Für AppleTV & Chromecast

Runtastic will mitten im Sommer, dass Nutzer der „Results“-App zu Hause vor dem TV-Gerät trainieren

Sporteln am Wohnzimerboden. © Runtastic
Sporteln am Wohnzimerboden. © Runtastic

Die Adidas-Tochter und Vorzeige-Start-up Österreichs, Runtastic, will die Nutzer seiner Results-App vor das Fernsehgerät zu Hause holen. Denn die Software ist ab sofort auch für Apple TV und Chromecast verfügbar, damit man sich die HD-Videoanleitungen für die Trainingsübungen auch am Flat-TV ansehen kann. Außerdem will man mit den so genannten „Progress Pics“ den Nutzern ermöglichen, die Veränderungen ihres Körpers mit Fotos zu dokumentieren und auf Wunsch diese Vorher-Nachher-Aufnahmen via Facebook, Twitter, Instagram oder WhatsApp zu sharen. Verwenden kann die neuen Funktionen jeder, also Gratisnutzer als auch Premium-Abonnenten (Results kostet in der Vollversion ab 1,17 Euro pro Woche).

Dass Runtastic mitten im Sommer eine Funktion einführt, die man im Wohnzimmer verwendet, ist etwas ungewöhnlich. „Wir möchten neue Features immer so schnell wie möglich an unsere User weitergeben und haben das Update jetzt ausgespielt. Den eigenen Fortschritt möchte man zu jeder Zeit festhalten – nicht nur im Winter“, so Runtastic-Sprecherin Stefanie Endfellner. „Vielleicht merkt man gerade im Sommer, wenn es Zeit für die Badehose ist, dass man etwas für seine Figur tun sollte. Und auch im Sommer gibt’s immer wieder mal ein paar Regentage, an denen man das Training nach drinnen verlegen muss. Da ist ein großer Bildschirm schon recht praktisch.“

Kern-App für die Firma

Für Runtastic, das eigenen Angaben zufolge bei 170 Millionen App-Downloads und 85 Millionen registrierten Nutzern hält, stellt Results mittlerweile ein wichtiges Standbein dar, dass über die Abogebühren Geld abwirft. „Das Herzstück des Runtastic-Ecosystem ist und bleibt die Runtastic-App, allerdings bilden die Results-App gemeinsam mit der Me-App weiter Kern-Apps und erfüllen andere Bedürfnisse, die die Runtastic App gar nicht erfüllen könnte, da sie anders ausgelegt ist“, sagt Endfellner.

Der große Konkurrent für Results heißt Freeletics, eine App eines Münchner Start-ups. Das Runtastic-Angebot hat sich bei Look & Feel eindeutig von Freeletics inspirieren lassen und versucht den Rivalen beim Preis zu unterbieten. Die neue Anbindung an TV-Geräte soll Results von Freeletics, das Angeben der Betreiber bei neun Millionen Nutzern hält, offenbar abheben.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

#glaubandich-Challenge 2023

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen