Berlin

Cycle: Deutsch-österreichisches Startup startet mit E-Bike-Abos

astenfahrräder RadRunner und RadWagon jetzt bei Cycle. © Cycle/Rad Power Bikes
astenfahrräder RadRunner und RadWagon jetzt bei Cycle. © Cycle/Rad Power Bikes
Startup Interviewer: Gib uns dein erstes AI Interview Startup Interviewer: Gib uns dein erstes AI Interview

Bis zum Sommer 2022 waren die beiden österreichischen Gründer Luis Orsini-Rosenberg und Nikodemus Seilern eher unter dem Radar unterwegs. Mit GetHenry hatten sie ein Startup aufgebaut, dass sich auf die Ausstattung von Lieferdiensten wie wie Gorillas, Flink, Wolt, Mayd oder Just Eat Takeaway.com mit E-Bikes für die Boten spezialisiert hat. Doch nach einer großen Finanzierungsrunde und die Umbenennung in Cycle geht die Firma nun in Richtung B2C-Markt.

Ab heute, dem 22. September, können Konsument:innen in Berlin über Cycle E-Bikes mieten. Die Fahrräder stammen vom Partner Rad Power Bikes (Marktführer in den USA) und werden ab 80 Euro pro Monat im Abo vermietet. Zur Wahl stehen ein Jahresvertrag oder monatlich verlängernde Miete. Abgeholt werden müssen die E-Bikes in einer Werkstatt in Berlin-Kreuzberg. Bei anderen Anbietern von Fahrrad-Abos werden die Drahtesel zu einer vereinbarten Adresse gebracht.

Austro-deutsches Startup GetHenry verwandelt sich in Cycle

Ausweitung auf B2C

Punkten will das Startup der Österreicher mit den ziemlich robusten Lastenfahrrädern von Rad Power Bikes punkten. Die würden normalerweise 1.000 Euro aufwärts kosten, sollen mit einem Monatsabo aber für Endkonsument:innen leistbarer werden. Das neue Angbot gibt es zuerst in Berlin, könnte aber auch nach Wien kommen.

„Cycles Flotte besteht derzeit aus fast 10.000 E-Bikes, die Kurier- und Lieferfahrer:innen nutzen. Nachdem wir Dutzende von Modellen getestet haben, können wir mit Fug und Recht behaupten: Rad Power Bikes stellt einige der besten E-Bikes her, was den Fahrkomfort, die Sicherheit und die Langlebigkeit der Produkte betrifft. Und nachdem wir sie jahrelang ausschließlich Unternehmen und Kurieren angeboten haben, freuen wir uns sehr, sie nun endlich auch Privatpersonen anbieten zu können”, so CEO und Mitgründer Luis Orsini-Rosenberg in einer Aussendung.

Die Ausweitung auf das B2C-Geschäft ist ein logischer Schritt von Cycle. Während die Hauptkunden im B2B-Bereich, also Lieferdienste wie Gorillas, in den letzten Monaten an Wachstumsgrenzen stießen, boomt der E-Bike-Markt bei Endkonsument:innen. Immer mehr Menschen haben wegen der Klimakatastrophe den Wunsch, ökologischer unterwegs zu sein, und suchen Alternativen zum Auto.

GetHenry: E-Bike-Startup von österreichischen Gründern holt 16,5 Millionen Euro

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Powered by Dieser Preis-Ticker beinhaltet Affiliate-Links zu Bitpanda.

Deep Dives

Austrian Startup Investment Tracker

Die Finanzierungsrunden 2024

#glaubandich-Challenge 2024

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs mit Top VC-Unterstützung

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 11

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe

Weiterlesen