FINTECH

Robinhood entlässt fast zehn Prozent der Belegschaft

Logo der Robinhood-App. © Trending Topics
Logo der Robinhood-App. © Trending Topics

Es kriselt bei Robinhood: Neun Prozent der Belegschaft wurden bereits entlassen, der Aktienkurs befand sich zwischenzeitlich auf einem Allzeit-Tiefpunkt. Allein in den letzten 30 Tagen ist „HOOD“ um rund 38 % gefallen, aktuell liegt sie bei genau 10,00 US-Dollar. Zum Vergleich: Mitte November 2021 lag der Kurs noch bei 38 US-Dollar.

„Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass dieser Personalabbau bei Robinhood die richtige Entscheidung ist, um die Effizienz zu steigern“, so Vlad Tenev, CEO und Mitbegründer der Handelsplattform zu den Entlassungen. Damit soll der Abwärtstrend aufgehalten werden. Das Allzeithoch erreichte das Krypto-Handelsunternehmen im August 2021, 70,39 US-Dollar kostete eine Aktie damals.

Zu viele Rollen und Funktionen

In einem Blogeintrag heißt es, die Mitarbeiterzahl des Unternehmens hätte sich nach einer „Periode des Hyperwachstums“ zwischen 2020 und dem ersten Halbjahr 2021 „fast versechsfacht“, zuletzt seien rund 3.800 Mitarbeiter:innen angestellt gewesen. Viele dieser Posten seien mittlerweile aber nicht mehr notwendig. „Der rasche Anstieg der Mitarbeiterzahl hat zu einigen doppelten Rollen und Funktionen sowie zu mehr Schichten und Komplexität geführt, als optimal wäre. Nach sorgfältiger Abwägung all dieser Faktoren sind wir zu dem Schluss gekommen, dass dieser Personalabbau bei Robinhood die richtige Entscheidung ist, um die Effizienz zu steigern“, heißt es offiziell von Robinhood. Man werde „außergewöhnliche Talente in Schlüsselpositionen behalten“ und auch weiterhin Menschen einstellen.

Q1-Quartalszahlen von Robinhood erwartet

Die Hoffnung dürfte also noch nicht gestorben sein, laut Robinhood sollen 2022 auch „wichtige neue Produkte in den Bereichen Brokerage, Krypto und Spending/Saving“ folgen. Dadurch sollen auch die Einnahmen weiter steigen – wobei die auch in den letzten Jahren gut waren. 2021 beliefen sich die Gesamteinnahmen von Robinhood laut Cointelegraph auf 1,82 Milliarden US-Dollar, was einen Anstieg von 89 % im Vergleich zu 2020 bedeutet. Die Einnahmen aus Krypto-Transaktionen beliefen sich im Jahr 2021 auf 419 Millionen US-Dollar, das ist ein Plus von 1451 Prozent im Vergleich zu 2020. Allerdings: Vor allem im zweiten Quartal 2021 machten Kryptowährungen 41 % der Gesamteinnahmen von Robinhood aus, bis zum vierten Quartal sanken sie aber auf etwa 13 Prozent. Wie gut es um Robinhood tatsächlich bestellt ist, werden dann die Quartalszahlen für das Q1 2022 zeigen – die Entlassungen dürften aber eher ein schlechter Vorbote sein.

Robinhood: Neue Debit-Karte investiert automatisch in Krypto-Assets

Werbung
Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year

Russia vs. Ukraine

#EuropeansAgainstWar

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature
Die Investor:innenrunde der neunten Staffel von 2 Minuten 2 Millionen © PULS 4 / Gerry Frank

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 9

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen