sind wir davon überzeugt, dass wir eine entscheidende Rolle beim Aufbau des zukünftigen europäischen Energie-Ökosystems spielen und Europa auf der globalen Bühne nach vorne bringen werden“, so Wasim Sarwar Dilov, Director von Rimac Energy.

Neue Batterietechnologie soll Reichweite von E-Autos verzehnfachen

Rimac Energy will saubere Energieinfrastruktur schaffen

Laut Rimac handelt es sich hierbei um einen wichtigen Meilenstein, da stationäre Lösungen unerlässlich seien, um das volle Potenzial der erneuerbaren Energieerzeugung zu nutzen und die Dekarbonisierung der Energienetze voranzutreiben. Das Team der neuen Marke hat sich innerhalb der letzten 18 Monate kontinuierlich entwickelt und besteht nun aus 60 Mitarbeiter:innen. Zunächst wird Rimac Energy Lösungen für große kommerzielle, industrielle und versorgungstechnische Anwendungen anbieten, wobei batteriegepufferte Lösungen für Schnell- und Megawattladungen bereits in Arbeit seien.

Das Unternehmen hat derzeit nach eigenen Angaben mehrere Kundenprojekte im Gespräch, darunter ein Pilotprojekt mit einem führenden Unternehmen für erneuerbare Energien, das Batteriespeicherlösungen für seine Solar- und Windkraftanlagen anbieten will. „Es besteht ein dringender Bedarf an sauberer Energieinfrastruktur, um die Integration erneuerbarer Energiequellen in das Stromnetz durch die Bereitstellung von Speicher- und Ausgleichsfunktionen zu unterstützen. Angesichts unseres Vorsprungs in der EV-Technologie und unseres Engagements für Nachhaltigkeit fühlt sich dieser Weg für uns wie eine nahtlose Weiterentwicklung an“, sagt Mate Rimac, Gründer und CEO von Rimac Automobili.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen