Cyberattacke

Crypto.com: Hunderte Konten fielen 15 Millionen Dollar-Hack zum Opfer

© Crypto.com
© Crypto.com

Die Kryptowährungsbörse Crypto.com ist kürzlich einem schweren Hack zum Opfer gefallen, bei dem Cyberkriminelle sich mit Ethereum-Assets im Wert von 15 Millionen Dollar davonmachten (Trending Topics berichtete). Zunächst hielt sich die Exchange noch sehr bedeckt, was die Attacke anging, doch nun hat CEO Kris Marszalek gegenüber Bloomberg bestätigt, dass etwa 400 Konten davon betroffen waren.

Bitcoin unter 37.000 Euro – Uniswap leicht im Plus

Angaben von Crypto.com bisher eher vage

Marszalek ging jedoch nicht genau darauf ein, mit welcher Methode die Angreifer den Hack vollziehen konnten. In dieser Woche musste der CEO von Crypto.com Kritik einstecken, weil die ersten Updates vielen zu vage und unklar waren. In offiziellen Mitteilungen des Unternehmens war von einem „Sicherheitsvorfall“ die Rede. Außerdem hieß es in einem frühen Twitter-Posting lediglich, dass eine kleine Anzahl von Nutzer:innen „verdächtige Aktivitäten auf ihren Konten gemeldet“ hätten.

Auf Twitter behauptete Marszalek außerdem, dass „keine Kundengelder verloren gegangen sind“. Einige Kommentare interpretierten anhand dieser Aussage, dass die Börse den finanziellen Schaden auf sich nehmen würde. Jedoch herrscht auch in diesem Fall noch Unklarheit. Die gestohlene Summe von 15 Millionen Euro gab jedenfalls zuerst das Sicherheitsunternehmen PeckShield bekannt.

Crypto.com kauft für 216 Millionen Dollar zwei Kryptoplattformen von IG Group

Hacker haben gestohlene Assets schon „gewaschen“

Laut PeckShield haben die Cyberkriminellen die Assets an Tornado Cash geschickt wurden, um diese dann zu „waschen“. Tornado Cash ist ein Kryptowährungs-Privatsphären-Tool, das als „Mixer“ bekannt ist. Mit ihm ist es möglich, den endgültigen Bestimmungsort von Ether, der dorthin gesendet wird, zu verbergen. Eigentlich hat dieser Dienst legitime Zwecke, kann aber leicht dazu verwendet werden, die Erlöse aus Diebstahl und anderen Krypto-Verbrechen zu waschen.

Mit Crypto.com ist eine der weltweit größten Kryptobörsen von einem der in letzter Zeit zahlreichen Hacks betroffen. Vor allem in der Sportwelt handelt es sich um eine sehr bekannte Marke. Denn das Unternehmen hat hier eine Reihe von prominenten Sponsorenverträgen abgeschlossen. Besonders spektakulär war ein 700-Millionen-Dollar-Deal, der das Stadion der Los Angeles Lakers in Crypto.com Arena umbenannt hat. Ebenfalls für Aufsehen sorgte im Dezember die Übernahme von zwei Handelsbörsen der IG Group für den Preis von 216 Millionen Dollar (Trending Topics berichtete).

Werbung
Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year

Russia vs. Ukraine

#EuropeansAgainstWar

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature
Die Investor:innenrunde der neunten Staffel von 2 Minuten 2 Millionen © PULS 4 / Gerry Frank

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 9

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen