Personalie

Viewpointsystem erhält mit Bernhard Kainrath von TeamViewer neuen Vertriebsleiter

Bernhard Kainrath übernimmt Vertriebsleitung bei Viewpointsystem © Viewpointsystem
Bernhard Kainrath übernimmt Vertriebsleitung bei Viewpointsystem © Viewpointsystem

Im Jahr 2016 startete die Wiener Jungfirma Viewpointsystem mit dem Ziel, Smart Glasses auf revolutionäre Weise in den Workflow in verschiedenen Arbeitsbereichen zu integrieren. Unter anderem soll es durch die Technologie des Startups möglich sein, die Aufmerksamkeit von Personen genau zu messen (Trending Topics berichtete). Daraus sollen wichtige Erkenntnisse für die Optimierung des Workflows entstehen. Nun hat Viewpointsystem einen neuen Vertriebsleiter gewonnen: Bernhard Kainrath. Der 49-Jährige kommt vom deutschen Unicorn TeamViewer, wo er das Firmenkunden-Geschäft in Österreich aufbaute und vorwiegend Manufacturing-Unternehmen bei Fernsteuerung und Fernzugriff beriet.

Mindset Technologies: Brandneues Wiener Startup will “Pulsuhr fürs Gehirn” entwerfen

Viewpointsystem setzt auf internationalen Ausbau

„Mit Bernhard haben wir einen ausgewiesenen Experten für Remote Support-Lösungen gewonnen, der die Bedürfnisse unserer Kunden genau kennt. Wir freuen uns sehr darauf, unsere Vetriebsaktivitäten mit ihm an der Spitze auszubauen und weiter zu wachsen“, erklärt Nils Berger, CEO und Inhaber von Viewpointsystem. Unter Kainraths Leitung soll mit einem vergrößerten Sales-Team das Kundenportfolio im DACH-Raum, aber auch international ausgebaut werden.

Mitte Jänner hat Bernhard Kainrath den Vertrieb beim Datenbrillen-Hersteller Viewpointsystem übernommen. Der gebürtige Wiener ist Absolvent des Technologischen Gewerbemuseums (TGM) Wien. Er kann laut dem Startup über zwei Jahrzehnte Erfahrung in Vertriebs- und Projektmanagementpositionen mit den Schwerpunkten IT und Digitalisierung vorweisen. Für
TeamViewer baute er bei Gartner das Key Account-Geschäft im österreichischen Raum aus und betreute schwerpunktmäßig Unternehmen aus der produzierenden Industrie.

Viewpointsystem: Wiener Datenbrille “Digital Iris” erhält 2,3 Millionen Euro EU-Förderung

Kainrath ist „passionierter Verkäufer“

Davor war Kainrath in internationalen Vertriebspositionen bei den Silicon Valley-Firmen NetApp und Hitachi Data Systems tätig. Kainrath ist nach eigenen Angaben ein „passionierter Verkäufer“, der auf den direkten Kundenkontakt und auf persönliche Kommunikation setzt. „Ich bin überzeugt, dass die Zusammenarbeit auf Distanz in der Industrie auch nach der Pandemie immer wichtiger wird, um beispielsweise unnötige und strapaziöse Reisen zu vermeiden und den CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Ich freue mich wahnsinnig, mit unseren Smart Glasses eine effektive Lösung anbieten zu können und eine spannende Zukunftstechnologie mit aufzubauen. Aufbauen statt bewahren war schon immer mein berufliches Credo“, so Bernhard Kainrath.

Werbung
Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen