Tech-Riesen

Google und Co verschieben Rückkehr ins Büro auf 2022

Eingang bei Google. © Google
Eingang bei Google. © Google

Mit wieder ansteigenden Corona-Zahlen und der nicht abreißenden Popularität des Home Office zeigt sich in der Welt der US-Tech-Giganten, dass die von Führungskräften erhoffte Rückkehr ins Büro noch warten muss. Sowohl Facebook als auch Amazon haben in den vergangenen Wochen die Möglichkeit für Angestellte, von zuhause aus zu arbeiten, auf das Jahr 2022 verlängert. Ursprünglich sollten alle in diesem Jahr nach Möglichkeit zumindest teilweise zurückkehren. Nun setzt laut CNN auch Google diese Maßnahme. Erst frühestens am 10. Jänner 2022 soll das Personal sich wieder im Büro einfinden.

„Standorte können Zeitpunkt bestimmen“

„Nach dem 10. Jänner werden wir es den Ländern und Standorten ermöglichen, den Zeitpunkt für die Beendigung der freiwilligen Heimarbeit auf der Grundlage der lokalen Bedingungen zu bestimmen. Diese sind in unseren Niederlassungen sehr unterschiedlich“, sagte CEO Sundar Pichai am Dienstag. Ihm zufolge sollen Mitarbeiter:innen eine 30-tägige Vorwarnung erhalten, bevor sie zurückkehren müssen.

Viele Stripe-Angestellte nehmen für Home Office Gehaltskürzung hin

Die Entscheidung markiert das zweite Mal in den vergangenen Monaten, dass Google die vollständige Rückkehr in die Büros verzögern muss. Zuvor hat der Konzern sie von September auf Oktober verschoben. Google hat seine Richtlinien für die Arbeit von zuhause aus außerdem mehrfach geändert und verlangte anfangs, dass die Mitarbeiter:innen mindestens drei Tage pro Woche in ihre Büros zurückkehren. Später folgte jedoch die Erlaubnis, eine dauerhafte Fernarbeit oder einen Wechsel des Bürostandorts zu beantragen.

Google hat 10.000 Anträge auf Arbeitsort-Wechsel erhalten

Laut Google haben seit dem 2. Juli rund 10.000 Angestellte einen Antrag auf einen Wechsel ihres Arbeitsortes gestellt. 45 Prozent von ihnen wollten dauerhaft aus der Ferne arbeiten, 55 Prozent wollten ihr Büro wechseln. Das Unternehmen genehmigte nach eigenen Angaben 85 Prozent dieser Anträge. Für viele Firmen ist eine Hybridlösung aus drei Tagen Home Office pro Woche und zwei Tagen im Büro ideal.

Drei Tage Home Office Ideallösung für Linzer Startup 506

Tech-Unternehmen gehörten zu Anfang der Pandemie zu den Vorreitern der Bewegung ins Home Office. Mit der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus verschiebt sich die Maßnahme, die viele dieser Firmen in den vergangenen Monaten stark gepusht haben, erneut. Nicht alle Tech-Giganten in den USA geben sich jedoch so vorsichtig: Unter anderem halten Apple, Microsoft und Uber derzeit weiterhin an ihren Plänen fest, im Oktober dieses Jahres wieder zu öffnen und Angestellte zurückzuholen.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Save your money!

Alles, was Sie über Ihr Geld wissen müssen!

#glaubandich-Challenge 2023

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen
Token & Coins. © Montage TrendingTopics

Krypto-Assets im Detail

BTC - ETH - USDT - BNB - DOT - ADA - UNI - XRP - USW.

Europe's Top Unicorn Investments 2023

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year

Weiterlesen