Kooperation

Hyundai & Aptiv: Milliardenschweres Joint Venture für selbstfahrende Autos

Der Ioniq mit Level 4 von innen. © Hyundai
Der Ioniq mit Level 4 von innen. © Hyundai

Startups, die an Technologien für autonomes Fahren arbeiten, gehen dieses Jahr wie die warmen Semmeln. In einem neuen Joint Venture zwischen dem Autokonzern Hyundai (auch in Besitz von Kia) und dem irischen Technologieunternehmen Aptiv (zuvor Delphi Automotive) wird eine neue, vier Milliarden Dollar schwere Firma errichtet. Das Ziel: selbstfahrende Autos auf Level 4 und 5 zu kommerzialisieren.

Während Aptiv seine Technologien und rund 700 Mitarbeiter in das Joint Venture einbringt, wird Hyundai etwa 1,6 Milliarden Dollar in Cash sowie Assets (Engineering, R&D, IP) in die neue Firma stecken. Bis 2022, so das erklärte Ziel, soll eine gemeinsame Plattform, mit der man Flotten von Robotertaxis betreiben kann, auf den Markt kommen. Das Hauptquartier des Joint Ventures, das sich die Unternehmen 50/50 teilen, wird in Boston sein.

Südkoreaner geben Milliarden aus

Aptiv in der heutigen Form ist erst 2017 entstanden, als die damalige Delphi Automotive ihre Sparte Powertrain (E-Mobilität, Motorenbau, Softwarelösungen im Motorenbereich) unter dem Namen Delphi Technologies abspaltete. Übrig blieb die heutige Firma Aptiv rund um den aktuellen CEO  Kevin Clark. Schon bisher zählte Aptiv neben GM, Volkswagen, und Fiat auch Hyundai zu seinen Kunden.

Der südkoreanische Autohersteller wiederum ist in den letzten Monaten und Jahren durch eine aggressive Expansionsstrategie in Sachen neuer Technologien und Plattformen aufgefallen. Bis 2023 werden satte 12,3 Milliarden US-Dollar in Autonomous Driving, Connectivity und Carsharing investiert. So hat der Konzern jeweils rund 300 Millionen Dollar in die Ride-Hailing-Plattformen Ola (Indien) und Grab (Singapur) investiert.

Immer neue Allianzen

Aptiv ist eine Reihe von jungen Firmen, die derzeit für Furore in der Autobranche sorgen. So hat Volkswagen vor kurzem 2,6 Milliarden Dollar in Argo AI, ein Startup für autonomes Fahren investiert (Trending Topics berichtete). Daimler und BMW haben eine Allianz bei selbstfahrenden Autos geschlossen, General Motors bei seiner Tochter Cruise Automation ein Investment von Softbank aufgenommen, und Apple hat sich die Überreste des Startups Drive.ai einverleibt.

Bei selbstfahrenden Autos gilt die Google-Schwester Waymo derzeit als führend – steht aber vor dem Problem, dass keiner der großen Hersteller die Technologien so richtig an Bord lassen möchte. Auch deswegen sieht man in letzter Zeit vermehrt Allianzen und Investments im Bereich autonomes Fahren.

+++ Autonome Autos: General Motors und Google führen Branche an, Tesla weit abgeschlagen +++

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

#glaubandich-Challenge 2023

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen