Anzeige

Houskapreis 2023: Einreichungen für Forschungs-Oscar noch bis 30. November

Houskapreis © Gregor Hofbauer
Houskapreis © Gregor Hofbauer

Es ist wieder soweit: Mit dem Houskapreis geht der österreichische „Forschungs-Oscar“ in diesem Jahr bereits in die 18. Runde. Wieder einmal haben Forschungsprojekte von KMU und Hochschulen die Chance, den mit insgesamt 750.000 Euro hochdotierten Award zu gewinnen. Der Houskapreis 2023 wird neben den beiden Kategorien „Hochschulforschung“ und „Forschung & Entwicklung in KMU“ nun um eine dritte Kategorie erweitert – jene der „Außeruniversitären Forschung“.

Größter Preis für anwendungsnahe Forschung in Österreich

Die B&C Privatstiftung, die den Preis vergibt, hat die Gesamtdotierung mit 750.000 Euro höher denn je angesetzt. Pro Kategorie winkt ein Hauptpreis in Höhe von 150.000 Euro. Eingeladen sind alle für den Standort Österreich wirtschaftsrelevanten Projekte. Beim Houskapreis handelt es sich um den größten privaten Preis für anwendungsnahe Forschung in Österreich. Die Einreichung von Forschungsprojekten ist bis 30. November 2022 online auf der Website des Preises möglich. Die Prämierung findet im Rahmen einer festlichen Preisverleihung am 27. April 2023 statt.

„Die Vernetzung von Forschung und Wirtschaft ist uns ein großes Anliegen. Innovation ist essenziell für die Lösung aktueller und zukünftiger Herausforderungen und somit die nachhaltige Stärkung unseres Wirtschaftsstandortes. Daher ist die Unterstützung von Forschung seit vielen Jahren eine zentrale Förderinitiative der B&C. Mit der Öffnung des Houskapreises für die außeruniversitären Forschungseinrichtungen gehen wir nun noch einen Schritt weiter und haben die Dotierung deutlich aufgestockt“, sagt Erich Hampel, Vorstand der B&C Privatstiftung.

Houskapreis prämiert „herausragende Errungenschaften“

Jedes Jahr legt die Verleihung des Houskapreises den Fokus auf wichtige Zukunftskonzepte, die die Forschung in Zukunft stark prägen können. Nicht nur große Forschungsinstitute, sondern auch KMU sind hier willkommen. Beispielsweise hat im vergangenen Jahr in der Kategorie „Forschung & Entwicklung in KMU“ das oberösterreichische Unternehmen Symptoma den Sieg davongetragen. Symptoma ist für seinen gleichnamigen digitalen Symptom-Checker bekannt, der mittels Künstlicher Intelligenz Krankheitssymptomen auf den Grund geht. Ziel ist es, Patient:innen die richtige Diagnose und Behandlung möglichst schnell und treffsicher zugänglich zu machen.

„Den bisherigen Weg prägten herausragende Errungenschaften, die aus Hochschulforschung sowie Forschung & Entwicklung in kleinen und mittelständischen Unternehmen hervorgegangen sind. Es freut uns, dass wir nun die Kategorie ‚Außeruniversitäre Forschung‘ ergänzen können, da in diesem Bereich besonders praxisnah und anwendungsorientiert geforscht wird. Diese Institutionen sowie die heimischen Hochschulen und KMU möchten wir herzlich einladen, ihre innovativsten Projekte einzureichen“, so Mariella Schurz, Generalsekretärin der B&C Privatstiftung.

15 Projekte werden für Award nominiert

Für den Houskapreis 2023 können Forschungsprojekte eingereicht werden, die eine wirtschaftliche Relevanz für den Standort Österreich aufweisen. Zur Teilnahme eingeladen sind österreichische staatliche und private Universitäten inklusive der Christian Doppler-Labore, Fachhochschulen, die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und das Institute of Science and Technology Austria (IST Austria), heimische außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie kleine und mittelständische Unternehmen mit Forschungsschwerpunkt in Österreich.

Die drei Kategorien „Hochschulforschung“, „Forschung & Entwicklung in KMU“ und „Außeruniversitäre Forschung“ werden getrennt voneinander beurteilt. Die Evaluierung der eingereichten Projekte erfolgt in einem zweistufigen Verfahren durch hochkarätig besetzte Fachbeiratsgremien und eine international anerkannte Expertenjury. Pro Kategorie werden je fünf Projekte nominiert. Am 21. Februar 2023 findet die Bekanntgabe der Nominierten statt. Die Siegerprojekte werden im Rahmen einer festlichen Preisverleihung am 27. April 2023 ausgezeichnet.

„Forschungs-Oscar“ hat schon 5,6 Mio. Euro in Forschung gesteckt

Der 1. Platz ist mit jeweils 150.000 Euro dotiert, der 2. Platz mit jeweils 60.000 Euro und der 3. Platz mit jeweils 20.000 Euro. Die weiteren Nominierten erhalten je 10.000 Euro. Seit Gründung des Houskapreises im Jahr 2005 hat die B&C Privatstiftung insgesamt 5,6 Millionen Euro an Preisgeldern ausgeschüttet. Bisher erhielten 23 Top-Forschende den österreichischen „Forschungs-Oscar“. Bis zum 30. November sind Anmeldungen ausschließlich online möglich. Weitere Informationen zum Houskapreis finden sich hier.

Werbung
Werbung

Specials unserer Partner

Jobs

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Deep Dives

#glaubandich-Challenge 2023

Der größte Startup-Wettbewerb Österreichs

Podcast: Mit den smartesten Köpfen im Gespräch

Der Podcast von Trending Topics und Tech & Nature

Investment-Tracker 2022

Alle Finanzierungsrunden (€ 1 Mio. +) in österreichische Startups und Scale-ups

Europe's Top Unicorn Investments 2022

The full list of companies that reached a valuation of € 1B+ this year
© Behnam Norouzi on Unsplash

Crypto Investment Tracker 2022

The biggest deals in the industry, ranked by Trending Topics
Burning Money. © Jp Valery on Unsplash

Megatrend Inflation

Die Geldentwertung & die Mittel dagegen

NFTs

Der Boom, das Business & die Blase

Digitale Identität

Der große Themenschwerpunkt zur (de-)zentralen Zukunftstechnologie
ThisisEngineering RAEng on Unsplash

Technology explained

Powered by PwC
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

i2b Businessplan-Initiative

Österreichs größter Businessplan-Wettbewerb

Weiterlesen