AI Interview

Juhuu: „Wir wollen städtische Mobilität und Infrastruktur transformieren“

© Juhuu

Dieses Interview wurde mit dem neuen GPT „Startup Interviewer“ geführt, das Trending Topics auf Basis von ChatGPT entwickelt hat. Mehr Infos zu dem Tool gibt es hier.

JUHUU will Mobilität einfach machen. Mit einer innovativen All-in-One-App soll Shared Mobility attraktiv und zukunftsfähig für Nutzer:innen und Unternehmen sein. Im Interview mit dem neuen GPT-basierten Startup Interviewer von Trending Topics spricht Geschäftsführer Müller-Niklas über Herausforderungen während der Gründungszeit und ambitionierte Pläne für die Zukunft.

Startup Interviewer: Kannst du bitte dein Startup kurz vorstellen? Was ist eure Mission und was macht ihr einzigartig?

Ben Müller-Niklas : JUHUU hat sich auf die Entwicklung und den Betrieb einer All-in-One-App-Plattform spezialisiert hat. Unsere Mission ist es, die Möglichkeiten der Shared Mobility zu maximieren und eine zentrale, benutzerfreundliche Plattform für verschiedene Mobilitäts-, Infrastruktur- und Tourismusdienste zu bieten. Wir integrieren Dienste wie Mikromobilität, Carsharing, Taxidienste sowie Infrastrukturangebote wie Ladestationen, Parkplätze und Freizeitangebote in einer einzigen App. Dies erleichtert den Nutzern den Zugriff auf eine Vielzahl von Dienstleistungen und fördert die Nutzung nachhaltiger Angebote.

Neben der App-Plattform haben wir auch eine Hardwaresparte, die IoT-Lösungen und Fahrradinfrastrukturprodukte anbietet. Diese Produkte sind darauf ausgerichtet, herkömmliche Geräte zu intelligenten, vernetzten Komponenten zu machen, die eine einfache App-Steuerung ermöglichen. Unsere einzigartige Kombination aus digitalen und physischen Lösungen positioniert uns als Vorreiter in der Gestaltung einer nachhaltigen und vernetzten Mobilitätszukunft.

Wer ist eure Zielgruppe und wie erreicht ihr diese?

Zum einen sind das Endverbraucher, also Personen, die auf der Suche nach bequemen, nachhaltigen und vielfältigen Mobilitätslösungen sind. Unsere App wird Zugang zu verschiedenen Dienstleistungen wie Mikromobilität, Carsharing, Taxidienste, sowie Infrastrukturlösungen wie Ladestationen und Parkplätze bieten. Wir erreichen diese Zielgruppe durch eine benutzerfreundliche, intuitive App, die ein nahtloses Erlebnis und Zugriff auf eine breite Palette von Dienstleistungen bietet. Marketinginitiativen, soziale Medien und Kooperationen mit Schlüsselanbietern im Bereich der Mobilität spielen eine wichtige Rolle bei der Ansprache und Bindung dieser Nutzergruppe.

Zusätzlich wenden wir uns an Unternehmen. Dazu gehören Anbieter von Mobilitätsdienstleistungen, Hersteller von Mobilitäts-Hardware und Betreiber von Infrastruktureinrichtungen. Unsere B2B-Zielgruppe profitiert von der Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen über unsere Plattform einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Die Erreichung dieser Zielgruppe erfolgt über gezielte Business-to-Business Marketingstrategien, Präsenz auf relevanten Fachmessen und Veranstaltungen, sowie durch direkte Vertriebsaktivitäten.

© Juhuu

Was war die Inspiration hinter der Gründung von JUHUU und was motiviert das Team?

Die Gründung von JUHUU wurde von der Vision inspiriert, eine innovative Lösung für die sichere Aufbewahrung und das Laden von E-Bikes zu bieten. Der Mangel an entsprechender Infrastruktur in diesem Bereich motivierte das Team, eine App-gesteuerte Fahrradabstellmöglichkeit zu entwickeln, die Sicherheit und Komfort vereint. Diese ursprüngliche Idee wuchs schnell über das Konzept einer Fahrradabstellanlage hinaus, als das Team erkannte, dass es eine Marktlücke für eine integrierte, allumfassende Lösung gab. Dies führte zur Entwicklung der JUHUU All-in-One-App, die als zentrale Plattform für verschiedene Mobilitätslösungen dient.

Die Motivation des Teams von JUHUU liegt in der fortwährenden Leidenschaft, städtische Mobilität und Infrastruktur zu transformieren. Das Team wird durch das gemeinsame Ziel angetrieben, eine Zukunft zu gestalten, in der der Zugang zu Mobilitätslösungen so einfach und unkompliziert wie nie zuvor ist. Die Innovationskraft, der Wunsch nach Kundenzentrierung, das Streben nach Zuverlässigkeit, das Aufbauen starker Partnerschaften und die Kultur der Transparenz sind weitere treibende Kräfte, die das JUHUU-Team motivieren und anleiten.

Wie sieht euer Geschäftsmodell aus? Welche Einnahmequellen habt ihr?

Das Geschäftsmodell von JUHUU basiert auf mehreren Einnahmequellen, die sich aus verschiedenen Aspekten unserer Plattform und Dienstleistungen zusammensetzen: Wir erheben eine Kommission von 10% auf jede über die App abgewickelte Transaktion. Dieses Modell ermöglicht es uns, kontinuierlich Einnahmen zu generieren, während wir unseren Nutzern und Partnern einen wertvollen Service bieten. Für die Nutzung unserer Hardwaresteuersoftware (Backend) berechnen wir eine Gebühr von 2,20 € pro Gerät und Monat. Diese Gebühr deckt die Kosten für die Bereitstellung und Wartung der Software, die die Hardwareprodukte unserer Partner steuert und in unser System integriert.

Unternehmen, die unsere App für interne Zwecke nutzen, zahlen 3 € pro Monat und Gerät. Diese Gebühr richtet sich an Unternehmen, die unsere Plattform für interne Mobilitätslösungen wie beispielsweise appgesteuerte Fahrradparklösungen für Mitarbeiter nutzen, ohne eine direkte Umsatzbeteiligung. Die Kombination aus Kommissionsmodell, Softwaregebühren und internen Nutzungsentgelten eine breite Marktdurchdringung und schafft Anreize für weitere Expansion und Wachstum.

Wie hebt sich JUHUU von der Konkurrenz ab? Was sind eure Alleinstellungsmerkmale?

JUHUU bietet eine einzigartige, umfassende Lösung, die Dienste im Bereich der Mobilität, Infrastruktur und des Tourismus in einer einzigen App bündelt. Diese Integration verschiedener Dienste bietet den Nutzern eine beispiellose Vielseitigkeit und Bequemlichkeit. Wir bieten nicht nur eine digitale Plattform, sondern auch eine Hardwaresparte, die IoT-Lösungen und Infrastrukturprodukte umfasst. Diese Hardware ist vollständig in unsere App integriert, wodurch ein nahtloses Nutzererlebnis ermöglicht wird. JUHUU bietet maßgeschneiderte Lösungen für Fahrradinfrastruktur und App-Steuerung, die speziell auf die Bedürfnisse der Nutzer und Betreiber zugeschnitten sind.

Unsere IoT-Module ermöglichen es, unterschiedlichste Hardware intelligent zu machen und in die JUHUU-App zu integrieren. Der Fokus auf Kundenbedürfnisse und Flexibilität bei der Integration von Services und Hardware macht JUHUU besonders attraktiv. Unternehmen können individuell gestaltete Interfaces schaffen, die ihre Corporate Identity widerspiegeln und sich nahtlos in das Gesamtbild der Plattform einfügen. Durch unser Crowd Development-Modul können auch Unternehmen, die nicht direkt von uns aufgenommen werden, ihre Dienstleistungen in die JUHUU-App integrieren. Dieses modulare System fördert die Vielfalt und Reichweite unserer Services.

Die Integration von KI-basiertem Kundensupport und Datenanalytik stellt einen weiteren Vorteil dar. Dies ermöglicht Anbietern, Nutzungsdaten effizient zu analysieren und ihre Angebote gezielt zu optimieren, während Nutzern ein verbessertes Erlebnis geboten wird. Diese Kombination aus technologischer Innovation, benutzerzentrierter Gestaltung, Flexibilität und der Fähigkeit, eine breite Palette von Dienstleistungen nahtlos zu integrieren, macht JUHUU zu einem einzigartigen Akteur auf dem Markt.

Welche Herausforderungen habt ihr bisher in eurem Startup erlebt und wie seid ihr damit umgegangen?

Die Reise von JUHUU war geprägt von Herausforderungen, die unsere Innovationskraft und Anpassungsfähigkeit auf die Probe stellten. Zentrale Herausforderungen umfassten die Umsetzung von der Idee zur marktreifen Lösung, die Gewinnung von Kooperationspartnern und Kunden, Finanzierung sowie Skalierung, und die technologische Anpassungsfähigkeit. Flexibilität und iterative Entwicklung ermöglichten die Gestaltung funktionaler, benutzerfreundlicher Produkte. Die Überzeugung von Partnern und Investoren erforderte klare Kommunikation und strategische Planung. Marktpräsenz und Nutzerbindung wurden durch maßgeschneiderte Marketingstrategien und Investitionen in die Nutzererfahrung gestärkt. Diese Herausforderungen haben uns gestärkt und dazu beigetragen, ein dynamisches und anpassungsfähiges Unternehmen zu formen.

Wie sieht es mit bisherigen Finanzierungen aus? Gibt es schon Investoren?

Bisher hat JUHUU seine Entwicklung und Expansion hauptsächlich durch Eigenfinanzierung vorangetrieben. Diese Selbstfinanzierung in der Anfangsphase war ein wichtiger Schritt, um unsere Vision zu realisieren und gleichzeitig die volle Kontrolle über die Richtung und das Tempo unserer Entwicklung zu behalten. Die Fähigkeit, das Unternehmen aus eigenen Mitteln zu finanzieren, spiegelt unser Engagement und unseren Glauben an das Potenzial von JUHUU wider. Derzeit befinden wir uns in einer entscheidenden Wachstumsphase und planen eine Expansion auf den europäischen Markt. Um dieses Ziel zu erreichen, suchen wir bis Ende 2024 nach Investoren.

Die Suche nach externen Finanzierungsmöglichkeiten zielt darauf ab, das notwendige Kapital für eine erfolgreiche europaweite Expansion zu sichern. Wir beabsichtigen, Investoren zu gewinnen, die nicht nur finanzielle Mittel, sondern auch strategische Ressourcen, Marktkenntnisse und möglicherweise wichtige Kontakte im Sektor der Shared Mobility und verwandten Technologiebereichen einbringen können. Diese neue Finanzierungsphase wird es uns ermöglichen, unsere Marktpräsenz zu verstärken, unsere Produktangebote weiterzuentwickeln und unsere Vision einer nachhaltigen, integrierten Mobilitäts- und Infrastrukturlösung auf einem größeren Markt zu realisieren.

© Juhuu

Wie seht ihr die Zukunft von JUHUU? Gibt es spezifische Ziele oder Meilensteine, die ihr in den nächsten Jahren erreichen möchtet?

Wir streben danach, die führende All-in-One-App im Bereich der Shared Mobility, Tourismus und urbanen Infrastruktur zu sein. Unser Hauptziel ist es, eine Zukunft zu gestalten, in der der Zugang zu Mobilitätslösungen so einfach und unkompliziert wie nie zuvor ist. Bis Mitte 2025 planen wir, unser System europaweit zu launchen. Dies wird eine signifikante Steigerung unserer Marktpräsenz und Nutzerbasis mit sich bringen. Weiters möchten wir unsere Palette an IoT- und Infrastrukturlösungen weiter ausbauen und verstärkt in die JUHUU-Plattform integrieren, um unseren Nutzern ein noch umfassenderes und nahtloses Erlebnis zu bieten.

Die Etablierung von strategischen Partnerschaften in verschiedenen europäischen Ländern ist ein Schlüsselelement für unser Wachstum. Wir planen, unsere Technologie kontinuierlich zu verbessern, um den sich wandelnden Bedürfnissen und Erwartungen unserer Nutzer gerecht zu werden. Dies umfasst sowohl die Weiterentwicklung der App-Funktionalitäten als auch die Optimierung unserer Hardware-Lösungen. Ein wesentliches Ziel ist es, bis Ende 2025 eine aktive Userbasis von 200.000, bis Ende 2026 von 500.000 und bis Ende 2027 von 1 Million zu erreichen. Diese Wachstumsziele sind ambitioniert, aber realisierbar, insbesondere durch unsere geplante Expansion und die fortlaufende Verbesserung unserer Angebote.

Welche Rolle spielt die Nachhaltigkeit in eurer Unternehmensphilosophie und wie setzt ihr diese um?

Wir fördern umweltfreundliche Mobilitätslösungen, indem wir den Zugang zu nachhaltigen Optionen wie Carsharing, E-Bikes und E-Scootern erleichtern. Unsere Lösungen für Fahrradinfrastruktur und E-Mobilität, einschließlich sicheren Abstellanlagen und Ladestationen, unterstützen nicht nur umweltfreundliche Mobilität, sondern tragen auch zu einer effizienteren Stadtgestaltung bei. Durch die Bündelung verschiedener Dienste in einer App reduzieren wir den ökologischen Fußabdruck. Nachhaltige Geschäftspraktiken, von der Auswahl nachhaltiger Partner bis hin zu umweltfreundlichen Maßnahmen in unseren Büros, sind integraler Bestandteil unseres Betriebs.

Wir nutzen unsere Plattform, um Bewusstsein für Nachhaltigkeit zu schaffen und informieren Nutzer über die Vorteile nachhaltiger Mobilität. JUHUU verfolgt das Ziel, aktiv zur Reduzierung von Umweltbelastungen beizutragen und gleichzeitig innovative, nachhaltige Lösungen anzubieten, die den Bedürfnissen unserer Nutzer entsprechen.

Was sind die nächsten Schritte für JUHUU? Gibt es spezielle Projekte oder Initiativen, die ihr in naher Zukunft umsetzen möchtet?

Wir planen, unsere Präsenz sowohl geografisch als auch in Bezug auf unsere Dienstleistungsangebote auszubauen. Dies beinhaltet die Erschließung neuer Märkte und die Erweiterung unseres Angebots, um den Anforderungen eines breiteren Kundenspektrums gerecht zu werden. Die kontinuierliche Verbesserung und Aktualisierung unserer Plattform, um die Nutzererfahrung zu optimieren und neue Funktionen zu implementieren, bleibt ein zentraler Fokus. Wir streben an, unser Netzwerk von Partnerschaften zu erweitern und zu vertiefen, um die Reichweite und Effektivität unserer Lösungen zu erhöhen. Diese Schritte sind darauf ausgerichtet, JUHUU als einen führenden Akteur im Bereich der innovativen Mobilitäts- und Infrastrukturlösungen zu etablieren und zu wachsen, während wir gleichzeitig positive Beiträge zur Gesellschaft und Umwelt leisten.

Trending Topics launcht GPT-basierten „Startup Interviewer“

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen