E-Mobilität

Eloop: Wiener Carsharing-Startup bietet Token-Sale von zehn Teslas

Eloop: Wiener Citymanagerin Elisabeth Müller © Stefan Joham
Eloop: Wiener Citymanagerin Elisabeth Müller © Stefan Joham

Der Wiener Carsharing-Anbieter Eloop, der sich ausschließlich auf Elektroautos konzentriert, bietet immer wieder Sales von tokenisierten Fahrzeugen an. Dabei digitalisiert die Jungfirma die Autos in Form von sogenannten EOT-Token, die zum Verkauf erhältlich sind. Mit ihnen können sich Käufer:innen an den Carsharing-Autos und damit auch den durch sie gemachten operativen Gewinn beteiligen (Trending Topics berichtete). Heute startet Eloop seinen bisher größten Token Sale, bei dem zehn digitalisierte Teslas zum Angebot stehen.

Eloop: Wiener Carsharing-Startup holt 240.000 Euro via Token Sale

„Fuhrpark, der allen gehört“

„Mobilität der Zukunft bedeutet mehr als nur Carsharing. Wir möchten einen Fuhrpark ermöglichen, der uns allen gehört. Deswegen tokenisieren wir einen bestimmten Anteil unserer E-Fahrzeuge, damit Menschen die Möglichkeit haben, nicht nur die App in Wien zu nutzen, sondern smart mithilfe des Eloop One Token zu investieren und ihr Vermögen aufzubauen“, sagt Elisabeth Müller, City Managerin von Eloop.

Der hauseigene Token stand im August 2020 das erste Mal öffentlich zum Verkauf. Insgesamt gab es bisher vier Sales, bei denen 935.000 ЕОТ verkauft wurden. Das entspricht laut dem Startup elf tokenisierten Teslas. Die Anzahl der angebotenen Token richtet sich nach dem Fuhrpark, an dem die Umsatzbeteiligung stattfindet. Waren es bislang drei bis vier Autos, die innerhalb eines Sales zu Token wurden, sind es beim neuen Sale zehn. Das entspricht insgesamt einem Wert von 850.000 EOT. Ist oder wird man nun ein Token Holder, so ist man an den Umsätzen der gesamten tokenisierten Flotte, nämlich 21 Tesla Model 3, beteiligt.

Tesla mieten per Smartphone: Eloop und Ufodrive im Vergleichstest

Eloop bietet Einstieg in Blockchain-Welt

EOTs basieren auf der Blockchain-Technologie. Interessierte können sie mittels Kreditkartenzahlung, manueller Überweisung und Sofortüberweisung erwerben. Mit einer großen Auswahl an verschiedenen Zahlungsmitteln will das Startup nach eigenen Angaben besonders Token-Neulingen einen leichten Einstieg in die Blockchain-Welt ermöglichen. Auch bei den Auszahlungen können Investor:innen wählen, ob sie ihre Umsatzbeteiligung in Euro auf ihr Bankkonto überwiesen bekommen wollen oder ob sie als Fahrtguthaben auf ihr Carsharing-Konto gutgeschrieben werden sollen.

Käufer:innen können stets die Flotte der tokenisierten Fahrzeuge im Überblick haben und die Umsätze der einzelnen Fahrzeuge live mitverfolgen. Im Oktober des vergangenen Jahres gab es bei Eloop erstmals einen Tesla per App zu mieten. Mittlerweile besteht die Flotte aus insgesamt 200 Tesla Model 3. Diesen Sommer hat die Jungfirma laut eigenen Zahlen das Geschäftsgebiet in Wien verdoppelt. Dadurch liege die momentane Anzahl an User:innen bei knapp 30.000. Darüber hinaus startet Eloop Anfang des nächsten Jahres in München.

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Weiterlesen