Gastbeitrag

Bitcoin bleibt langfristiger Wertspeicher – Ethereum mit hohem Innovationstempo

Bitcoin auf Tastatur. © Executium on Unsplash
Bitcoin auf Tastatur. © Executium on Unsplash

Eliézer Ndinga ist Research Lead bei der 21Shares AG, einem Krypto-Asset-Manager aus der Schweiz. In diesem Gastbeitrag bietet er einen Ausblick auf die Zukunft des Kryptomarkts, speziell was die Folgen des Krypto-Crash von vergangenem Wochenende angeht. 

Der gesamte Kryptomarkt erlebte am vergangenen Freitag, 3. Dezember, einen heftigen Ausverkauf, der durch Liquidationen der größten Long-Positionen der letzten drei Monate noch verschärft wurde. Insgesamt beliefen sich diese Positionen über mehrere Derivat-Verkaufsstellen wie Deribit, BitMEX, Binance und OkEX hinweg auf 2,05 Milliarden US-Dollar. Dies übertraf den Drei-Monats-Rekord der Liquidation von einer Milliarde Long-Positionen am 19. September dieses Jahres.

Bitcoin ist aufstrebendes Wertaufbewahrungsmittel

Die Krypto-Industrie befindet sich in einer K-förmigen Erholung, die sich stark von früheren Korrekturen unterscheidet, bei denen die Markterholung mit der steigenden Dominanz von Bitcoin über die 40- bis 45-Prozent-Marke angeführt wurde. Mit anderen Worten: Die Zwei-Billionen-Dollar-Branche ist jetzt groß genug und beginnt demzufolge, anwendungsspezifische bzw. sektorspezifische Bullen- und Bärenmärkte zu definieren. Zwar hat Bitcoin im vergangenen Jahr eine Performance von 75 Prozent erzielt, dieses Mal war das Kryptoasset mit einem Rückgang von 26 Prozent gegenüber seinem höchsten gehandelten Wert von 69.000 US-Dollar einer der Nachzügler unter den Top 10 nach Marktkapitalisierung. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels wird Bitcoin mit über 51.000 US-Dollar gehandelt, was einem Anstieg von zwölf Prozent gegenüber seinem niedrigsten 7-Tage-Wert von 45.000 US-Dollar entspricht, der während des anhaltenden Ausverkaufs am vergangenen Wochenende erreicht wurde.

Bitcoin verkörpert langfristig betrachtet alle Eigenschaften eines aufstrebenden Wertaufbewahrungsmittels. Zu beachten ist jedoch, dass sich die Marktteilnehmer:innen, insbesondere kurzfristig orientierte Investor:innen, nicht von den Akteur:innen auf dem Aktienmarkt unterscheiden. Nach Angaben des Blockchain-Analyseunternehmens Glassnode verzeichneten Bitcoin-Anleger:innen am Wochenende mit über 2,18 Milliarden Dollar an realisierten Verlusten die drittgrößte Kapitaleinbuße in der Geschichte. Daher können die kurzfristigen Kursbewegungen von Bitcoin dazu führen, dass sich der Vermögenswert wie ein Risiko-Asset verhält, das von makroökonomischen Ereignissen beeinflusst wird. So wie beispielsweise die Verbreitung und Unsicherheit im Zusammenhang mit der Omicron-Variante oder auch die unerwartete Ablehnung der Bitcoin-Spot-ETF-Anträge seitens der SEC in diesem Jahr.

 

NetRealizedProfitLoss.png

Ethereum macht erhebliche Fortschritte

Das Marktinteresse hat sich auf die Smart-Contract-Vertikale verlagert, während die Token einiger der größten Ethereum-basierten DeFi-Anwendungen wie Sushiswap (minus 74 Prozent), Uniswap (minus 61 Prozent) und Curve (minus 92 Prozent) im Vergleich zu ihrem Allzeithoch im negativen Bereich bleiben.

  • Terra, einer der Konkurrenten von Ethereum, ist zum ersten Mal in der Geschichte in die Top 10 des Kryptomarkts aufgestiegen. Während der Gesamtmarkt unter dem Ausverkauf litt, wurde Luna – das Kryptoasset von Terra – hauptsächlich im Preisfindungsmodus gehandelt und rang mit 13 Milliarden US-Dollar Solana den dritten Platz bei den in DeFi verwalteten Vermögenswerten ab. Terra liegt nun hinter der mit 17,9 Milliarden US-Dollar zweitplatzierten Binance Smart Chain. Ethereum liegt mit einem Marktwert 170 Milliarden US-Dollar klar auf Platz Eins
  • Das Verhältnis von Ether:Bitcoin (ETH:BTC) als Marktindikator hat zum ersten Mal seit drei Jahren die 50-Prozent-Marke überschritten. Mit anderen Worten: Ethereum nimmt über 50 Prozent der Marktkapitalisierung von Bitcoin ein. Der Aufwärtstrend bei Ether begann im vergangenen Sommer und wurde vor allem durch den Anstieg der NFTs angeheizt.

Es ist noch zu früh, eine Aussage darüber zu treffen, ob Ethereum den Marktwert von Bitcoin in naher Zukunft überflügeln kann. Das Innovationstempo, mit dem Ethereum aktuelle Probleme wie Marktmanipulationen und hohe Transaktionsgebühren löst, macht allerdings erhebliche Fortschritte. In diesem Kontext ist es wichtig festzuhalten, dass sich die meisten Lösungen in einer frühen Phase der Entwicklung und des Lebenszyklus befinden, sich aber mit dem richtigen Ausführungsplan und einem nachhaltigen Engagement der jeweiligen Community durchsetzen werden. Flashbots sind beispielsweise führend bei der Lösung von Marktmanipulationen, während Skalierungsanwendungen auftauchen, die versuchen, Ethereum langfristig auf Millionen von Transaktionen pro Sekunde zu skalieren und die hohen Transaktionskosten dieser Blockchain zu senken. In diesem Sinne startete StarkNet letzte Woche im Mainnet, was auf ein großartiges kommendes Jahr für Ethereum-Skalierbarkeitslösungen hindeutet.

Wöchentliche Renditen

Die Renditen der fünf wichtigsten Kryptowährungen in der letzten Woche waren wie folgt – BTC (minus 11,60 Prozent), ETH (minus 7,61 Prozent), BNB (minus 7,08 Prozent), SOL ( minus 9,76 Prozent) und ADA ( minus 11,30 Prozent).

WeeklyPerformance.png

Nettozuflüsse pro 21Shares ETP

Die Nettozuflüsse unserer ETPs beliefen sich in der vergangenen Woche auf 42,97 Millionen US-Dollar. Nachstehend finden Sie die Aufschlüsselung der Zu- und Abflüsse pro ETP.

Grafik Net Inflows png.png

Rechtliche Hinweise:

Das in diesem Beitrag enthaltene Material dient ausschließlich Informationszwecken. Die 21Shares AG und ihre verbundenen Unternehmen empfehlen keine Maßnahmen auf der Grundlage dieser Informationen. Das Material ist weder als Angebot oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers, noch als Anlageberatung auszulegen. Darüber hinaus stellen diese Informationen keine Zusicherung dar, dass die hier beschriebenen Anlagen für eine Person geeignet oder sinnvoll sind. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für künftige Kursentwicklungen.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

#glaubandich-Challenge 2023

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen