IPO

Sono Motors: Münchner Solar-Autofirma an der Börse 2 Mrd. Dollar wert

Prototyp-Präsentation des Sion im Jahr 2017. © Sono Motors
Prototyp-Präsentation des Sion im Jahr 2017. © Sono Motors

Der Börsengang des deutschen Startups Sono Motors ist erfolgreich über die Bühne gegangen – und profitiert derzeit ordentlich vom aktuellen Hype um Elektromobilität. Denn die Münchner Firma konnte bei der Listung an der Technologiebörse NASDAQ in New York stattliche 135 Millionen Dollar einnehmen – bis zu 160 Millionen Dollar wären möglich gewesen. Der Bewertung des Unternehmens tut das jedenfalls gut – die Marktkapitalisierung liegt derzeit nun bei 2,1 Milliarden Dollar – Unicorn-Status. Und die drohende Insolvenz ist damit auch abgewendet.

Mit dem frischen Kapital steht Sono Motors nun unter neuem Druck, sein Modell Sion mit den Solarzellen am Dach bald auch den Markt zu bringen. „Unterstützt von einer starken Community konnte Sono Motors bereits mehr als 16.000 angezahlte Reservierungen für den Sion verzeichnen. Diese Fahrzeuge werden im Rahmen einer Auftragsfertigung hergestellt. Die Auslieferung an die Kunden soll in der ersten Hälfte des Jahres 2023 beginnen“, heißt es seitens des Unternehmens.

Das Management von Sono Motors. © Sono Motors
Das Management von Sono Motors. © Sono Motors

Solartechnologie auch für andere Hersteller

Das Besondere an Sono Motors ist also nicht das Fahrzeug an sich, sondern die Integration von Solarpanelen am Auto. Diese sollen dafür sorgen, dass das Fahrzeug 112 km pro Woche zusätzliche Reichweite durch Sonnenenergie gewinnen kann – für alles darüber hinaus muss es aber wie jedes andere E-Auto an die Steckdose. Diese Technologie will das Scale-up auch anderen Firmen zugänglich machen. „Das Unternehmen beginnt mit dem Verkauf und der Lizenzierung der firmeneigenen Solartechnologie zur Integration in verschiedene Arten von Fahrzeugen, darunter Busse, Lastwagen, Wohnmobile, Züge und sogar Boote“, heißt es in einer Aussendung.

Um es so weit zu schaffen, sind den Gründer:innen Navina Pernsteiner, Jona Christians und Laurin Hahn neben der Crowd auch Investor:innen zur Seite gestanden – unter anderem Wi Venture aus Mainz. Matthias Willenbacher war vor der Gründung von Wi Venture im Jahr 2017 bereits als Privatperson bei Sono Motors investiert. Er hält auch nach dem Börsengang weiterhin rund fünf Prozent an Sono Motors. Weiters investierten auch Martia Hansen (eVentures), Carl von Berninghausen (Sunfire) und die Böllinger Group in Sono Motors – und könnten sich dank der Kursexplosion nun wohl über satte Gewinne freuen.

Offen ist freilich, wie sich der Börsenkurs von Sono Motrs weiter entwickeln wird. Kürzlich hat auch der E-Truck-Hersteller Rivian ein fulminantes Börsendebüt gefeiert – doch einer ersten Kursexplosion folgte dann auch sehr bald wieder ein starkes Absacken der Aktie. Nun bleibt zu beobachten, wie das Münchner Unternehmen weiterhin unter dem Ticker-Symbol SEV (kurz für „Solar Electric Vehicle“) performen wird.

Amazon stellt Elektro-Lieferfahrzeug vor

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Weiterlesen