Sponsoring

Algorand: Proof-of-Stake-Blockchain wird Partner der umstrittenen FIFA Weltmeisterschaft

FIFA-Präsident Gianni Infantino und Algorand-Gründer Silvio Micali. © FIFA
FIFA-Präsident Gianni Infantino und Algorand-Gründer Silvio Micali. © FIFA

Sport und Krypto, das passt seit einiger Zeit gut zusammen. Nachdem zahlreiche Exchanges, Neobroker und andere Anbieter von Krypto-Assets Sportveranstaltungen aus Fußball, Baseball oder Motorsport gesponsert haben, betritt nun die noch nicht so bekannte Blockchain Algorand den Plan. Ähnlich wie Solana, Avalanche, Cardano oder Polygon ist sie als schnelle, günstige und stromsparende Alternative zu Ethereum positioniert und rittert wie die anderen um Entwickler:innen, damit diese ihre dApps für das Netzwerk bauen.

Nun sollte die Bekanntheit von Algorand, das den hauseigenen Token ALGO mit sich bringt, deutlich steigen. Denn Gründer Silvio Micali hat in Los Angeles einen Deal mit der FIFA, also dem Veranstalter der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar, eingefädelt. Die Sportveranstaltung, die vom 21. November bis 18. Dezember 2022 stattfindet, ist wegen der Arbeits- und Menschenrechtsbedingungen in dem Öl- und Gas-reichen Land sehr umstritten. Nicht wenige Beobachter:innen haben deswegen zum Boykott aufgerufen.

Wallet für NFTs in Planung

Algorand darf sich nun als „die offizielle Blockchain-Plattform der FIFA“ bezeichnen und soll auch die offizielle Blockchain-gestützte Wallet-Lösung bereitstellen. „Algorand hat sich von Anfang an darauf konzentriert, eine Technologie zu entwickeln, die Inklusivität, Chancen und Transparenz für alle fördert“, so Algorand-Gründer Silvio Micali, der auch Turing-Preisträger ist, am MIT lehrt und ursprünglich aus Italien stammt. „Diese Partnerschaft mit der FIFA, der weltweit anerkanntesten und angesehensten Organisation im Sport, zeigt das Potenzial der Algorand-Blockchain, die Art und Weise zu verändern, wie wir alle das beliebteste Spiel der Welt erleben.“

Noch bleibt abzuwarten, was die Blockchain-Wallet der FIFA genau können wird, aber zwischen den Zeilen kann man bereits herauslesen, dass es um NFTs gehen soll. In der FIFA-Aussendung ist neben Web3 auch vom „nicht manipulierbaren Austausch von Werten und Vermögenswerten, wie z. B. Non-fungible Tokens und durch Blockchain-fähige Wallets“ die Rede. Gut möglich also, dass es bei der Sport-Großveranstaltung NFTs für die Fans zu kaufen und zu handeln gibt.

Der Kurs von ALGO hat auf die Ankündigung der FIFA wenig überraschend sehr positiv reagiert und ist in den vergangenen 20 Stunden um mehr als 20 Prozent gewachsen. Damit entwickelt sich Algorand zumindest kurzfristig gegen den allgemeinen Abwärts-Trend, dem Krypto-Assets derzeit ausgesetzt sind.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen