Porträt

Wiener Startup Inmox optimiert Wartung von Windkraft-Getrieben

Inmox-Gründer Michael Aufreiter und Daniel Kagerbauer © Inmox
Inmox-Gründer Michael Aufreiter und Daniel Kagerbauer © Inmox

Getriebe in unterschiedlichen Industrien wie beispielsweise der Windkraft brauchen regelmäßige Wartung. Allerdings findet diese üblicherweise immer in den gleichen Intervallen statt. Dadurch erkennen Betreiber von Anlagen Schäden oft zu spät oder verschwenden Geld durch zu frühe Untersuchungen. Dieses Problem will das Wiener Startup Inmox lösen. Die Jungfirma entwickelt einen intelligenten Chipdetektor und eine Software, die Verschleißpartikel in Windrad-Getrieben erkennen und so genau feststellen sollen, wann eine Wartung ratsam ist.

Inmox erkennt „Sweet Spot“ bei der Wartung

„Wartungen können Betreiber von Maschinen teuer zu stehen kommen. Es gibt hier allerdings einen ‚Sweet Spot‘, also einen idealen Zeitpunkt für die Wartung. Wenn Betreiber von Windkraftanlagen diesen genau kennen, sparen sie bis zu 40 Prozent an Wartungskosten“, erklärt Inmox-Mitgründer Michael Aufreiter. Der an der TU Wien ausgebildete Maschinenbau-Spezialist hat das Startup in diesem Jahr mit dem Physiker Daniel Kagerbauer ins Leben gerufen. Mit dem Projekt befassen sich die beiden schon seit 2019. Aufreiter kennt die Wartungsproblematik schon lange und wollte eine präzise, kostengünstige Alternative finden.

Blue Power: Startup kombiniert Windkraftanlage mit biegsamen Solar-Panels

Bei Verschleißpartikeln handelt es sich um metallischen Abrieb, der in Getrieben aufgrund von Reibung zwischen hochbelasteten Bauteilen vorkommt. Der von Aufreiter und Kagerbauer selbst entwickelte Detektor soll diese Partikel erkennen und demnach ermitteln, wie hoch das Risiko für Schäden ist. Anders als bei gewöhnlichen Wartungen soll der Sensor die Getriebe konstant überwachen. Normalerweise wären hierfür laut Aufreiter unter anderem regelmäßige Untersuchungen von Ölproben im Labor nötig. Durch die ideal getimte Wartung sollen Betreiber Schäden leichter vorbeugen können.

Einsatz auch bei Luftfahrt und Seilbahnen

Momentan befindet sich Inmox noch in der Prototyp-Phase. In den kommenden zwei Wochen will das Startup seine Technologie patentieren lassen. Ein Preismodell gibt es momentan noch nicht. Bereits jetzt hat Inmox aber schon Förderungen erhalten. So unterstützt die Finanzierungsbank Austria Wirtschaftsservice (AWS) das Jungunternehmen seit diesem Jahr. Das AWS hat Inmox eine Finanzierung im sechsstelligen Bereich gegeben. Auch konnte das Startup vor Kurzem einen Preis beim „Demo Day“ des Wiener Inkubators INiTS in Form einer maßgeschneiderten IP-Beratung durch das AWS gewinnen (Trending Topics berichtete).

INiTS Demo Day: Smart-Pestizid-Startup Biodatarium gewinnt Hauptpreis

In Labortests hat sich die Technologie laut Aufreiter bereits als vielversprechend erwiesen. In Zukunft will Inmox die Anwendung bei Windkraftanlagen testen und für den praktischen Einsatz in der Industrie bereit machen. „Wir haben uns zuerst für die Windkraft als Anwendungsbereich entschieden, weil in dieser Branche Getriebeschäden ein großer Kostenpunkt sind. Außerdem ist es uns wichtig, diese erneuerbare Energie zuverlässiger zu machen. Aber auch in anderen Branchen wie der Luftfahrt, der herstellenden Industrie und auch der Seilbahntechnik kann die Technologie sehr nützlich sein“, sagt Aufreiter.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

#glaubandich-Challenge 2023

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen