E-Mobilität

Vibe verspricht Kund:innen kurze Wartezeit auf Elektroauto

Lisa Ittner, CEO von vibe © Maximilian Rosenberger
Lisa Ittner, CEO von vibe © Maximilian Rosenberger

E-Mobilität liegt massiv im Trend, was sich durch die derzeit in die Höhe schießenden Spritpreise noch weiter verstärkt. Jedoch gibt es bei Elektroautos ein immer größer werdendes Verfügbarkeitsproblem. Neben Halbleitern fehlen in der Produktion nun auch Kabelbäume. Dadurch werden die Wartezeiten auf E-Fahrzeuge sehr lang. Privatpersonen und Firmenkunden, die derzeit auf ein E-Auto umsteigen wollen, haben über klassische Finanzierungsformen nur schwer die Chance auf einen raschen Antriebswechsel. Das will das Wiener Unternehmen vibe ändern und verspricht den Umstieg innerhalb weniger Wochen.

Vibe: E-Auto-Abo mit Strom-Flatrate startet in Österreich

Kund:innen erhalten Ersatzmodell bis zur Auslieferung

Vibe bietet seinen Kund:innen ein Abonnement für E-Autos an. Dabei will das Startup auch daran arbeiten, die Wartezeit so kurz wie möglich zu machen. „Um auch aktuell möglichst vielen Menschen den schnellen Wechsel zu ermöglichen, versprechen wir Flexibilität. Wer bei vibe ein Fahrzeug bestellt, das beispielsweise erst in acht Monaten geliefert werden kann, erhält von uns bis zum Auslieferungszeitpunkt ein vergleichbares Modell“, sagt Lisa Ittner, CEO von vibe.

Gleiches gilt auch für bestehende Kund:innen, wenn sich der bei Vertragsabschluss kommunizierte Auslieferungstermin aufgrund der globalen Lieferkettenprobleme nach hinten verschiebt. So oder so, vibe will seine Community mobil halten. „Wir können derzeit aufgrund unserer weitsichtig geplanten Kontingente noch immer deutlich schneller als der klassische Mitbewerb liefern. Solange unser Vorrat reicht, geben wir unser Bestes: Wer mobil sein muss, dem ermöglichen wir das“, so Ittner.

Polestar verkauft Autovermieter Hertz 65.000 E-Autos

„vibe ist ein moderner Mobilitätsdienstleister“

Ein Beispiel ist der Skoda Enyaq, der im Handel laut vibe gerade eine Wartezeit von 15 Monaten erfordert. Kund:innen, die dieses Modell bestellen, sollen die Wahl haben, ob sie bis zur Auslieferung die preisgünstigere Alternative, beispielsweise einen Hyundai Kona Electric, fahren – oder ein höherwertiges Modell, wie etwa den Tesla Model 3, zum Sonderpreis. Beim E-Auto-Abo von vibe gibt es keine Anzahlung. In den Fixpreisen sollen sämtliche fahrzeugrelevanten Kosten – von der Vignette über Reifen und Wartungskosten bis zur Versicherung und noch mehr – inkludiert sein. Eine Mindestlaufzeit für die Überbrückung der Wartezeit gibt es nicht.

„vibe ist ein moderner Mobilitätsdienstleister mit ganz klarem Fokus auf seine Kund:innen. Deshalb finden wir auch in schwierigsten Situationen immer eine Lösung, um Kosten zu verringern und das Fuhrparkmanagement zu entlasten. Das Abo ist fair, easy und changing und damit die perfekte Alternative zu traditionellen Finanzierungsformen wie Kauf oder Leasing“, resümiert Lisa Ittner.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen