Payments

Klarna & Stripe: 2 Fintech-Riesen verbünden sich für BNPL

Kreditkartenzahlungen auf der einen und Buy Now Pay Later auf der anderen Seite: Das US-Fintech Stripe (95 Mrd. Dollar) und das schwedische Fintech Klarna (46 Mrd. Dollar) haben eine strategische Partnerschaft verkündet und wollen sich nun gegenseitig in den Märkten Nordamerika und Europa gegenseitig Kunden zuschieben.

Während Klarna, das auf aggressivem Expansionskurs in den USA ist, künftig Stripe als „bevorzugten Partner“ für die Abwicklung von Kreditkartenzahlungen in den USA und Kanada verwenden wird, wird Stripe in Gegenzug in 19 europäischen Ländern und den USA Klarnas Zahlungsmethoden (v.a. Kauf auf Rechnung, aber auch Ratenkauf etc.) zusätzlich zu den bestehenden (z.B. Kreditkarte) anbieten. Klarna wird nun für etwa 90 Prozent seiner Zahlungen in den USA und Kanada Stripe einsetzen.

DACH-Klarna-Chef Thomas Vagner über den „Buy Now Pay Later“-Trend

Versprechen: Größere Warenkörbe bei Händlern

„Die Zahlungsoptionen von Klarna sind ein leistungsfähiges Werkzeug für Online-Unternehmen, um mehr Kunden zu gewinnen, die Conversion Rate zu steigern, die Größe der Warenkörbe zu erhöhen und damit den Umsatz zu steigern.“, heißt es seitens Will Gaybrick, Chief Product Officer bei Stripe. Bei Klarna sieht man den neuen Partner Stripe als „echten Wachstumspartner für Einzelhändler jeder Größe“. Die beiden Unternehmen planen, ihre Partnerschaft weiter auszubauen und in Zukunft auf weitere Länder und Produkte auszuweiten.

Die transatlantische Kooperation ist auch als Stillhalte-Abkommen zu sehen. Stripe expandierte stark in Europa, Klarna in den USA – gemeinsam kann man nun die vielen Händler, die online kommen, bearbeiten und muss sich nicht mit hohen Marketing-Kosten um sie raufen. Für andere Player im digitalen Payment-Bereich ist die Partnerschaft natürlich eine Kampfansage.

Stripe ist eine klassische europäische Fail Story

Konkurrenz nimmt zu

Für Stripe ist der Heimatmarkt ein großer, aber auch ein sehr umkämpfter. Der Payment-Dienst Square stärkte sich bei BNPL durch den Zukauf von LaterPay um 29 Mrd. Dollar, PayPal selbst kaufte sich im September den japanischen BNPL-Riesen Paidy für 2,7 Milliarden Dollar. Klarna kauft währenddessen Startup nach Startup zu, um sich in verschiedenen Bereichen von Shopping und Travel zu positionieren. Das boomende BNPL-Segment kann Stripe nicht auslassen. Man darf gespannt sein, wie eng die transatlantische Partnerschaft noch wird.

Klarna: Wie das europäische Fintech Amazon geknackt hat

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Weiterlesen