USA

Binance: 4,3 Milliarden Dollar Strafe, Changpeng „CZ“ Zhao tritt als CEO zurück

Changpeng Zhao, früherer CEO von Binance. © Web Summit via Sportsfile (CC BY 2.0)
Changpeng Zhao, früherer CEO von Binance. © Web Summit via Sportsfile (CC BY 2.0)

Zuletzt haben sich die Anzeichen verdichtet, nun ist alles klar: Wie mehrere US-Medien wie das Wall Street Journal, CNBC oder die New York Times übereinstimmend berichten, tritt der bisherige CEO und Gründer von Binance, Changpeng „CZ“ Zhao, von seiner Funktion zurück. Er soll, wie aus Gerichtsdokumenten hervorgeht, gegen strafrechtlich relevante US-Anti-Geldwäsche-Anforderungen verstoßen zu haben. Richard Teng, bisher Head of Regional Markets bei Binance, wird zum neuen CEO ernannt.

Zudem wird sich Binance komplett aus dem US-Markt zurückziehen. Die Vorwürfe wiegen schwer, denn die Krypto-Börse soll es unter anderem Personen, die mit der Hamas, dem Islamischen Staat im Irak und in Syrien, Personen in Nordkorea und anderen sanktionierten Ländern, Geldwäschern und böswilligen Akteuren im Bereich der Cybersicherheit in Verbindung stehen, die Nutzung seiner Plattform ermöglicht haben. Das muss das Unternehmen nun teuer bezahlen.

CZ, wie er auch genannt wird, ist die wohl einflussreichste und bekannteste Persönlichkeit im Krypto-Business. Den Berichten zufolge soll er zugestimmt haben, persönlich 50 Millionen Dollar Strafe zu bezahlen. Und es kommt noch viel dicker. Denn Binance, das vom US-Justizministerium schwere Verstöße gegen Anti-Geldwäsche-Gesetze und Sanktionen gegen den Iran vorgeworfen wird, wird sich auch schuldig bekennen und zustimmen, Geldstrafen in Höhe von insgesamt 4,3 Milliarden Dollar zu zahlen.

Der Betrag setzt sich aus einer Zahlung von 2,5 Milliarden Dollar an die US-Regierung sowie einer Geldstrafe von 1,8 Milliarden Dollar zusammen. Mit den Strafzahlungen soll eine mittlerweile fünfjährige Untersuchung des US-Justizministeriums in einem Deal beendet werden. Was Binance übrigens nicht vorgeworfen wurde: Die Krypto-Börse habe weder Nutzergelder veruntreut noch sich an Marktmanipulationen beteiligt.

Konkret wurde Binance fünf Jahre lang vom Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) sowie vom Office of Foreign Asset Control (OFAC) observiert – also jene US-Behörden, die gegen Geldwäsche und Sanktionsbrüchen unterwegs sind, und dem US-Justizministerium zugeteilt sind.

Hohe Strafe für Binance zeichnete sich bereits ab

Binance steht seit längerem in den USA unter dem Beschuss der Behörden. neben der Untersuchung des US-Justizministeriums haben sowohl die US-Börsenaufsicht SEC als auch die CFTC die Krypto-Börse dieses Jahr verklagt. Offen ist aktuell, was nun aus diesen beiden Klagen wird. Die Klage der CFTC, so Berichte, könnte mit der Strafzahlung beigelegt werden, jedoch ist ist die SEC-Klage nicht vom Tisch.

CZ hat auf Twitter/X seinen Rücktritt nun auch offiziell kommentiert. „Ich habe Fehler gemacht und muss die Verantwortung dafür übernehmen. Das ist das Beste für unsere Community, für Binance und für mich selbst. Binance ist nicht länger ein Baby. Es ist Zeit für mich, es laufen zu lassen. Ich weiß, dass Binance weiter wachsen und sich mit der tiefen Bank, die es hat, auszeichnen wird“, schreibt er. Er wolle, so es die US-Gesetze zulassen, Binance weiter beraten.

Wie geht es für den Krypto-Star, der vielfacher Multimilliardär ist, nun weiter? „Ich werde zuerst eine Pause machen. In den letzten 6,5 Jahren hatte ich keinen einzigen Tag echte Pause. Danach werde ich wahrscheinlich passiv investieren, als Minderheitsbeteiligter an Startups in den Bereichen Blockchain/Web3/DeFi, KI und Biotech. Ich bin froh, dass ich endlich mehr Zeit haben werde, um mich mit DeFi zu beschäftigen“, so CZ weiter. „Ich kann mir nicht vorstellen, noch einmal als CEO ein Startup zu leiten. Ich bin damit zufrieden, ein einmaliger (glücklicher) Unternehmer zu sein.“ Er wäre auch bereit, einigen aufstrebenden Unternehmer:innen als Coach/Mentor zur Seite zu stehen. „Wenn schon nichts anderes, kann ich ihnen zumindest sagen, was sie nicht tun sollten“, gibt sich CZ bescheiden.

Im Laufe des Dienstagnachmittags US-Westküstenzeit soll CZ auch vor einem Gericht in Seattle erscheinen und sich schuldig bekennen. Der Krypto-Markt reagiert aktuell nicht sonderlich aufgeregt. Bitcoin und Ethereum verloren leicht, größter Verlierer ist logischerweise BNB, der Token der Binance-Börse. Da sich eine hohe Strafzahlung für Binance bereits abzeichnete, reagiert die Krypto-Industrie zur Stunde wenig überrascht. Als FTX implodierte, schlugen die Charts viel deutlicher aus.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

The Top 101

Die besten Startups & Scale-ups Österreichs im großen Voting

BOLD Community

Podcast-Gespräche mit den BOLD Minds

IPO Success Stories

Der Weg an die Wiener Börse

Weiterlesen