Umfrage

Durchblicker: Acht von zehn Haushalte spüren Rekord-Inflation bereits

Reinhold Baudisch, Geschäftsführer durchblicker.at. © Sebastian Freiler/durchblicker
Reinhold Baudisch, Geschäftsführer durchblicker.at. © Sebastian Freiler/durchblicker

Die Inflation ist in den vergangenen Monaten in schwindelerregende Höhen gestiegen. 7,5 Prozent im Euroraum und 7,2 Prozent in Österreich beträgt die Teuerungswelle, die sich angesichts des Ukraine-Kriegs immer weiter verstärkt. Tatsächlich ist die Inflation in Österreich so hoch wie seit 40 Jahren nicht mehr. Das Tarifvergleichsportal durchblicker hat diese Entwicklung zum Anlass genommen, um in einer Umfrage unter 1.200 Personen zu ermitteln, ob österreichische Haushalte die Teuerungswelle schon spüren. Auf acht von zehn Haushalte trifft das zu.

Wie man der Inflation ein Schnippchen schlägt – mit Beatvest

Zwölf Prozent können Fixkosten nicht mehr decken

„Viele haben in der COVID-Krise unter beträchtlichen Einkommenseinbußen gelitten. Jetzt noch der sprunghafte Anstieg der Inflation infolge des Ukraine-Kriegs ist für die Haushalte ein Schock. Dementsprechend stark ist auch ihre Reaktion. Handel, Gastronomie und Tourismus werden sich daher auf eine Verlängerung der Durststrecke einstellen müssen“, sagt durchblicker-Geschäftsführer Reinhold Baudisch.

Eine bedenkliche Menge an Haushalten ist durch die Inflation in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Zwölf Prozent können die Fixkosten nicht mehr decken, 62 Prozent sorgen sich um ihre finanzielle Zukunft, 91 Prozent schränken sich im Alltag ein. Gespart wird bei Lokalbesuchen, Autofahren, Kleidung, Reisen, Freizeit und sogar beim Heizen. Finanziell Leidtragende der Corona-Krise wegen Kurzarbeit oder Verlust des Arbeitsplatzes trifft die Rekordinflation besonders hart.

Inflation steigt auf 6,8 Prozent, ärmere Haushalte stärker betroffen

Inflation bei Gas und Strom jetzt schon spürbar

Laut Umfrage haben 86 Prozent bereits in den vergangenen drei Monaten eine Erhöhung ihrer Fixkosten deutlich wahrgenommen. Subjektiv spüren die Haushalte die Teuerung am deutlichsten bei Treibstoffen, Lebensmitteln, im Transport und Verkehr, bei Strom und Heizen und in der Gastronomie. Mehr als die Hälfte sehen die höheren Preise bereits tatsächlich auf ihren Strom- und Gas-Rechnungen.

Praktisch die gesamte Bevölkerung (98 Prozent) geht davon aus, dass das tägliche Leben künftig noch teurer wird. Die überwiegende Mehrheit von 62 Prozent der Befragten blickt ihrer finanziellen Situation 2022 eher mit Sorge entgegen, jede fünfte Person ist extrem beunruhigt. Gespart wird vor allem bei Gastronomie-Besuchen (75 Prozent), bei Autofahren und Kleidung (jeweils 70 Prozent) und bei Reisen (65 Prozent) Ein Drittel der befragten Haushalte versucht, weniger zu heizen und Strom zu sparen.

durchblicker: Sparzinsen steigen nach 15 Jahren wieder

Viele Sparmöglichkeiten bei Tarifen

Reinhold Baudisch rät betroffenen Haushalten dazu, ihre Verträge genau unter die Lupe zu nehmen. Bei Strom und Gas seien die Einsparungsmöglichkeiten derzeit zwar beschränkt. Sollte der bestehende Energieanbieter die Preise aber extrem stark anheben, zahle sich ein Tarifvergleich in einzelnen Fällen dennoch aus. Mehr sparen lasse sich durch einen Wechsel bei Versicherungen, Banken oder Festnetz und Internet. Rund die Hälfte der Haushalte hat hier laut Umfrage noch nie die Anbieter gewechselt. In Summe könne ein durchschnittlicher Haushalt durch Vertragsoptimierungen aktuell immer noch bis zu 1.900 Euro jährlich sparen.

Werbung
Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year

Russia vs. Ukraine

#EuropeansAgainstWar

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature
Die Investor:innenrunde der neunten Staffel von 2 Minuten 2 Millionen © PULS 4 / Gerry Frank

2 Minuten 2 Millionen | Staffel 9

Die Startups - die Investoren - die Deals - die Hintergründe
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen