Klima

Thinkubator ist neuer Host für das Climate Launchpad in Österreich

„Der Thinkubator freut sich, Österreich im Rahmen des Climate Launchpads vertreten zu können und mit talentierten Startups und Gründer:innen in den internationalen Wettbewerb zu gehen!" @ Thinkubator, Canva
„Der Thinkubator freut sich, Österreich im Rahmen des Climate Launchpads vertreten zu können und mit talentierten Startups und Gründer:innen in den internationalen Wettbewerb zu gehen!" @ Thinkubator, Canva

Das „Climate Launchpad” ist der weltweit größte Wettbewerb für grüne Startups – mehr als 50 Länder nehmen teil. Heuer feiert die Initiative ihr 10-jähriges Jubiläum und ist damit weiterhin ein Bestandteil des von der Europäischen Union unterstützten Entrepreneurship Angebots des Climate-KIC. Ab 2024 hat das Climate Launchpad eine neue Host-Organisation in Österreich: Den Thinkubator, gegründet von Alexandra Kick und Felix Ambros. 

Thinkubator holt Climate Launchpad nach 1-jähriger Pause zurück

„Den Klimawandel stoppen – ein Startup nach dem anderen”, so lautet die Mission des Climate Launchpads. Seine Rolle ist klar: Es bietet Cleantech-Unternehmer:innen eine Plattform. Jene Klima-Startups, die im Wettbewerb als Gewinner hervorgehen, werden in ihrer frühen Entstehungsphase gefördert, zum Beispiel durch Mentoring und Training.

Der Thinkubator, ein Think-Tank rund um das Thema Kreislaufwirtschaft, der sich als Konnektiv für nachhaltige Lösungen sieht, unterstützt dabei und ist dieses Jahr die neue Host-Organisation in Österreich. Für die beiden Gründer:innen des Thinkubators Kick und Ambros unterstreicht die Rückkehr des Climate Launchpads die zentrale Rolle der österreichischen Gründer:innen-Szene für die Nachhaltigkeitstransformation. In den vergangenen Jahren war sic! (students´ innovation center) Host des Climate Launchpads, gab die Rolle allerdings ab, weshalb Österreich letztes Jahr nicht am Wettbewerb teilgenommen hat. „Österreich verfügt derzeit über kein vergleichbares Programm für Klima-Startups”, so Co-Founderin Kick. 

Dafür steht der Thinkubator 

Das Geschäftsmodell des Thinkubators besteht darin, Organisationen sowie Einzelpersonen zu beraten und Schulungen zum Thema Nachhaltigkeitstransformation anzubieten. „Wir vermitteln das nötige Wissen und die Werkzeuge, um positive Veränderungen für Umwelt und Gesellschaft zu erzielen”, so das Gründerteam. Als Climate Launchpad-Teilnehmer:innen 2022 ging der Thinkubator selbst als Gewinner des Publikumspreises hervor. Es konnte also die Auswirkungen und den Wert des Programms und der Community aus erster Hand erfahren.Vergeben werden neben dem Audience-Award, der über ein Community-Voting festgelegt wird, auch mehre Jurypreise.

Der Thinkubator sieht sich als Brückenbauer:innen für Innovation. Co-Founder und Initiator Ambros betont: „Das Climate Launchpad ist die Anlaufstelle für frühphasige Klima-Startups in Europa. Dieses Programm in Österreich wieder aufleben zu lassen, schließt eine Innovationslücke und treibt die ökologische Transformation innovativ voran.“ 

Das Bewerbungsfenster für das Climate Launchpad 2024 ist seit heute für alle Climate Entrepreneurs geöffnet. 

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen