Ankauf

XXXLutz will deutschen Online-Möbelhändler home24 übernehmen

© XXXLutz KG
© XXXLutz KG

Der oberösterreichische Möbelkonzern XXXLutz will den deutschen Online-Möbelhändler home24 übernehmen. Man habe ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot beschlossen und bereits Zusagen für rund 50 Prozent des home24-Grundkapitals erhalten, teilte das Unternehmen am Mittwochabend mit. Zusammen mit Aktien aus einer geplanten Kapitalerhöhungen habe man sich bereits rund 60 Prozent der Anteile am zukünftigen Grundkapital der home24 gesichert.

Startup warrify gewinnt Möbelkette porta als Kunden

„Ideale Ergänzung für XXXLutz“

„Mit ihrer starken Marke und führenden Position im Online-Möbelmarkt ist home24 eine ideale Ergänzung für XXXLutz. Wir sind beeindruckt davon, was das Team von home24 in den letzten Jahren aufgebaut hat. Als großer Partner wird XXXLutz home24 dabei unterstützen, die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens in einem unsicheren Marktumfeld zu sichern und auf Basis des innovativen Geschäftsmodells auch in Zukunft Wachstumschancen zu ergreifen. home24 wird als eigenständiges Unternehmen von der Stärke der XXXLutz Gruppe profitieren“, sagt Thomas Saliger, Unternehmenssprecher des Welser Möbelkonzerns.

Home24 ist an der Frankfurter Wertpapierbörse im Prime Standard notiert. Zu dem Online-Möbelhändler gehört auch das Einrichtungshaus Butlers mit 100 Filialen in der DACH-Region und weiteren 25 im übrigen Europa. home24 hat seinen Hauptsitz in Berlin und beschäftigt weltweit knapp 3.000 Menschen. Das Unternehmen ist in sieben europäischen Märkten aktiv: Deutschland, Frankreich, Österreich, den Niederlanden, der Schweiz, Belgien und Italien. Darüber hinaus ist home24 unter der Marke „Mobly“ in Brasilien tätig.

Ikea: Der schwedische Möbelgigant und der ewige Kampf mit der Lieferkette

Marke von home24 bleibt erhalten

XXXLutz will den Aktionären von home24 einen Kaufpreis von 7,50 Euro je Aktie anbieten. Der Angebotspreis entspreche einer Prämie von 124 Prozent auf den XETRA-Schlusskurs der Home24-Aktie am 4. Oktober 2022, dem letzten Handelstag vor Veröffentlichung der Entscheidung zur Abgabe eines Angebots, heißt es in der Mitteilung. In Bezug auf den volumengewichteten Durchschnittskurs der Aktie während der letzten drei Monate betrage die Prämie 142 Prozent. Für das Angebot gibt es keine Mindestannahmeschwelle. Außerdem hat sich XXXLutz verpflichtet, eine Kapitalerhöhung in der Höhe von knapp zehn Prozent des Grundkapitals zu zeichnen.

home24 soll vom aktuellen Managementteam weitergeführt werden. Zudem bleiben der Sitz der Gesellschaft in Berlin und die wesentlichen Standorte der home24-Gruppe erhalten. Die Kernmarken der home24-Gruppe, einschließlich home24 und Butlers, werden als unabhängige Marken beibehalten. Vorstand und Aufsichtsrat der home24 wollen das Angebot unterstützen und den Aktionären die Annahme des Angebots zu empfehlen.

XXXLutz hat sich verpflichtet, mit der Gesellschaft für einen Zeitraum von mindestens drei Jahren nach Abschluss der Transaktion keinen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag abzuschließen. Die home24-Aktie soll nach Durchführung des Angebots von der Börse genommen werden. Es handelt sich hierbei nicht um die einzige Übernahme, die in der europäischen Möbelbranche zur Diskussion steht. Die britische Möbelfirma Made.com sucht laut Exciting Commerce derzeit Kaufwillige, die mindestens 45 Millionen Pfund für eine Übernahme mitbringen.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

#glaubandich-Challenge 2023

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen