Vegane Fleischalternativen

Planted: Startup mit veganem Hühnchen holt 70 Mio. Euro

Das Planted-Managementteam © Planted
Das Planted-Managementteam © Planted

Das Schweizer FoodTech-Jungunternehmen Planted stellt biostrukturiertes Fleisch aus alternativen Proteinen wie Erbsen, Sonnenblumen und Hafer her. Damit feiert die Jungfirma regelmäßig Erfolge, zum Beispiel ist das vegane Schnitzel des Scale-ups seit August im Sortiment von Spar in ganz Österreich zu finden (wir berichteten). Rund drei Jahre nach der
Unternehmensgründung 2019 hat Planted nun seine Series B-Finanzierungsrunde in Höhe von 70 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen.

Spar nimmt veganes Schnitzel von Planted ins Sortiment

Schnelle Folgerunde zu Finanzierung von 2021

Angeführt hat die Runde das Private-Equity-Unternehmen L Catterton. Ebenfalls dabei waren bestehende Investoren wie Vorwerk Ventures, Gullspång Re:food, Movendo, Be8 Ventures, ACE, ETH Zürich Foundation und Yann Sommer. Neu dabei ist außerdem Tengelmann Ventures. Für Christoph Jenny, Mitgründer von Planted, zeigt die schnelle Folgerunde zu den 36 Millionen Schweizer Franken, die sie 2021 einsammeln konnten, die Attraktivität der Jungfirma.

„Wir sind stolz darauf, das am schnellsten wachsende Unternehmen für alternative Proteine in Europa zu sein, mit einer starken Erfolgsbilanz in unseren etablierten, aber dennoch jungen Märkten in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Frankreich und einer guten frühen Entwicklung in neuen Märkten wie Großbritannien und Italien“, so Christoph Jenny. „Mit dem zusätzlichen Kapital werden wir unser internationales Wachstum weiter beschleunigen, unsere Produktpalette um eine neue Linie von Whole-Cut-Produkten erweitern und eine weitere Produktionsstätte bauen.“

Planted: Thermomix-Erfinder Vorwerk investiert in Schweizer Fleischalternativen-Startup

Planted will „besseres Fleisch als Tierfleisch“

Laut Jenny sind die derzeitigen Technologien und Lösungen für pflanzliches Fleisch nicht in der Lage, mehr als ein bis drei Prozent des Fleischkonsums zu ersetzen. Die Verbraucher:innen bemängeln oft den Geschmack, den unattraktiven Preis und oft fragwürdige Inhaltsstoffe. Um auch Fleischessende zu überzeugen, sei es entscheidend, „besseres Fleisch als Tierfleisch“ zu einem günstigeren Preis und bei geringeren Umweltauswirkungen zu bieten.

Mit den Mitteln aus der Finanzierungsrunde treibt Planted nun die Einführung einer neuen Produktlinie für sogenannte Whole Cuts wie beispielsweise eine pflanzliche Hühnerbrust voran. Dabei setzt das Jungunternehmen auf das eigene Biostrukturierungsverfahren, das Proteinstrukturierung und Biotechnologie kombiniert. Somit soll es möglich sein, größere Fleischstücke mit komplexer Struktur, Textur, Saftigkeit und Zartheit zu entwickeln. Diese Produkte sollen zuerst für die Gastronomie zur Verfügung stehen, der Einzelhandel soll kurz darauf folgen.

Bluu Seafood stellt im Labor gezüchtete Fischstäbchen vor

Erschließung neuer Märkte in Europa geplant

Neben der Einführung neuer Produkte fließen die Mittel auch in die Erschließung neuer Märkte und die Erhöhung der Produktionskapazität. Aktuell ist Planted in Restaurants und im Einzelhandel in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien und seit Kurzem auch in Großbritannien sowie über den eigenen europaweiten Webshop erhältlich. Das Unternehmen plant, im Jahr 2023 mehrere neue europäische Märkte zu erschließen.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Klimaheld:innen

Powered by WKO
Die Investor:innenrunde der neunten Staffel von 2 Minuten 2 Millionen © PULS 4 / Gerry Frank

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 9

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe
Kambis Kohansal Vajargah, Leiter der Startup Services der WKÖ © Trending Topics

Launch-Hub für Startups

Powered by Gründerservice der Wirtschaftskammer

Weiterlesen