Pre-Seed-Runde

Wiener Datenanalyse-Startup gnista sammelt siebenstelliges Investment ein

(v.l.n.r.) Markus Hoffmann, Benjamin Mörzinger und Anna Pölzl von gnista, Bernhard Petermeier und Florian Resch von IST cube und Wolfgang Platz von Katharo Ventures © IST cube
(v.l.n.r.) Markus Hoffmann, Benjamin Mörzinger und Anna Pölzl von gnista, Bernhard Petermeier und Florian Resch von IST cube und Wolfgang Platz von Katharo Ventures © IST cube

Erst im vergangenen Herbst ist das Wiener Software-Unternehmen gnista.io an den Start gegangen, nun gibt es schon eine Pre-Seed-Finanzierung in siebenstelliger Höhe. Das Startups bietet eine Analysesoftware für Energiemanager:innen. Diese soll es ihnen ermöglichen, ihre Effizienzziele so präzise wie möglich zu setzen. Dabei untersucht das System Sensordaten durch Künstliche Intelligenz. Somit sollen Energiemanager:innen ohne Programmierkünste die eigene Technologie genau erforschen können.

Gnista: Neue Datenanalyse-Software soll CO2-Fußabdruck der Energiebranche reduzieren

Unterstützung durch Katharo Ventures und IST cube

Nach eigenen Angaben konnte gnista schon mit Unternehmen wie Wien Energie, Verbund, Infineon und Alpla die Nachfrage der Industrie nach Datenanalyse im Bereich Energiemanagement unter Beweis stellen. Nun erhält die Jungfirma, die ein Spin-off der TU Wien ist, Unterstützung von Katharo Ventures unter der Leitung von Wolfgang Platz und dem Venture Fund IST cube. Ebenso konnte sich gnista eine Finanzierung vom Austria Wirtschaftsservice (aws) sichern. Das Jungunternehmen will das Investment nutzen, um die Funktionalitäten zu erweitern und die Nutzer:innenbasis zu vergrößern.

„Das Umfeld für IoT, Energie und industrielle CO2-Daten wächst rasant. Wir wissen, dass wir genauso schnell Nicht-Datenwissenschaftler:innen einbinden müssen, um Teil dieser Reise zu sein. Aus diesem Grund ist die Zusammenarbeit mit Katharo Ventures und IST cube absolut sinnvoll. Mit der Expertise von Wolfgang Platz, außergewöhnliche Software auf den Markt zu bringen, und dem Know-how und der Erfahrung von IST cube mit wissenschaftsbasierten Startups haben wir die ideale Ergänzung gefunden, um unsere Mission voranzutreiben“, so Anna Pölzl, CEO und Mitgründerin von gnista.

Strombörsen-Startup enspired erreicht trotz Corona-Krise Gewinnschwelle

„Gnista verschmilzt IoT- und IT-Exzellenz“

Bei dem von dem Startup selbst entwickelten System müssen Kund:innen nur Sensordaten ihrer Produktionsanlagen wie beispielsweise über die Leistung oder die Temperatur eingeben. Laut gnista sind die entsprechenden Sensoren in den meisten modernen Anlagen schon enthalten. Die Künstliche Intelligenz der Jungfirma soll dann diese Daten auswerten. Nutzer:innen können „digitale Zwillinge“ von ihren Energieproduktionen erstellen. Mit diesen können sie dann hypothetische Szenarien durchspielen und so erkennen, welche Maßnahmen zu mehr Effizienz und mehr CO2-Einsparungen führen.

„Das Internet der Dinge wird seit Jahren als einer der wichtigsten Technologietrends genannt. Mit der zunehmenden Beschleunigung der Technologieeinführung hat dieser Bereich eine kritische Masse erreicht, die die Nachfrage nach höheren Analyse- und Verwaltungsebenen für eingehende IoT-Daten antreibt. Im Team von gnista sehen wir eine Verschmelzung von IT- und IoT-spezifischer Exzellenz. Wir sind bereit für eine großartige Reise“, sagt Wolfgang Platz, CEO und Gründer von Katharo Ventures.

Werbung
Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year

Russia vs. Ukraine

#EuropeansAgainstWar

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature
Die Investor:innenrunde der neunten Staffel von 2 Minuten 2 Millionen © PULS 4 / Gerry Frank

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 9

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen