Blockchain

Crypto News: Venezuela zwingt Pensionisten zum Petro 👵👴 Stuttgarter Börse startet Kryptobörse

Börsenhändler an der Stuttgarter Börse © Stuttgarter Börse
Börsenhändler an der Stuttgarter Börse © Stuttgarter Börse

Venezuela zwingt Pensionisten zum Petro

Venezuelas Regierung zwingt Pensionisten zu ihrem Krypto-Glück. Anstatt in Venezuelas Landeswährung, dem Bolivar, werden die monatlichen Pensionszahlungen in der öl-gesicherten Kryptowährung Petro ausgezahlt. Eine Wahl haben die Rentner dabei nicht.

Laut der Webseite Caracas Chronicles werden die Pensionisten ĂĽber ihre Zahlungen monatlich benachrichtigt. Diesen Dezember erhielten sie eine zusätzliche Information darĂĽber, dass die Pension „fĂĽr das Konzept des Sparens in Petro“ ausgezahlt wird.

Ältere Menschen sind vom Regierungszuschuss abhängig, denn nach Jahren der Hyperinflation schmolz der Wert des Ersparten dahin. Venezuelas Inflationsrate liegt fast bei 200.000 Prozent. Damit die Förderung auf dem Konto landet, wird das Portal paria.org.ve genutzt. Die Regierung zahlt die Mittel in Bolivar auf die Pensionisten-Konten und wandelt sie dann in die öl-gesicherte Kryptowährung um.

Venezuelas Regierung wird nicht müde, den Petro zu forcieren. Zuletzt bot das Mitglied der Organisation erdölexportierender Länder  (OPEC) Indien einen Rabatt von 30 Prozent an, wenn das asiatische Land Rohöl mit der Kryptowährung Petro bezahlt.

Stuttgarter Börse startet Kryptobörse

Die Stuttgarter Börse startet mit dem Fintech solarisBank eine Kryptobörse. Das Berliner Fintech ist in Besitz einer Vollbanklizenz und stellt die Banking-Plattform sowie die Dienstleistungen dafür bereit. Noch im ersten Halbjahr 2019 soll die imaginäre Börsenglocke erstmals läuten.

Damit bekommen Bitcoin.de und Co. Konkurrenz von der zweitgrößten Börse in Deutschland und der neuntgrößten in Europa. Private wie auch institutionelle Anleger können Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) handeln und ordern, hieĂź es in einer Aussendung. Das Projekt ist Teil der solarisBank-Initiative “Blockchain Factory”. Alexander Höptner, CEO der Börse Stuttgart, erklärte, dass „Blockchain Factory“ dabei unterstĂĽtzen soll, “den Handel mit Kryptowährungen und Token auf ein neues Level zu heben, sowie MaĂźstäbe bei der Transparenz und Verlässlichkeit zu setzen“.

Der Vorstand von solarisBank Marko Wenthin wird das Projekt nicht mitgestalten. „Aus gesundheitlichen GrĂĽnden habe ich mich entschieden, meinen Vorstandsposten bei der solarisBank niederzulegen, um mich voll darauf zu konzentrieren, wieder gesund zu werden“, sagte der Co-Founder der Technologie-Plattform in einer Pressemitteilung. Bereits im September hatte Jörg Diewald die Aufgabe als Chief Commercial Officer (CCO) ĂĽbernommen.

+++ Mehr News zu Blockchain +++

Bitcoin sackt auf Jahrestief

Der Leitwolf der Kryptowährungen, Bitcoin, sackt auf ein neues Jahrestief. Zuletzt fiel er um 3,35 Prozent auf 3.312,21 UD-Dollar. Zwischenzeitlich fiel der Bitcoin sogar auf 3.284,32 US-Dollar. XRP (XRP) und Ethereum (ETH) folgten dem Trend und gaben um 2,12 Prozent und um 3,82 Prozent ab.

Die größten Aufschläge in den vergangenen 24 Stunden laut CoinMarketCap, zeigte Waves (Waves). Die Token der dazugehörigen Waves Plattform stiegen fast 19 Prozent auf 2,44 US-Dollar.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Save your money!

Alles, was Sie ĂĽber Ihr Geld wissen mĂĽssen!

#glaubandich-Challenge 2023

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen
Token & Coins. © Montage TrendingTopics

Krypto-Assets im Detail

BTC - ETH - USDT - BNB - DOT - ADA - UNI - XRP - USW.

Europe's Top Unicorn Investments 2023

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year

Weiterlesen