LVNDR

STI-Tests virtuell: Calm/Storm steigt bei Startup für sexuelle Gesundheit ein

Araxie Boyadjian, Christopher El Badaoui und Joshua Armistead von LVNDR. © LVNDR
Araxie Boyadjian, Christopher El Badaoui und Joshua Armistead von LVNDR. © LVNDR

Der Investor, der die großen Tabuthemen angeht, ist zurück – und macht seiner Mission alle Ehre. Denn Calm/Storm Ventures von Lucanus Polagnoli und Michael Ströck aus Wien haben gemeinsam mit Octopus Ventures, SOHO Ventures und einer Reihe Angels ein 1,7 Millionen Euro schweres Investment in das Londoner Startup LVNDR getätigt. Dieses widmet sich dezidiert der sexuellen Gesundheit und bietet virtuelle STI-Test der LGBTQAI+-Community.

Die drei Gründer Christopher El Badaoui, Joshua Armistead-Wood, and Araxie Boyadjian nehmen sich eines schwierigen Themas an. Sie haben erkannt, dass Homophobie und Transphobie im Gesundheitswesen zu einer deutlich schlechteren Versorgung etwa von Homosexuellen führen kann. Deswegen wollen sie das ändern und über Partnerschaften mit Gesundheitseinrichtungen eine Neuerung ins System bringen.

Zebras & Unicorns: Der HealthTech-Investor, der die großen Tabuthemen angeht

Virtuelle Klinik für sexuelle Gesundheit & STI-Tests

„LVNDR baut eine virtuelle Klinik für sexuelle Gesundheit auf, die Online-Konsultationen mit Fachärzten, die Bestellung von STI-Tests (für Geschlechtskrankheiten, Anm.) aus der Ferne sowie die Verabreichung von Medikamenten (PrEP und HRT) ermöglicht“, so Calm/Storm Ventures-Kopf Polagnoli. „Es geht um die sexuelle Gesundheit, die selbst für heterosexuelle Menschen ein sensibles Thema ist. Noch heikler ist es für die LGBTQAI+-Gemeinschaft, deren Mitglieder oft mit Diskriminierung und Stigmatisierung konfrontiert sind, wenn sie Hilfe suchen.“

Noch ist das Produkt nicht am Markt, aber Interessierte (vorerst in UK) können sich für den kommenden Dienst bereits anmelden. Nach Großbritannien werden auch andere europäische Länder, der Nahe Osten (El Badaoui und Boyadjian stammen aus Beirut) und Asien ins Auge genommen. Die Investoren reizt der „große unterversorgte Markt mit einem akuten Bedarf“ – europaweit soll es etwa 42 Millionen Menschen geben, die der LGBTQAI+-Gemeinschaft zuzuordnen sind. Das Startup sei „gut positioniert, um die Art und Weise, wie die LGBTQIA+-Community derzeit betreut wird, zu verändern“.

Beraten hat bei dem Deal Peter Steinberger, der als Gründer von PSPDFkit bekannt wurde und als Supporting Partner von Calm/Storm fungiert. „2021 ist es immer noch schwierig, einen guten Arzt für LGBTQ+ Themen zu finden – gerade für Menschen die nicht in einer großen Stadt wie Wien wohnen. Hier gibt es viel zu verbessern und Lvndr ist am richtigen Weg. Als schwuler Mann kenne ich die Problematik sehr gut und freue mich, hier ein diverses Founderteam unterstützen zu können“, so Steinberger gegenüber Trending Topics.

PSPDFKit: Wiener Start-up will zum „Google Docs für PDF“ werden – mit Dropbox, Evernote und Box als Kunden

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Weiterlesen